Elektromobilität: Der Weg vom Hype zur Serienentwicklung

Neue UNITY-Studie zeigt Prozessanforderungen für die Umsetzungsphase auf
(PresseBox) (Büren, ) Nach der abgeschlossenen Pilotphase der Elektrifizierung von Antrieben ist die Automobilbranche nun gefordert, Strukturen für die wirtschaftliche Produktion und Vermarktung von Elektrofahrzeugen in größeren Stückzahlen zu schaffen. Mit welchen Prozessen das gelingen kann, zeigt die aktuelle Studie Elektromobilität - Neue Prozesse für Unternehmen und Kunden" der Managementberatung UNITY.

"Neben einer höheren Variantenkomplexität müssen Hersteller und Zulieferer frühzeitig Schlüsseltechnologien von morgen auf industriellem Niveau beherrschen. Zudem gilt es, Absicherungslücken für neue Materialien und Komponenten zu schließen. Experten schätzen, dass der Anteil innovativer Materialien von aktuell 29 Prozent bis 2030 auf 67 Prozent steigen wird", nennt Stephan Bille, Mitglied des Vorstands bei UNITY, einige der zahlreichen Herausforderungen für Automobilhersteller und Zulieferer. Zu diesen gehört auch, die Kosten für alternative Antriebskonzepte zu reduzieren sowie unterschiedliche Geschäftsmodelle zu integrieren.

Erfolgsmotor Kernprozesse

Die Studie beschreibt die Handlungsfelder für eine erfolgreiche Umsetzung der von Politik und Wirtschaft entworfenen Zukunftsbilder zur Mobilität 2020. Berücksichtigt sind Schlüsselprozesse von der Produktplanung und Entwicklung über die Beschaffung, Produktion, Qualitätssicherung und Logistik bis hin zu Vertrieb und Service.

Die wichtigsten Handlungsfelder für die Massenmarktphase auf einen Blick:

- Begeisterung und Kaufanreize für Elektromobilität zur Steigerung der Nachfrage
- Wirtschaftliche Vermarktung in größeren Stückzahlen
- Aufbau neuer Kompetenzen synchron zur Marktentwicklung in den Zielregionen
- Schließen von Absicherungslücken bei der Serienentwicklung aufgrund neuer Komponenten und Materialien
- Integration weiterer Lieferanten und Partner in einem stärker globalisiertenUmfeld mit neuen Kooperationsmodellen
- Verknüpfung interkontinentaler Logistik
- Aufbau eines Markenimages im Einklang zwischen Ökologie und Ökonomie, um neue Zielgruppen in der Kauf- und Nutzungsphase zu erreichen

Die Studie erschien im Rahmen der Publikationsreihe "OpportUNITY - Fakten für Entscheider" von der UNITY AG. Das darin detailliert vorgestellte Effizienzmodell "Mobilität der Zukunft" umfasst die Optimierung der Regelkreise von Wertschöpfungsmodellen für Automobilhersteller und Zulieferer ebenso wie für Energieanbieter. Zahlreiche Beispiele und Hochrechnungen zeigen Kostenreduktions- und Produktivitätssteigerungspotenziale auf. Die "OpportUNITY" steht unter http://unity.de/... kostenlos zum Download bereit.

Kontakt

UNITY AG
Lindberghring 1
D-33142 Büren
Stephan Bille
Judith Mühr
Marketing und Kommunikation
Social Media