ADVA Optical Networking stattet PIONIER mit einem 6,500 km langen GMPLS-basierten Weitverkehrsnetz aus

Bisher umfangreichste ROADM-Installation in Polen erhöht Flexibilität und Zuverlässigkeit
(PresseBox) (Gdynia, Polen, ) ADVA Optical Networking hat heute bekanntgegeben, dass PIONIER, eines der größten Forschungs- und Wissenschaftsnetze Europas, die ADVA FSP 3000 mit der integrierten GMPLS-basierten RAYcontrol(TM) Steuerungssoftware zur Vernetzung seiner zahlreichen Standorte einsetzen wird. Diese Komplettlösung für jeglichen Kommunikationsbedarf bietet ein Höchstmaß an Kontrolle und Flexibilität. Sie liefert Bandbreite nach Bedarf, welche sich durch Netzautomatisierung, dynamisches Routen und adaptive Schutzschaltungen auszeichnet. PIONIER hat für dieses optische Netz 6500km Glasfaser verlegt und ist damit Teil der landesweiten Optischen Internet Initiative, die fünf polnische Hochleistungsrechenzentren miteinander verbindet: Poznan, Warschau, Gdansk, Wroclaw und Krakau. Des Weiteren wurden 21 innerstädtische Netze in Bildungszentren in Betrieb genommen. Das neue Netz bietet Hochgeschwindigkeitsverbindungen für rund 1000 wissenschaftliche Institute, Universitäten, öffentliche Einrichtungen, Hochschulen, Bibliotheken, staatliche Behörden, Museen und Krankenhäuser im gesamten Land.

Poznan Supercomputing and Networking Center (PSNC) betreibt und verwaltet das hoch skalierbare Netz. Das Netz ist dimensioniert, um den Transport von Daten mit einer Geschwindigkeit von 100Gbit/s und mehr sicherzustellen. Dies ermöglicht eine Vielzahl von Applikationen, wie zum Beispiel gemeinsame Forschungsprojekte für Radioastronomie, Cloud Computing, verteilte Datenspeicherungssysteme, internationale Zusammenarbeit in der Weltraumforschung zwischen fünf europäischen Standorten, sowie Telemedizin. Die blockierungsfreie ROADM-Technologie ermöglicht es den Forschern, schnell und einfach die neuen Netzdienste durch wenige Mausklicks mit Hilfe des FSP Service Managers einzurichten. Die Installation und Wartung erfolgt durch ALMA, einen polnischen Systemintegrator.

"Wir arbeiten mit ADVA Optical Networking schon vielen Jahre zusammen. ADVA versteht die besonderen Anforderungen eines überregionalen Forschungs- und Bildungsnetzes", sagt Maciej Stroinski, der technische Direktor von PSNC. "Wir waren auf der Suche nach einem kosteneffizienten Konzept, um mehr Bandbreite für unsere Forscher und Wissenschaftler bereitzustellen. Wir sind ein kleines Team und haben begrenzte Ressourcen; es war deshalb zwingend notwendig, ein System mit einem hohen Automatisierungsgrad und einfacher Handhabung zu wählen. Durch den FSP Service Manager können wir jetzt Hochgeschwindigkeitsdienste nach Bedarf einrichten, so dass die angebundenen Teilnehmer unseres landesweiten Netzes in ganz Polen die Inhalte und Applikationen nutzen können, die sie brauchen - jederzeit, an allen Standorten und auf allen optischen Verbindungswegen mit Entfernungen von bis zu 3000km."

"PSNC hat ein außergewöhnliches Netz entworfen, das Wissenschaftlern, Studenten und Forschern eine Kommunikationsinfrastruktur bietet, die äußerst zuverlässig ist", sagt Stephan Rettenberger, Vice President Marketing, ADVA Optical Networking. "Dieses dynamische Netz fördert ihre wissenschaftliche Arbeit und die internationale Zusammenarbeit. Es gewährleistet, dass die Netztechnik nicht zum limitierenden Faktor wird. Kurse für Fernstudium, virtuelle Labore und online Studiengruppen, die multimediale Anwendungen nutzen, sowie Virtualisierungs-Werkzeuge sind ab jetzt im gesamten Land zugänglich. PSNC geht mit gutem Beispiel voran, indem sie zukunftsfähige Lösungen einsetzen, die den Herausforderungen von morgen standhalten. Die blockierungsfreie ROADM-Technologie und die GMPLS-basierte Steuerungssoftware machen es für PSNC möglich, äußerst flexibel optische Verbindungen an beliebigen Knotenpunkten aufzubauen. Diese automatisierte Technologie kombiniert eine herausragende Skalierbarkeit mit einem hervorragenden Bedienkomfort, damit das Netz leisten kann, was benötigt wird - und auch in der Zukunft eines der größten und innovativsten Forschungsnetze Europas bleibt."

Über Poznan Supercomputing and Networking Center/PIONIER
Das Poznan Supercomputing und Networking Center (PSNC) ist verantwortlich für die Verwaltung des National Research and Educational Network (NREN) in Polen, PIONIER, die polnische Optical Internet Initiative. Das NREN basiert auf DWDM und 10-Gigabit-Ethernet-Technologien und verbindet wichtige Universitätsstädte in Polen. PIONIER ist ein fortschrittliches, 10-Gigabit-Ethernet-Glasfasernetz, das von PSNC betrieben wird. PSNC fungiert als Behörde zuständig für Polens NREN und ist somit verantwortlich für die Bereitstellung neuer Netztechnologie und den kontinuierlichen Ausbau des Netzes. PSNC führt und verwaltet das POZMAN Metropolregion Netz, das 200 Kilometer Glasfaserkabel und 10-Gigabit-Ethernet-Technologie nutzt. Darüber hinaus ist PSNC verantwortlich für das Hosting von Hochleistungscomputersystemen, einschließlich SGI, IBM und Cray Computer, SUN und COMPAQ Applikationen, SUN, ACL-und HP Speichersysteme. PSNCs Forschungsschwerpunkte sind System-und Netzwerksicherheit, verteilte Rechenleistungen, Grids, Portale und Kommunikationsnetze der nächsten Generation. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.man.poznan.pl.

Kontakt

ADVA AG Optical Networking - Headquarters
Fraunhoferstr. 9a
D-82152 Planegg
Gareth Spence
ADVA Optical Networking
Wolfgang Guessgen
ADVA Optical Networking
FÜR INVESTOREN
Social Media