Big-Data-Umfrage: Talend identifiziert Treiber für die wachsende Big-Data-Akzeptanz

71 Prozent der Befragten haben innerhalb ihrer Organisation mit Big Data zu tun – dies demonstriert den Wert von Big-Data-Strategien
(PresseBox) (Nürnberg/ Los Altos (Kalifornien), ) Talend, ein weltweit führender Anbieter von Open-Source-Software, hat die Ergebnisse seiner Umfrage zur Akzeptanz von Big Data veröffentlicht. Diese deuten darauf hin, dass Big Data sich von der Stufe der “Early Adopter” entfernt hat. Immerhin 41 Prozent der Organisationen haben bereits eine Big-Data-Strategie entwickelt. Um Informationen über die Herausforderungen bei der Akzeptanz von Big Data, geschäftliche Ziele und Vorteile sowie die eingesetzten Big-Data-Technologien zu erhalten, hat Talend in seiner Umfrage 231 IT-Profis befragt, die in ihren Unternehmen an der Bereitstellung von Datenlösungen beteiligt sind.

Die Studie ist kostenfrei unter folgender Adresse als Download erhältlich:
http://info.talend.com/bdadoptionde.html

Den Ergebnisse zufolge berichten 68 Prozent der Befragten, der geschäftliche Treiber Nummer Eins für Big Data bestehe darin, die Genauigkeit und Tiefe voraussagender Analysen zu erhöhen – oder die Möglichkeit, aktuelle und historische Daten für Zukunftsprognosen zu analysieren. Umsatzoptimierung (51 Prozent) und die Generierung von neuem Umsatz (48 Prozent) folgen auf den Plätzen Zwei und Drei. Unternehmen wollen durch detailliertere Analysen ihren Marktanteil maximieren.

Weitere verbreitete Einsatzgebiete von Big Data sind unter anderem die Analyse von Marketingkampagnen, Stimmungsanalysen, Risikomanagement und Betrugserkennung. Die IT integriert für mehr detaillierte Analysen bestehende Data-Warehouses und Business-Intelligence-Systeme mit diversen Beständen strukturierter und unstrukturierter Daten. Zu den am weitesten verbreiteten integrierten Anwendungen zählen laut Umfrage Finanztransaktionen (48,2 Prozent) sowie Social Media und Internettext (48,2 Prozent), gefolgt von Web-Logs (35,8 Prozent) und Gesprächsdaten (28,4 Prozent).

39 Prozent der Befragten gaben an. Big-Data-Initiativen, die von der IT mit einem „Bottom-Up“-Ansatz verfolgt würden, seien effizienter bei der Analyse und Sammlung großer Datenbestände. 48 Prozent der Big-Data-Strategien werden jedoch von Geschäftseinheiten oder Führungskräften vorangetrieben. Das demonstriert die zwingenden geschäftlichen Gründe für die Big-Data-Akzeptanz, etwa erhöhten Umsatz, verbesserte Kundenzufriedenheit und schnellere Markteinführungen.

Weitere wichtige Ergebnisse:

  • 75 Prozent haben geschäftliche Vorteile durch Big Data erzielt. An erster Stelle stehen dabei Geschäftsprozessoptimierung (28 Prozent) sowie Verbesserungen bei Marketing und Vertrieb (24 Prozent).
  • 24 Unternehmen gaben allerdings an, dass sie sich keinen geschäftlichen Vorteil verschaffen konnten. Das kann auf den Bedarf an besseren Big-Data-Kenntnissen, Steuerung und Management hinweisen.
  • Der Haupttyp der heute genutzten Big Data basiert auf dem Web und Social Media (57 Prozent), gefolgt von Vertriebsdaten (54 Prozent).
  • 61 Prozent gaben an, die größte Herausforderung bei Big Data sei die Bereitstellung von genug Zeit, Budget und Ressourcen gewesen, über die Hälfte (52 Prozent) berichtete von fehlender interner Erfahrung mit Big Data.
  • Über ein Viertel der Big-Data-Installationen beruht auf der nativen Apache Hadoop Distribution. Aber auch andere führende Technologien und Hadoop-Distributionen werden ausgewählt, das lässt auf einen fragmentierten Markt schließen.
  • Bei denen ohne Big-Data-Strategy (76 Prozent) liegt der Hauptgrund darin, dass Big Data aktuell bereits Teil der gesamten Unternehmens- oder Datenmanagementstrategie ist.
„Unsere Umfrage zeigt, dass Organisationen mit mehr Daten in mehr Formaten umgehen müssen als je zuvor“, so Fabrice Bonan, Mitgründer und Chief Technical Officer bei Talend. „Weil diese Flut an Daten anhält, stehen traditionelle Ansätze der Speicherung und Verwaltung von Daten unter Druck. Die Kombination aus vorhersagender Analyse und Big Data sollte neue Möglichkeiten für spezifischere, zukunftsorientierte Analysen großer Datenmengen liefern, Im Umkehrschluss kann das zu mehr umsetzbaren Einsichten führen.“


Über Talend
Talend ist der anerkannte Marktführer für Open-Source-Integrationslösungen. Die ganzheitliche Integrationsplattform des Unternehmens hilft Organisationen, Kosten zu minimieren, den Wert von Datenintegration, ETL, Datenqualität, Master-Data-Management, Anwendungsintegration und Geschäftsprozessmanagement zu maximieren und gleichzeitig ihre Entwicklung hin zu Cloud und Big-Data zu unterstützen. Mehr als 3.500 zahlende Kunden auf der ganzen Welt, darunter eBay, ING, The Weather Channel, Deutsche Post und Allianz haben Lösungen und Services von Talend im Einsatz. Mit über 20 Millionen Downloads genießen Talend-Produkte weltweit das größte Vertrauen. Das Unternehmen hat Hauptniederlassungen in Nordamerika, Europa und Asien sowie ein internationales Netzwerk von Technologie- und Servicepartnern. Die deutsche Niederlassung befindet sich in Nürnberg. Mehr Informationen finden Sie unter http://www.talend.com.

Kontakte für Journalisten:

Public Footprint GmbH
Thomas Schumacher
Tel./ Fax: +49 214 8309 7790
E-Mail: schumacher@public-footprint.de
Web: www.public-footprint.de

Talend
Yves de Montcheuil
Vice President of Marketing
Tel.: +33 1 46 25 06 06
E-Mail: yvesm@talend.com
Web: http://www.talend.com

Kontakt

Talend GmbH
Servatiusstraße 53
D-53175 Bonn
Yves de Montcheuil
Marketing
Vice President of Marketing
Social Media