Zukunftskonzepte für Partikelschäume

Die VDI-Tagung "Particle Foam" am 28. und 29. November 2012 diskutiert Innovationen und Einsatzmöglichkeiten von Partikelschäume
Die Tagung (PresseBox) (Düsseldorf, ) Aufgrund ihrer positiven Werkstoffeigenschaften sind Partikelschäume wie expandiertes Polystyrol (EPS) und expandiertes Polypropylen (EPP) aus dem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Doch wie entwickeln sich die internationalen Rohstoffmärkte und welche Innovationen gibt es bei Verpackungen und Bauanwendungen? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich die VDI-Tagung „Particle Foam“, zu der das VDI Wissensforum am 28. und 29. November 2012 nach Berlin einlädt.

Von Rohmaterialentwicklungen über optimierte Prozesse und maschinenbauliche Lösungen bis hin zu neuen Anwendungen enthält das Programm einen vielfältigen Themenmix, der von einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette zeugt.

„Die VDI-Tagung ist auch dank der Zusammenarbeit mit dem europäischen Verband der EPS- Hersteller EUMEPS der internationale Branchentreff der Partikelschäumer, bei dem Kontakte über den lokalen Horizont hinaus geknüpft und gepflegt werden“, berichtet Tagungsleiter Walter Kurtz, Vorsitzender des VDI-Fachausschusses Schaumstofftechnik.

Auf dem zweitägigen Branchentreff diskutieren Experten unter anderem, wie sich die Effizienz von Vorschäumung, Verarbeitung und Beschnitt weiter steigern lässt und welche Flammschutzkonzepte die neuen gesetzlichen Regeln erfüllen. Zu den vortragenden Unternehmen gehören beispielsweise BASF, JSP, Kurtz, Stybenex und Erlenbach. Vorträge in deutscher Sprache werden simultan ins Englische übersetzt.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/particlefoam oder über VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 (0) 211 62 14-2 01, Telefax: -1 54.

Kontakt

VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
D-40468 Düsseldorf
Jennifer Rittermeier

Bilder

Social Media