Zertifiziertes Arbeitsschutz-Management-System

Gardemann gehört zur Oberliga
Logo SMS groß (PresseBox) (Alpen, ) Die Zuverlässigkeit der Arbeitsbühnen, die klar definierten Abläufe und der hohe und gelebte Anspruch an Unfallschutz und Arbeitssicherheit sind bei Gardemann schon sprichwörtlich. So wurden in den zurückliegenden 40 Jahren Branchen-Maßstäbe hinsichtlich der Gerätewartung, Bedienereinweisung oder bei Schulungen gesetzt. Es wurde ein Standard geschaffen, den Gardemann-Kunden schätzen. Jetzt ist dieser eigene Standard durch die Berufsgenossenschaft Handel und Warendisposition (BGHW) mit Brief und Siegel attestiert worden.

Arno Niechotz, Arbeitsschutz-Management-Beauftragter und Sicherheitsfachkraft bei Gardemann freut sich über die Zertifizierung und kann auch ein wenig Stolz nicht verbergen. Schließlich bietet die BGHW das zertifizierte Gütesiegel erst seit 2011 an. Gardemann war eines von zehn bundesdeutschen Unternehmen, das im Rahmen eines Pilotprojektes für das Prüfungsverfahren ausgewählt wurde.

„Sicher mit System“ und „OHSAS 18001“

Gleich nach zwei wichtigen Verfahren bescheinigen die BG-Prüfer Gardemann vorbildlichen Arbeitsschutz. Zum einen prüften sie das Arbeitsschutz-Management-System auf der Basis des „Nationalen Leitfadens“ (NLF/ILO-OHS 2001) nach dem Gütesiegelverfahren „Sicher mit System“ (SmS). Zeitgleich wurde Gardemann auch hinsichtlich der „OHSAS 18001“ geprüft.

„Der OHSAS 18001 ist einer der bekanntesten und bedeutendsten Standards für ein Arbeitsschutz-Management-System. Es wird in mehr als 80 Ländern der Welt eingesetzt“, erläutert Gardemann-Geschäftsführer Matthew Hickin. „Unseres Wissens nach sind wir in Deutschland das erste Unternehmen in unserer Branche, das diesem bedeutenden Sicherheitsstandard gerecht wird.

Prüfung mit Auszeichnung bestanden.

Auditoren der Berufsgenossenschaft nahmen neben der Unternehmens-Zentrale in Alpen für das Third-Party-Audit auch Gardemann-Mietstationen genau unter die Lupe. Alle Standorte und die Zentrale schnitten beim Audit mit Auszeichnung ab. „Damit ist Gardemann in der Oberliga vertreten“, bescheinigte der Prüfer erfreut.

Besonders wurde das schon seit Jahren innerhalb der Lavendon Gruppe entwickelte Sicherheits-Management-System TechX hervorgehoben, das seit 2009 auch bei Gardemann angewandt wird. TechX sorgt für klare Abläufe und ein sauberes Umfeld in den Gardemann-Werkstätten.

Zertifizierung wichtig für Kunden?

Jörg Mundt, Vertriebsdirektor bei Gardemann, sieht in der Zertifizierung einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil. „Natürlich wissen die Kunden den Gardemann-Qualitäts- und Sicherheitsstandard seit Jahren zu schätzen,“ so Mundt. „Unsere Kunden sind sicherheitsorientiert und wollen mehr und mehr mit Partnern arbeiten, die das Thema Arbeitssicherheit so ernst nehmen, wie sie selbst. Mit der Zertifizierung durch ein externes Unternehmen können wir die Qualität unseres Arbeitsschutz-Management-Systems schwarz auf weiß belegen.“

Ein Blick in die Zukunft

Schon heute bereitet sich Gardemann auf die Re-Zertifizierung in drei Jahren vor. Ein eigens dafür ausgebildetes Auditoren-Team wird halbjährlich Systemaudits durchführen, um den hohen Standard nicht nur zu halten sondern noch weiter zu verbessern.

„Wir unternehmen alles, um den Einsatz unserer Arbeitsbühnen so sicher und effizient wie möglich zu gestalten“, fasst Matthew Hickin zusammen.

Kontakt

Gardemann Arbeitsbühnen GmbH
Weseler Str. 3a
D-46519 Alpen
Alexandra Schawohl
Marketing
Digital Marketing Executive

Bilder

Social Media