Flexibler Betrieb moderner Gasturbinen

Die 8. VDI-Fachtagung "Stationäre Gasturbinen" am 21. und 22. November 2012 in Mainz thematisiert die marktgerechte Stromerzeugung mit Gasturbinen
8. VDI Fachtagung (PresseBox) (Düsseldorf, ) Gaskraftwerke und Gasturbinen in der dezentralen Stromerzeugung können schnell und flexibel auf Leistungsschwankungen reagieren. Sie stellen durch Systemdienstleistungen die Stabilität des Stromsystems sicher und tragen in GuD-Kraftwerken sowie dezentralen und industriellen KWK-Anlagen zur Energieerzeugung mit hohem Wirkungsgrad bei. Die VDI-Fachtagung "Stationäre Gasturbinen" am 21. und 22. November 2012 in Mainz informiert, wie Betreiber flexible Gasturbinen im Energiesystem zukünftig betreiben müssen. Unter anderem thematisieren Fachleute, welche technischen Herausforderungen zu meistern sind, um Lastwechselfähigkeit, Effizienz und das gewünschte Emissionsverhalten zu gewährleisten.

Experten aus dem Kraftwerksbetrieb, Ingenieurwesen und der Entwicklung geben einen Überblick über Betriebserfahrungen mit neuen Gasturbinentechnologien, Maßnahmen zur Lebensdauerverlängerung und Upgrade bei Gasturbinen in Bestandsanlagen sowie aktuelle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten. Die Referenten betrachten dabei Anlagen- und Betriebskonzepte mit Gasturbinen aller Leistungsklassen.

Die Besichtigung des Gas- und Dampfkraftwerks der Kraftwerke Mainz-Wiesbaden rundet die Tagung ab. Veranstalter der Fachtagung ist das VDI Wissensforum. Die fachliche Leitung der Tagung hat Professor Dr.-Ing. Jörg Seume, Leiter des Instituts für Turbomaschinen und Fluid-Dynamik an der Leibniz Universität Hannover.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/gasturbinen oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 (0) 211 62 14-201, Telefax: -154.

Kontakt

VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
D-40468 Düsseldorf
Jennifer Rittermeier

Bilder

Social Media