Pharma-Unternehmen plant Software-Umstellung "ohne Nebenwirkungen": HERMES Gruppe implementiert Infor M3

Biolectra MG 240 forte Brause © HERMES (PresseBox) (Innsbruck, ) Mit der Implementierung von Infor M3 will HERMES die IT Landschaft, die derzeit durch heterogene Softwareinstallationen geprägt ist, vereinheitlichen und modernisieren. Mit der Einführung von Infor M3 beauftragt HERMES das Softwarehaus terna.

Nach einem groß angelegten ERP Auswahlverfahren hat sich die HERMES Gruppe für die unternehmensweite Einführung der ERP Lösung Infor M3 entschieden. Die Softwareumstellung betrifft sowohl die Zentrale in Großhesselohe (bei München), die beiden Produktionswerke in Wolfratshausen und Wolfsberg sowie den Standort in Wien. Neben den umfangreichen Funktionalitäten von Infor M3 hat HERMES vor allem die ergonomisch exzellente Benutzeroberfläche M3 Smart Office überzeugt.

"Die Investition in ein neues ERP System soll die Geschäftsprozesse transparenter machen und an allen Standorten vereinheitlichen. Sie soll die Reaktionsschnelligkeit und Effizienz - die Erfolgsfaktoren der Hermes-Gruppe - optimieren und der voranschreitenden Internationalisierung unserer Kunden Rechnung tragen", betont Holger Dietel - Geschäftsführer von HERMES - seine Erwartungen an das neue ERP System.

Derzeit stellt HERMES in Wolfratshausen und Wolfsberg unterschiedliche Produkte - u.a. auch Lohnherstellungsware - in unterschiedlichen Darreichungsformen her. Im Zuge des ERP Projektes will HERMES eine möglichst weitgehende Prozessharmonisierung zwischen den beiden Produktionsstandorten erreichen.

Neben den Standardmodulen von Infor M3 für die Bereiche Finanzmanagement, Produktion, Produktdatenmanagement, Logistik, Planung, Beschaffung und Vertrieb ist auch die Einführung von Infor M3 Zusatzmodulen geplant, u.a. für Dokumentenarchivierung und Prozessautomatisierung.

HERMES misst dem ERP Projekt - genannt "NESY" (=Neues ERP-System) - eine zentrale Bedeutung bei. Projektverantwortliche werden während der gesamten Laufzeit bis zu 80% vom Tagesgeschäft freigestellt. In dem eigens errichteten Projekt-Gebäude "NESY-CITY" soll das HERMES-terna-Projektteam losgelöst vom Geschäftsalltag und unter optimalen Bedingungen am Fortschritt des ERP Projektes arbeiten. Damit steuert der Pharmakonzern auf einen ERP Echtstart "ohne Nebenwirkungen" zu, den HERMES für Anfang Q2 2014 ins Auge fasst. Im Anschluss plant HERMES die Einführung von Infor M3 in der Bad Heilbrunner Naturheilmittel GmbH & Co. KG, die ebenfalls Teil der HERMES Gruppe ist.

HERMES Gruppe

Die Unternehmen der HERMES Gruppe (HERMES ARZNEIMITTEL GmbH, HERMES PHARMA GES.M.B.H., BAD HEILBRUNNER Naturheilmittel GmbH & Co. KG) betreiben an den Standorten Großhesselohe, Wolfratshausen, Bad Heilbrunn, Wien und Wolfsberg Unternehmen der Pharma- und Gesundheitsbranche. Über 750 Mitarbeiter arbeiten für HERMES, davon etwa 450 in den beiden Produktionsstätten in Wolfratshausen und Wolfsberg (Österreich). Als Europas größter Hersteller von Arznei-Brausen steht HERMES für höchste technologische Kompetenz bei der Entwicklung und Herstellung von brausenden und festen löslichen Darreichungsformen, wie z.B. Biolectra oder Cevitt.

www.hermes-arzneimittel.com
www.hermes-pharma.com

Kontakt

terna GmbH
Grabenweg 3a
A-6020 Innsbruck
Sabine Maier
Marketing Manager

Bilder

Social Media