200 GW-Initiative für Deutschland mit großer Zustimmung gestartet

(PresseBox) (Berlin / Frankfurt, ) Die Ausbauziele der Bundesregierung für Photovoltaik bleiben weit hinter dem sinnvoll nutzbaren Potenzial für Solarstrom in Deutschland zurück. Dies war das Fazit eines CEO Breakfast während der EU PVSEC in Frankfurt, bei dem die Solarpraxis AG heute ihre Initiative 200 Gigawatt Solarenergie für Deutschland vor rund 150 Teilnehmern präsentierte.

Während die Bundesregierung den Ausbau der Photovoltaik bei 52 Gigawatt (GW) deckeln will, setzt sich nun die Solarpraxis zusammen mit Partnern aus Forschung und Industrie für einen Ausbau der installierten Solarstromleistung in Deutschland auf 200 GW als Teil einer regenerativen Energiewende ein.

"Ich halte dieses Ausbauziel für sehr realistisch und sinnvoll", erklärte der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE Prof. Eicke R. Weber bei der Präsentation der Initiative in Frankfurt. Ähnlich äußerte sich Christian Breyer vom Reiner Lemoine Institut. Beide Experten verwiesen auf die enorme Kostendegression der Photovoltaik in den vergangenen Jahrzehnten, welche Solarstrom zunehmend wettbewerbsfähig machten.

"Es geht nun darum, unser Energiesystem weiter dezentral umzubauen", betonte Karl-Heinz Remmers, Vorstandsvorsitzender der Solarpraxis AG. Im Gegensatz zur Offshore-Windkraftnutzung sehen Weber und Breyer keine massiven Netzengpässe für die Einspeisung von Solarstrom in Deutschland. Besonders künftig würden neue Möglichkeiten des Eigenverbrauchs von Strom zunehmend interessant, sei es durch Net-Metering, Speicherung oder die Nutzung von Solarstrom im Wärmesektor. Dazu kämen regenerative bzw. mit Solarstrom betriebene Elektrofahrzeuge sowie regenerativ gewonnener Wasserstoff und Methangas für den Transportsektor sowie neue Distributionsmodelle für netzgebundene Photovoltaik. Das sinnvoll nutzbare Potenzial für Solarstrom in Deutschland ist bei weitem noch nicht erschlossen, so die einhellige Meinung bei dem Breakfast-Event im Frankfurter Marriot Hotel. "Nun kommt es darauf an, die Chancen zu nutzen und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und umzusetzen", betonte Remmers. Es werde auch Zeit, dass die großen Energieversorger die Chancen erkennen und von ihrer Blockadepolitik gegen eine Energiewende und einen weiteren Ausbau des Solarstroms abrückten.

Parallel zur 200 GW-Initiative für Deutschland präsentierte die Solarpraxis ihre Initiative für einen jährlichen globalen Zubau von 300 GW Photovoltaikleistung zum Jahr 2025.

Gefördert wird die Initiative von den Partnern Hellmann Wordwide Logistics, Coveme sowie von den Unterstützern Kaco und dem Fraunhofer ISE.

Weiter ausgebaut werden sollen auch Online-Plattformen des photovoltaik Magazins sowie des pv magazine, auf denen Ideen und Projekte eingestellt und diskutiert werden können. Die 200 GW-Initiative sowie die globale 300 GW-Initiative werden auch wichtige Themen beim diesjährigen Forum Solarpraxis Mitte November sein.

Weitere Informationen: www.photovoltaik.eu/...

Kontakt

Solarpraxis Neue Energiewelt AG
Zinnowitzer Str. 1
D-10115 Berlin
Judith Hübner
Öffentlichkeitsarbeit
Social Media