Mehr Flexibilität bei Vollkeramik

cara LiSi2 und HeraCeram LiSi2
Abb. 1: Ab sofort können Zahntechniker im cara Fertigungszentrum Lithium-Disilikat-Restaurationen aus IPS e.max CAD fräsen lassen (PresseBox) (Hanau, ) Mit cara LiSi2 hat Heraeus sein CAD/CAM-System cara im Oktober um gefräste Restaurationen aus der Glaskeramik IPS e.max CAD von Ivoclar Vivadent erweitert. Heraeus hat die Frässtrategie im cara Fertigungszentrum für das Lithium-Disilikat optimiert. Ergänzend bietet Heraeus ab sofort die passende Verblendkeramik HeraCeram LiSi2. So sind cara Anwender noch flexibler in der vollkeramischen Einzelzahnrestauration.

Im Juli hatte Heraeus die cara Werkstoffpalette für vollkeramische Restaurationen um transluzentes Zirkonoxid erweitert. Seit Oktober können Zahntechniker im cara Fertigungszentrum nun auch Lithium-Disilikat-Restaurationen aus der Glaskeramik IPS e.max CAD von Ivoclar Vivadent fertigen lassen. "Wir haben die Frässtrategie speziell für Lithium-Disilikat optimiert", erklärt Dr. Uwe Böhm, Leiter Forschung und Entwicklung Prosthetics bei Heraeus. "Unsere hochmodernen Industriemaschinen liefern absolut homogene und glatte Oberflächen. Der Zahntechniker kann sich auf die gewohnt hohe Fräsqualität aus der Zentralfertigung von Heraeus verlassen."

Flexible Einzelzahnversorgung

Die Glaskeramik IPS e.max CAD eignet sich zur computergestützten Fertigung von Inlays und Onlays, sowie vollanatomischen Kronen und Cutback-Kronen im Front- und Seitenzahnbereich. Die Lithium-Disilikat-Restaurationen sind in niedriger Transparenz (LT) für 16 A-D Farben sowie als Bleachfarbe (BL3) und in zwei opaleszenten Farben (OP1 und OP2) erhältlich. Durch deren natürliche Opaleszenz und den daraus resultierenden Chamäleon-Effekt gliedert sich die Versorgung ästhetisch im Mund ein.

Abgestimmte Verblendkeramik

Mit HeraCeram LiSi2 bietet Heraeus auch die passende Verblendkeramik. Sie ist speziell auf das Eigenschaftsprofil von Lithium-Disilikat eingestellt, beispielsweise den Wärmeausdehnungskoeffizient und die Brenntemperatur. HeraCeram LiSi2 basiert wie alle HeraCeram Keramiken auf der bewährten stabilisierten Leuzit-Struktur (SLS). Diese ermöglicht eine effiziente, sichere Verblendung mit langlebigen Ergebnissen. Eine aktuelle Untersuchung der Universität Heidelberg bestätigt die hohe Bruchfestigkeit von Restaurationen aus cara gefertigtem Lithium-Disilikat und HeraCeram LiSi2 (unveröffentlichte Ergebnisse einer Untersuchung im Auftrag der Heraeus Kulzer GmbH, Hanau).

Freiheit in der Verblendtechnik

Mit HeraCeram LiSi2 hat der Zahntechniker die Wahl zwischen der Mal- und der Cutback-Technik. Für das Finish vollanatomischer cara LiSi2 Gerüste bietet Heraeus das HeraCeram LiSi2 Crystal Glaze Set. Darin enthalten sind gebrauchsfertige Malfarben zur Unterstützung des Dentinchromas und Intensivmalfarben für die individuelle Charakterisierung. Zur Ergänzung der anatomischen Form in lebendiger Ästhetik und Opaleszenz bietet HeraCeram LiSi2 ein Cutback Set mit 13 Schneide- und Transparenzmassen.

Kontakt

Heraeus Kulzer GmbH
Grüner Weg 11
D-63450 Hanau
Bianca Laubach
Heraeus Kulzer GmbH
Public Relations Prosthetics

Bilder

Social Media