BMWi und EU fördern die Qualitätsanalyse serviceorientierter Architekturen

Gebhart Quality Analysis (QA) 82 erhält Förderung
(PresseBox) (Karlsruhe, ) Unternehmen organisieren ihre IT zunehmend nach dem Paradigma einer serviceorientierten Architektur (SOA), um die Flexibilität und Wartbarkeit der IT zu erhöhen und damit ihre Kosten nachhaltig zu senken. Diese Architektur bildet außerdem die Grundlage für eine effiziente Auslagerung von Funktionalität in die Cloud und die damit einhergehende Integration von Cloud-Services, wodurch zusätzlich Kosten eingespart werden können. Jedoch hängt der Erfolg dieses Wandels erheblich von der Gestaltung der Architektur und ihrer Services ab. Werden Qualitätseigenschaften, die in der Vergangenheit als entscheidend identifiziert wurden, nicht eingehalten, drohen derartige Projekte zu scheitern. Die Integration von Anwendungen oder Cloud-Services wird erschwert und die Kosten für die Umsetzung neuer Funktionalität und Wartung der Architektur steigen entgegen den ursprünglichen Erwartungen.

Mit Gebhart Quality Analysis (QA) 82 fördern das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie sowie die Europäische Union durch den Europäischen Sozialfonds nun die Qualitätsanalyse von Services im Kontext serviceorientierter Architekturen. Ziel ist es, den Kunden ungenutzte Potenziale hinsichtlich der Wartbarkeit und Flexibilität ihrer serviceorientierten Architektur aufzuzeigen und ihnen hierdurch unnötige Kosten in der Zukunft zu ersparen. Die Konzepte der Qualitätsanalyse basieren dabei auf Ergebnissen mehrjähriger Forschungsarbeit am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Weitere Schwerpunkte befassen sich mit der Zertifizierung von Services und der Durchführung von Schulungen für IT-Architekten.

Um eine serviceorientierte Architektur und ihre Services analysieren zu können, ist eine Beschreibung als formalisiertes Modell erforderlich, wie sie mit heutigen Modellierungswerkzeugen für die Unified Modeling Language (UML) und der Service oriented architecture Modeling Language (SoaML) als UML-Profil erstellt werden kann. Dieses wird anschließend in den QA82 Architecture Analyzer übertragen, der die Qualitätseigenschaften (z.B. lose Kopplung und Autonomie) nach Ergänzung weiterer Details automatisch bestimmt. Hierdurch werden der sonst übliche hohe Aufwand sowie eventuell entstehende Fehler einer manuellen Analyse entscheidend reduziert bzw. vermieden. Basierend auf den Ergebnissen können letztlich konkrete Änderungsvorschläge identifiziert werden, die den Kunden dabei unterstützen, eine qualitativ hochwertige, kosteneffiziente und somit nachhaltige Architektur zu gestalten.

Ausgehend von Kundenanforderungen wurden bereits Schnittstellen zu Eclipse UML, dem Rational Software Architect von IBM und dem Enterprise Architect von Sparx Systems geschaffen, wodurch eine integrierte Qualitätsanalyse im Rahmen des Entwicklungsprozesses ermöglicht wird. Neben einer zielgerichteten Gestaltung ist auch bei einer evolutionären Weiterentwicklung der Architektur und bei Anwendung agiler Methoden die Berücksichtigung von Qualitätseigenschaften stets sichergestellt. Liegt zum Zeitpunkt der Analyse kein Modell vor, so können aus einer mit Webservices und den Produkten von bspw. IBM, Oracle, Red Hat oder SAP umgesetzten Architektur ein Modell abgeleitet und somit bereits betriebene Services analysiert werden.

Zusätzlich zur Qualitätsanalyse von Architekturen bietet Gebhart Quality Analysis (QA) 82 seinen Kunden entsprechende Zertifizierungen an. Hierdurch können Softwarehersteller ihren Kunden belegen, dass die von einem Produkt bereitgestellten Services dem heutigen Stand der Forschung entsprechen. Eine Integration des Produktes in eine bestehende Anwendungslandschaft ist somit nachweislich mit geringem Aufwand möglich. Da es sich hierbei um ein zunehmend relevantes Entscheidungskriterium bei der Wahl eines Produktes handelt, wird sein Wert durch eine Zertifizierung entscheidend erhöht.

Mit seinem Schulungsangebot richtet sich Gebhart Quality Analysis (QA) 82 an IT-Architekten, die eine Gestaltung serviceorientierter Architekturen ingenieurmäßig durchführen wollen. Hierzu wird der Einsatz von UML und SoaML vermittelt und gleichzeitig die Grundlagen für einen qualitätsorientierten Entwurf von Services geschaffen.

Die Forschungsergebnisse für eine systematische Qualitätsanalyse der Gestaltung serviceorientierter Architekturen werden im Rahmen zahlreicher wissenschaftlicher und industrienaher Beiträge veröffentlicht. Die untersuchten Qualitätseigenschaften sind somit öffentlich einsehbar, was ein wesentliches Merkmal der Philosophie darstellt: Gebhart Quality Analysis (QA) 82 steht für Transparenz in Forschung und Praxis. Des Weiteren werden diese Methoden im Rahmen von Fachvorträgen auf Konferenzen wie der International Conference on Software Engineering Advances einem breiten Publikum vorgestellt. Gemeinschaftlich mit Unternehmen wie der Campana & Schott Realisierungsmanagement GmbH und der ISB Institut für Software-Entwicklung und EDV-Beratung AG erfolgt außerdem die Veröffentlichungen von Artikeln zu verwandten Themen.

Gebhart Quality Analysis (QA) 82 bietet mit der Qualitätsanalyse, den Zertifizierungen und dem Schulungsangebot dementsprechend genau die Leistungen an, die für die Gestaltung einer qualitativ hochwertigen, kosteneffizienten und somit nachhaltigen serviceorientierten Architektur notwendig sind.

Web: http://www.qa82.de
E-Mail: kontakt@qa82.de

Kontakt

Gebhart Quality Analysis (QA) 82
Sophienstraße 248
D-76185 Karlsruhe
Dr. Michael Gebhart
Social Media