Anspruch an Internetseiten: Maler wollen vollständigen Überblick

Anspruch an Internetseiten: Maler wollen vollständigen Überblick (PresseBox) (Düsseldorf, ) Internetseiten sollen schlank, übersichtlich und "sexy" sein, fordern die PR-Fachleute. Gleichzeitig informieren sich immer mehr Nutzer vorwiegend im Internet -gerade Hersteller von Baumaterial müssen also möglichst viele Informationen auf die Seite packen. Was kann weggelassen werden, um die Online-Präsenz nicht völlig zu überladen? Für die Kommunikationsmonitore von BauInfoConsult wurden insgesamt sieben Zielgruppen aus der Baubranche gefragt, welche Informationen auf den Seiten der Baumaterialhersteller unbedingt stehen sollten - und was sie für verzichtbar halten. Die Maler haben besonders genaue Vorstellungen, welche Inhalte sie auf den Internetseiten eines Herstellers auf jeden Fall vorfinden wollen.

Vollständigkeit der Informationen ist den Malern bei einer Herstellerseite besonders wichtig, vor allem im Hinblick auf das Produktprogramm: Jeder zweite Maler hält es für zwingend notwendig, dass auf der Webseite das komplette Produktprogramm des Herstellers zu finden ist, einschließlich aller Farb- und Produktvarianten.

Aus Sicht von 42 Prozent der Maler ist dieser Aspekt zumindest von Vorteil. Viele Maler denken hier mit Sicherheit auch an ihre Kunden: Wenn alle Farbvarianten online sind, kann der Bauherr bequem vom heimischen PC aus eine Vorauswahl treffen.

Referenzprojekte, bei denen man die optische Wirkung der Produkte im fertigen Zustand sehen kann, werden si-cher ebenfalls nicht zuletzt im Hinblick auf die Auftraggeber von beinahe genauso vielen Malern für zwingend not-wendig oder wichtig gehalten. Doch natürlich denken die Maler auch genauso an sich selbst als Nutzer: Verarbei-tungs- und Montageinformationen möchten insgesamt 95 Prozent der Maler finden, 83 Prozent möchten Informati-onen über Rechtliches wie Zulassungs- und Produktzertifikate bekommen.

BauInfoConsult Kommunikationsmonitor II 2012

Diese und weitere Ergebnisse zu den Präferenzen und der Nutzungshäufigkeit von verschiedenen Informations-medien bei Fliesenlegern, Stuckateuren, Trockenbauern und Malern finden sich im neu erschienenen Kommunika-tionsmonitor II 2012 von BauInfoConsult. Der Kommunikationsmonitor 2012 II ist eine Marktstudie, die sich ganz dem Thema Kommunikations- und Informationsverhalten widmet. Wie die Parallelstudie Kommunikationsmonitor I 2012 (unter Architekten, Bauunternehmern und SHK-Installateuren) enthält der Kommunikationsmonitor II auf einer breiten Datenbasis ausführliche Informationen u. a. zu folgenden Themen:

  • Nutzung/Wichtigkeit von Informationsquellen
  • Informationsnutzung/-quellen nach Bauprozess
  • Bewertung Informationsquellen
  • Fachzeitschriften und Anzeigen
  • Außendienstmitarbeiter
  • Messen
  • Newsletter
  • POS-Material
  • Informationsrecherche im Internet
  • Anforderungen an Internetseiten von Herstellern
  • Social Media
  • Apps und QR-Codes
  • Kommunikationsstrategie von Herstellern
Der Kommunikationsmonitor 2012 II kann bei BauInfoConsult bestellt werden. Der Kommunikationsmonitor I ist ebenfalls lieferbar. Mehr Informationen erhalten Sie von Alexander Faust unter faust@bauinfoconsult.de.

Kontakt

BauInfoConsult GmbH
Luegallee 7
D-40545 Düsseldorf
Dennis Dahlke
Marktforschung
Research Analyst
Alexander Faust
Redaktion
Online Redaktion

Bilder

Social Media