Riverbed integriert VMware vSphere® in Steelhead EX Appliance

Zentralisierung der Zweigstellen-Daten bei lokaler Ausführung
(PresseBox) (München, ) Das IT-Performance-Unternehmen Riverbed Technology (NASDAQ: RVBD) integriert VMware vSphere® in die Riverbed® Steelhead® EX Appliances. Unternehmen benötigen damit nur eine einzige Plattform, um verteilte virtuelle Dienste zentral zu verwalten und diese einfacher zu nutzen - bei gleichzeitig niedrigeren Gesamtkosten. In Verbindung mit Riverbed Granite - einer virtuellen Serverinfrastruktur, die an der Rechenzentrumsperipherie zum Einsatz kommt - können Organisationen frühere Investitionen ins Rechenzentrum wirksam nutzen. Gleichzeitig können sie die Kontrolle und die Reichweite der festgelegten Regeln bis zu den Netzwerkgrenzen hin ausweiten. Dieser Ansatz reduziert Betriebskosten, indem die Verwaltung von virtualisierten Diensten und Daten zentralisiert und effizienter gestaltet wird. Dienste stehen somit immer und überall zur Verfügung - ohne Einschränkungen bei der Performance.

Unternehmen konsolidieren zunehmend und nutzen Virtualisierung und Cloud-Technologien, um mehr Kosteneffizienz zu erreichen, den Datenschutz zu verbessern und Ressourcen zentral zu verwalten. Die IT-Teams stellt dies vor die Herausforderung, den Zweigstellen und Endanwendern dynamisch Dienste nach Bedarf bereitzustellen und gleichzeitig die benötigte Performancequalität und Anwenderfreundlichkeit zu sichern. Die integrierte Lösung aus Steelhead EX Appliances, Granite und VMware vSphere löst dieses Problem: Damit wird auch die vollständige Virtualisierung und die Realisierung eines Software-basierten Rechenzentrums möglich.

"Unternehmen bauen effiziente, virtualisierte Rechenzentren auf, um ihre geschäftliche Agilität angesichts explosionsartig wachsender Anwender-, Geräte- und Datenvolumina zu verbessern. Die Erweiterung der virtuellen Grenzen des Rechenzentrums bis zur Zweigstelle macht es möglich, einen ganzheitlichen Ansatz zur Erstellung eines virtuellen Rechenzentrums umzusetzen. Endanwender erhalten dabei die Geschwindigkeit und Performance, die sie benötigen, während die IT die Infrastruktur über eine vereinfachte konsolidierte Architektur verwaltet. Das Ergebnis ist ein schlankeres, produktiveres Unternehmen mit durchgehender End-to-End-Performance, Zuverlässigkeit und Sicherheit", sagt Steve Duplessie, Gründer und Senior Analyst bei der Enterprise Strategy Group.

Erweiterte Virtual-Services-Platform und Zweigstellendienste über das WAN bereitstellen

Mit der Integration von VMware vSphere 5 erweitert Riverbed die Virtual Services Platform (VSP) der Steelhead EX Appliances. Anwendungen und Dienste, die in Zweigstellen benötigt werden, können mit der virtuellen Server-Lösung direkt auf einer Steelhead WAN-Optimierungslösung betrieben und verwaltet werden. Lokal ausgeführte virtuelle Maschinen, die auf Steelhead EX Appliances laufen, können zudem zentral durch das VMware vSphere vCenter(TM) verwaltet werden. Unternehmen steht damit eine einzige Plattform für die vereinfachte, zentralisierte Verwaltung von verteilten virtuellen Diensten bei gleichzeitig niedrigeren Gesamtkosten zur Verfügung. In Verbindung mit der Riverbed-Lösung Granite können VMware vSphere-basierte virtuelle Server im Rechenzentrum konsolidiert und verwaltet werden. Gleichzeitig können die benötigten Dienste unabhängig von der Distanz über ein WAN aus der Ferne gebootet und genutzt werden. In den Zweigstellen stehen somit vor Ort Dienste und Speicherplatz zur Verfügung - das ermöglicht erhöhte Agilität, höhere Verfügbarkeit und verbessertes Disaster Recovery (DR).

"Riverbed ist ein strategischer Partner, der unsere Vorstellung eines Software-definierten Rechenzentrums teilt. Ein solches Rechenzentrum wird im Hinblick auf eine agile, belastbare, effiziente und zuverlässige virtualisierte IT-Umgebung entwickelt. Riverbed erweitert diese Vision, indem die softwarebasierten Infrastruktur nun bis zur Netzwerkgrenze reicht. Damit wird die zentrale Verwaltung und Bereitstellung möglich, während die Nutzung wie über ein lokales Netzwerk erfolgt", sagt Allwyn Sequeira, Vice President und CTO Networking and Security bei VMware.

Mit der Einbindung von VMware vSphere in die Steelhead-Produktfamilie können Kunden die Investitionen, die sie bereits getätigt haben, für die Virtualisierung nutzen. So unterscheidet sich die Infrastruktur im Rechenzentrum nicht von jener in der Niederlassung. Vielmehr kann die virtualisierte Infrastruktur der Zweigstelle jetzt als logische und integrierte Erweiterung des Rechenzentrums verwaltet werden.

"Als einer der führenden IT-Systemintegratoren mit Niederlassungen im ganzen Land profitiert Trace 3 doppelt. Zum einen bringt uns als Kunde die Integration von VMware vSphere® Hypervisor in die Steelhead EX Appliance viel, zum anderen haben wir auch als Partner viel von der Lösung", sagt David Titov, Director Professional Services bei Trace3. "Unserem eigenen Infrastruktur-Team ist es gelungen, alle Edge-Server in unserem Rechenzentrum zu konsolidieren. Damit starten und projizieren wir jetzt nach Bedarf Dienste über das WAN, ohne dass Kosten für lokale IT-Ressourcen anfallen. Unsere Kunden haben sich schon lange gewünscht, die virtuellen Grenzen des Rechentrums bis zur Zweigstelle auszuweiten. Jetzt können wir das dank Riverbed in einer umfassenden Lösung zur Verfügung stellen."

"Mit Riverbed können Unternehmen IT-Dienste an der Netzwerkperipherie betreiben und bereitstellen", sagt John Martin, Senior Vice President Product Management bei Riverbed. "Server werden im Rechenzentrum bereitgestellt, aber in der Zweigstelle ausgeführt. Das führt dazu, dass schnell vollständige virtuelle Rechenzentren aufgebaut, das Management und die Bereitstellung vereinfacht und diese Vorteile auch auf die Niederlassungen ausgedehnt werden."

Weitere Informationen zu den neuen Steelhead EX Appliances finden sich unter http://www.riverbed.com/....

Verfügbarkeit

Die neue Steelhead EX Appliance steht voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2012 zur Verfügung.

Forward Looking Statements

This press release contains forward-looking statements, including statements relating to the expected demand for Riverbed's products and services, and statements relating to Riverbed's ability to grow market share, meet the needs of distributed organizations, and deliver anticipated solutions. These forward-looking statements involve risks and uncertainties, as well as assumptions that, if they do not fully materialize or prove incorrect, could cause our results to differ materially from those expressed or implied by such forward-looking statements. These forward-looking statements involve risks and uncertainties, as well as assumptions that, if they do not fully materialize or prove incorrect, could cause our results to differ materially from those expressed or implied by such forward-looking statements. The risks and uncertainties that could cause our results to differ materially from those expressed or implied by such forward-looking statements include our ability to react to trends and challenges in our business and the markets in which we operate; our ability to anticipate market needs or develop new or enhanced products to meet those needs; the adoption rate of our products; our ability to establish and maintain successful relationships with our distribution partners; our ability to compete in our industry; fluctuations in demand, sales cycles and prices for our products and services; shortages or price fluctuations in our supply chain; our ability to protect our intellectual property rights; general political, economic and market conditions and events; and other risks and uncertainties described more fully in our documents filed with or furnished to the Securities and Exchange Commission. More information about these and other risks that may impact Riverbed's business are set forth in our Form 10-Q filed with the SEC on July 27, 2012. All forward-looking statements in this press release are based on information available to us as of the date hereof, and we assume no obligation to update these forward-looking statements. Any future product, feature or related specification that may be referenced in this release are for information purposes only and are not commitments to deliver any technology or enhancement. Riverbed reserves the right to modify future product plans at any time.

© 2012 Riverbed Technology, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Riverbed und alle hier genannten Riverbed-Produkte, -Servicenamen oder -Logos sind Warenzeichen von Riverbed Technology Inc. Alle anderen hier verwendeten Warenzeichen gehören dem jeweiligen Markeninhaber.

VMware and VMware View are registered trademarks and/or trademarks of VMware, Inc. in the United States and/or other jurisdictions. The use of the word "partner" or "partnership" does not imply a legal partnership relationship between VMware and any other company.

Kontakt

Riverbed Technology GmbH
Max-Planck-Straße 8
D-85609 Dornach b. München
Silke Rossmann
Hotwire PR
Social Media