CoroDrill® 870 definiert das Bohren neu

Wechselkopfbohrer-Konzept verbessert Produktivität, Standzeit und Kosten pro Bohrung / AMB 2012, 18.-22. September, Stuttgart, Halle 1, Smart Hub 1E52
Dank des größeren Vorschubs pro Umdrehung ermöglicht der CoroDrill® 870 eine deutlich höhere Vorschubgeschwindigkeit als frühere Wechselkopfbohrer (PresseBox) (Düsseldorf, ) Die Herstellung von Bohrungen in Metallkomponenten ist einer der häufigsten Bearbeitungsprozesse. Seit Jahrzehnten versuchen Ingenieure, einfache Bohrer, die sich in der Fertigung bewährt haben, schneller, genauer und kostengünstiger zu machen - durch Innovationen bei der Spitzen- und Spankanal-Geometrie, dem Substrat oder der Beschichtungstechnologie. Sandvik Coromant, Weltmarktführer für Werkzeuge, Werkzeuglösungen und Know-how in der metallbearbeitenden Industrie, stellt nun ein Konzept vor, das die Herstellung von Bohrungen komplett neu definiert: Der innovative Wechselkopfbohrer CoroDrill® 870 spart Zeit und reduziert die Kosten pro Bohrung.

Der CoroDrill 870 verfügt zwischen Grundhalter und Bohrkopf über ein einzigartiges und hochsicheres Schnittstellen-Design, das eine enorme Zuverlässigkeit und Präzision gewährleistet. Des Weiteren helfen schnelle und einfache Bohrkopf-Wechsel, die aktive Bearbeitungszeit zu maximieren; tatsächlich kann der Bohrkopf direkt im Werkzeughalter gewechselt werden. Dazu muss der Anwender beim Anziehen der Schraube einfach den Bohrkopf nach unten in Richtung der Auflageflächen drücken. Ein klarer Vorteil für Hersteller, da weltweit vor allem Stillstandszeiten den Gewinn reduzieren.

Beeindruckende Performance

Das vielseitige Werkzeug punktet außerdem mit einer neuen Schneidengeometrie sowie optimierter Form und Steigungswinkel, die sichere Bearbeitungsprozesse mit exzellenter Spankontrolle ermöglichen. Das Resultat: wirtschaftliche und qualitativ hochwertige Bohrungen, die die optimale Basis für nachfolgende Arbeitsschritte sind. Weitere Wettbewerbsvorteile können mit dem CoroDrill 870 durch verlässliche Standzeiten und hohe Vorschubgeschwindigkeiten erreicht werden. Für höchste Stabilität und minimalen Rundlauf sollte der CoroDrill 870 mit einem HydroGrip®-Spannfutter mit abgedichteten zylindrischen Spannzangen gesichert werden.

In der ersten Einführungsphase ist der Einsatzbereich des CoroDrill 870 auf Stahl-Materialien (ISO-P) für den mittleren Toleranzbereich von IT9 bis IT10 fokussiert und damit ideal geeignet für jeden, der Bohrungen in Stahl herstellt: von der Energie- über die Automobilindustrie bis hin zu Subunternehmer im allgemeinen Maschinenbau, und das beispielsweise bei Anwendungen wie Vorbohrungen für das Gewindebohren oder die Herstellung von Durchgangslöchern für Schrauben. Im Energiesektor sind Wärmetauscherplatten ein gutes Beispiel für ein Produkt, dessen Produktionsprozess von CoroDrill 870 erheblich profitieren kann.

Erfolgreiche Einführung bei Kunden

Tatsächlich sind mit dem neuen Wechselkopfbohrer-Konzept beeindruckende Gewinne möglich. Bei einem Kunden von Sandvik Coromant wurde kürzlich ein Lagerblock mit dem CoroDrill 870 auf einem horizontalen Bearbeitungszentrum bearbeitet: Mit einer im Vergleich zum Wettbewerb 36 Prozent höheren Vorschubgeschwindigkeit konnte dabei eine 90-prozentige Standzeiterhöhung erzielt werden. Bei der Herstellung von Durchgangsbohrungen (13,5 mm Durchmesser, 41 mm Bauteilstärke) in einem Werkstück aus niedrig legiertem Stahl (200HB) erreichte die Wettbewerbslösung, bei einem Vorschub von 707 mm/min, eine Bohrlänge von 66 m (1610 Bohrungen) - der CoroDrill 870 schaffte eine gebohrte Länge von 125 m (3049 Bohrungen).

In einem anderen Beispiel wurde eine hydraulische Komponente aus niedrig legiertem Stahl (265 HB) auf einem vertikalen Bearbeitungszentrum bearbeitet; bei der Bohrbearbeitung (Durchgangslöcher mit einem Durchmesser von 16,5 mm, 65 mm Bauteilstärke) konnte mit dem CoroDrill 870 im Vergleich zum Konkurrenzprodukt eine über 50 Prozent höhere Standzeit realisiert werden. Damit wurde bei einem Vorschub von 440 mm/min nicht eine Länge von 20 m (307 Bohrungen), sondern eine Länge von 30 m (461 Bohrungen) gebohrt.

Hohe Standzeit, niedriger Verschleiß

Sowohl eine erhöhte Standzeit als auch eine gesteigerte Produktivität sind wesentliche Vorteile des neuen Wechselkopfbohrers CoroMill 870. Darüber hinaus liefert die neue Sorte GC 4234 einen gleichmäßigen Verschleißfortschritt - und das bei uneingeschränkt hoher Produktivität. Dies ist ein wesentlicher Vorteil, da Ausschuss bei der Herstellung wertvoller Komponenten, wie sie beispielsweise in der Energie- und Automobilindustrie vorkommen, schnell teuer werden kann.

Wenn es um Zuverlässigkeit beim Bohren geht, ist die Festigkeit von GC4234 gegen Kolk- und Freiflächenverschleiß sowie Kantenausbrüche ein entscheidender Faktor. GC4234 vereint Feinkorn-Hartmetall mit einer PVD-Beschichtung der neuesten Technologie. Die mehrschichtige TiAlN-Beschichtung wurde für niedrige Eigenspannungen konstruiert, die Schneidkantenausbrüche reduziert und eine einzigartige Verschleißfestigkeit bietet.

Der CoroDrill 870 ist standardmäßig in Durchmessern von 12 bis 20,99 mm, in den Längen 3 und 5xD und zunächst für den ISO-P-Materialbereich (Stahl) erhältlich. Geplant ist eine baldige Einführung weiterer Geometrien und Sorten für den CoroDrill 870, die Materialien wie Gusseisen (ISO K) und Edelstahl (ISO M) mit einschließen. In Bezug auf das bestehende Angebot für Stahl (ISO P) wird das Angebot in Kürze bis zu einem Durchmesser von 33 mm und Längen bis 12xD erweitert. Kleinere Durchmesser bis etwa 9,5 mm werden ebenfalls erhältlich sein. Alle Bohrer verfügen über eine interne Kühlmittelzufuhr.

Kontakt

Sandvik Tooling Deutschland GmbH, Geschäftsbereich Coromant
Heerdter Landstraße 243
D-40549 Düsseldorf
Dr. Klaus Christoffel
Produktmanagement
Philipp Budde
rheinfaktor

Bilder

Social Media