Unitymedia Internet mit bis zu 150 Mbit/s ab 15. Oktober in Frankenberg und Umgebung

Wichtige Verbraucherinformation
(PresseBox) (Frankenberg/Köln, ) .
- Größtes Breitband-Aufrüstungsprojekt in Hessen jetzt auch in Frankenberg und Umgebung
- Ab dem 15. Oktober 2012 Highspeed-Internet mit bis zu 150 Mbit/s und Telefon über das TV-Kabel möglich
- Fiber Power Ausbau für sichere Multimedia-Zukunft – Preis- und Leistungsvorteile für Verbraucher
- Ab dem 1. Oktober 2012 Verschiebung von analogen Programmplätzen – Modernisierungsarbeiten bis zum 12. Oktober 2012

Frankenberg und Umgebung gehören bald zu den modernsten Regionen Deutschlands – zumindest, was den Zugang der Bürger zum Breitband-Internet angeht: Unitymedia, der Kabelnetzbetreiber in Hessen und Nordrhein-Westfalen, investiert aktuell im Rahmen der Breitband-Initiative „Breitband Regional“ massiv in die Aufrüstung seines Netzes auf den Breitbandstandard „EuroDOCSIS 3.0“ in Frankenberg. Damit können ab dem 15. Oktober 2012 über 14.400 Haushalte erstmals Triple Play, die Kombination aus Highspeed-Internet mit bis zu 150 Mbit/s, Telefon und Digital TV, aus dem Kabelanschluss nutzen.

Die Umrüstung des Kabelnetzes findet zwischen Montag, dem 1. Oktober, und Freitag, dem 12. Oktober 2012, in folgenden Stadtteilen statt:

- Frankenberg-Mitte, -Röddenau, -Schreufa, -Viermünden, -Rodenbach (35066)
- Burgwald-Bottendorf, -Industriehof, -Birkenbringhausen (35099)
- Frankenberg-Geismar (35066)
- Battenberg-Berghofen, -Mitte, -Laisa (35088)
- Allendorf-Mitte, -Battenfeld (35108)
- Hatzfeld-Holzhausen, -Reddighausen (35116)
- Frankenau-Mitte, -Feriendorf, -Altenlotheim (35110)
- Bad Wildungen-Frebershausen (34537)
- Rosenthal-Mitte (35119)

(Genaue Termine für die jeweiligen Stadtteile können unter http://www.unitymedia.de/... abgerufen werden.)

Glasfaser-Koaxialtechnologie ermöglicht Multimediaanwendungen der Zukunft:

Das Unitymedia Netz basiert in weiten Teilen auf Glasfaser, was für die Zukunft weitere Quantensprünge hinsichtlich Bandbreite und Angebotsvielfalt ermöglicht. Internet, Telefon, analoges und digitales Fernsehen in Standard- und Hochauflösung (HD) oder als Video on Demand lassen sich gleichzeitig übertragen und zukünftig auch zu neuartigen interaktiven Angebotsformen verbinden.

Durch die infrastrukturellen Vorteile des Unitymedia Kabelnetzes bleibt die Aufrüstung des Netzes mit „EuroDOCSIS 3.0“-Komponenten für die Bürger nahezu unbemerkt: Anders als bei „Fiber to the Home“, der Verlegung von Glasfasern bis in die Wohnung des Endkunden, können Tiefbauarbeiten wie etwa Straßen- und Gehwegaufbrüche weitgehend vermieden werden; auch innerhalb der angeschlossenen Häuser sind keine Umbaumaßnahmen erforderlich.

Mehr Programmvielfalt durch neue Kanalbelegung:

Um Platz für einen Rückkanal im TV-Kabel zu schaffen, ist die Umbelegung von einigen analogen Fernsehsendern notwendig. Ab dem 1. Oktober erhalten folgende Sender einen neuen Kanalplatz: ARTE (S13), hr-fernsehen (S17), QVC (K21), WDR Fernsehen Köln (K24), HSE24 (K25) und Tele 5 (K26). Neu hinzu kommen DMAX (S10), 1-2-3.tv (S25), Offener Kanal Kassel (K22), Bayrisches Fernsehen (K23) und sonnenklar TV (K26). Über 75 frei empfangbare TV-Programme sind über das Programmpaket „Digital TV BASIC“ auch in digitaler Qualität empfangbar. Eine Programmtabelle ist unter www.unitymedia.de abrufbar, Unitymedia informiert alle Kabelhaushalte in der Region darüber hinaus per Postwurfsendung über den Zeitraum der Arbeiten und die neue Programmbelegung.

Alles aus einer Hand: Geld sparen mit Triple Play aus dem Kabel:

Triple Play-Pakete mit einer Internet-Flatrate mit bis zu 50 Mbit/s im Download, unbegrenzten Telefonaten ins deutsche Festnetz (kein Call by Call) sowie Digital TV mit jeweils bis zu 75 TV- und Radioprogrammen sowie diversen HDTV-Sendern sind bereits für 25 Euro im Monat* erhältlich. Zudem stehen mit Unitymedia Business auch Selbstständigen, Freiberuflern sowie kleinen und mittleren Unternehmen attraktive Angebote aus dem Kabel zur Verfügung. Aktuelle Angebote von Unitymedia sind auf www.unitymedia.de zu finden.

Unitymedia treibt größtes Breitband-Aufrüstungsprojekt in Hessen und NRW voran:

Der Fiber Power Ausbau von Unitymedia ist das nach Reichweite größte Breitband-Aufrüstungsprojekt in Hessen und Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen hat bereits über 90 Prozent seines bidirektional aufgerüsteten Netzes für Fiber Power – basierend auf dem Breitbandstandard „EuroDOCSIS 3.0“ – aufgerüstet. Auf diese Weise versetzt Unitymedia die Kabelhaushalte in die Lage, mit Geschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit/s durchs Internet zu surfen – unabhängig davon, ob der Anschluss in der Innenstadt oder im ländlichen Raum liegt. Auch in diesem Jahr will der Kabelnetzbetreiber den Netzausbau vorantreiben und in die Netzmodernisierung investieren, um noch mehr Verbrauchern den Zugang zur digitalen Welt von Unitymedia zu ermöglichen.

Für weitere Fragen steht die Kundenberatung von Unitymedia unter 01805-663190 (14 Cent/Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis anbieterabhängig) zur Verfügung. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Bestellung bietet die Website www.unitymedia.de.

*Der Preis von 25 Euro für das Triple Play Angebot gilt bei Abschluss eines Vertrages mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten bei bestehendem analogen Kabelanschluss von Unitymedia. Der analoge Kabelanschluss ist oft bereits in den Mietnebenkosten enthalten oder kostet z. B. im Einzelnutzervertrag 17,90 Euro/Monat. Nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit beträgt der Preis 30 Euro/Monat.

Kontakt

Unitymedia KabelBW
Aachener Str. 746-750
D-50933 Köln
Katrin Köster
Unitymedia KabelBW
Unternehmenssprecherin
Johannes Fuxjäger
Unitymedia KabelBW
Pressesprecher
Social Media