Oktoberfest - wer darf wieder rein?

Das Oktoberfest, die Wiesn, das größte Volksfest der Welt - es könnte so schön sein / Gäbe es da nicht eine Vorschrift, die Millionen Besuchern stinkt: das Rauverbot
Nominette bietet Einlass- und Kontrollarmbänder für jeden Anlass. (PresseBox) (München Nominette b.v., ) Das Oktoberfest, die Wiesn, das größte Volksfest der Welt - es könnte so schön sein. Gäbe es da nicht eine Vorschrift, die Millionen Besuchern stinkt: das Rauverbot. Es ist mittlerweile schon das (eigentlich) dritte Jahr, dass offiziell nicht mehr im Zelt geraucht werden darf.

Eigentlich stört es nicht wirklich, da man ja zum Rauchen raus gehen kann. In einer Bar oder Disco bekommt man dann einen Stempel, der den Einlass wieder garantiert. Nicht so auf dem größten Volksfest der Welt. Wer das Hacker-Festzelt von Wiesn Chef Toni Roiderer verlässt, der darf nicht wieder rein. Auch nicht, wenn er einen Tisch bezahlt hat. Außer er ist Promi, kennt den Gelegenheits-Security an der Tür oder hat einen guten Draht zu der Wiesn Bedienung. Jedes Jahr werden mehr Sitzgelegenheiten in die Zelte gebaut - dieses Jahr gibt es im Hacker 6950 Sitzplätze innen! Und wie ist es mit dem Raucherbereich, der von Roiderer angekündigt war? Ganze 100 Personen (also weniger als 1,5%) sollten die Möglichkeit haben, im Nordbereich des Zeltes in einem dafür bereitgestellten Raum rauchen zu dürfen. Ob das gereicht hat? "Es ist sehr schade, aber aus Sicherheitsgründen mussten wir ihn dichtmachen", sagt Roiderer nach dem ersten Samstag. So eine Überraschung.

Zurück zu der Idee, einen Wiedereinlass zu garantieren. Mit Einlasskarten, Stoff Kontrollbänder, Armbänder. Bei jedem Konzert gibt es das, auf dem größten Volksfest jedoch Fehlanzeige. Oder doch nicht?

Dabei wäre es so einfach eine Lösung zu finden, die auch den Gästen gefällt, Werbung für das Zelt macht und länger sichtbar ist als ein Stempel: das individuelle Wiesn-Festzelt Stoff Armband. Ein Souvenir, als Andenken für die Gäste aus aller Welt und gleichzeitig ein Kontrollband oder Einlass Stoff Armband, das den Eintritt in das Zelt garantiert. Sicherlich würde hier auch die eine oder andere Sammelleidenschaft geweckt werden.

Was hätten Stoffarmbänder noch für Vorteile? Sie könnten täglich aktuell verkauft werden und bescheren den Wirten zusätzliche Einnahmen. Außerdem ließe sich ein Stoffetikett auch als Maßkrug Kennzeichnung verwenden oder als Namensetikett oder Namensband am Dirndl oder der Lederhosen.

Ein Stoffband hätte also viele Eigenschaften und könnte sich für Besucher und Wirte rentieren. Wo gibt es eigentlich Stoffarmbänder zum selber gestalten? Es gibt viele Anbieter, einige davon bieten eine persönliche Gestaltung für Etiketten an, z.B. www.nominette.de - ein Hersteller, der sich schon dazu bereit erklärt hat: Nominette ist seit 1920 Hersteller für Etiketten:"Unsere Etiketten sind qualitativ hochwertig, haben eine lange Lebensdauer, sind wasch- und farbecht und verursachen keine Hautreizungen." - ideale Voraussetzungen für ein Eintritts Armband aus Stoff mit Sammelcharakter.

Kontakt

Nominette b.o.
Joseph Cardijnstraat 58
B-9420 Erpe-Mere
Koen Bruggeman
Geschäftsleitung

Bilder

Social Media