Umzug in eine hochmoderne Komplettlösung

MMI Kompetenzzentrum in Gilching
(PresseBox) (Gilching, ) Über 25 Jahre diente das Bürogebäude in der Gewerbestraße 52, Herrsching dem Unternehmen ULTRATRONIK als Hauptfirmensitz. Seit dem Jahr 1975, in dem der Dipl. Ing. Wolfgang Sorg damals noch im hauseigenen Hobbyraum die ULTRATRONIK Vertriebs GmbH gründete, hat sich das Unternehmen zu einem der führenden Experten für Embedded MMI-Komplettlösungen und einem renommierten Distributor für Displaylösungen weiterentwickelt. Seit dem Jahr 1993 wurde an einem zweiten Standort in Herrsching produziert. Im Jahr 2010 wurde der Industrial Design Full Service Anbieter Imago Design GmbH mit Sitz in Straßlach in die Firmengruppe integriert.
Der Umzug ins neu gebaute hochmoderne MMI-Kompetenzzentrum (siehe Info) in Gilching unterstreicht die konsequente Unternehmensausrichtung der letzten 12 Jahre. Der Fokus liegt auf dem Angebot von Komplettlösungen. Ultratronik deckt dabei alle Bereiche der MMI-Produktentwicklung ab: Usability, Technologie, Industrial Design - von der Beratung bis zur Produktion aus einer Hand. Seit dem Umzug nach Gilching im Juli 2012 findet dies alles nun auch unter einem Dach, auf kürzesten Wegen statt.

Info
Als MMI-Kompetenzzentrum bezeichnet Ultratronik das neu gebaute und seit dem 01.08. bezogene Gebäude im Gewerbegebiet Süd in Gilching, Dornierstraße 9.
Damit vollzog das Unternehmen die räumliche Zusammenlegung aller am MMI-Entwicklungsprozess beteiligten Disziplinen: Usability, Industrial Design und Technologie. Von Beratung über Entwicklung bis Produktion.

Generationswechsel erfolgreich umgesetzt
Seit 10 Jahren verantwortet der Sohn des Gründers -Alexander Sorg- das operative Geschäft. Der studierte Ökonom übernahm schon damals ein sehr gut bestelltes Haus und bestimmt mit beratender Unterstützung des Seniors seitdem die Richtung des Unternehmens in einem prosperierenden Segment der Technologiebranche.

Wachstum und Entwicklung
Nachdem der Herrschinger Firmensitz mit dem Unternehmenswachstum nicht mehr mithalten konnte, wurde nach Alternativen gesucht und im Technologiepark Gilching Süd, direkt an der A96 und somit verbesserter Verkehrsanbindung, gefunden. Dort entstand innerhalb von 12 Monaten Bauzeit das MMI-Kompetenzzentrum, ein Neubau, der konzeptionell bis ins letzte Detail geplant wurde.
Alexander Sorg, Geschäftsführer Ultratronik: „Wir stehen in unserer Branche für ganzheitlich durchdachte, benutzerfreundliche MMI-Komplettlösungen mit prämierten Design. Die gleichen benutzerorientierten Prinzipien, die wir bei unseren Produktentwicklungen anlegen, haben wir in der Gebäudeplanung berücksichtigt. D.h. wir stellen uns systematisch Fragen wie: Welche Anforderungen haben die unterschiedlichen Usergruppen – Mitarbeiter, Kunden, Partnern - an das Gebäude? Wie sehen die organisatorischen und kommunikativen Prozesse aus? Welche User Experience wollen wir in den einzelnen Bereichen und Räumen erzeugen?
In Prof. Dr. Joachim Milberg und ifp Consulting fand Sorg den passenden Partner für effiziente und zielgerichtete Fabrik-, Lager-, Logistik-, Produktions- und Prozessplanung. Unter seiner Ägide entstanden, den verschiedenen Prozessabläufen optimal angepasste Flächen für alle Bereiche - ob innerhalb einer Unit oder interdisziplinär - von der Entwicklung über die Produktion bis zum Bereich des Industrial Design Fullservice Anbieters Imago Design, in dem das hauseigene Usability Lab „U-LAB“ eingerichtet ist. Wichtig für das benutzerorientierte Konzept sind auch die jeweils speziell gestalteten Bereiche für Regeneration, konzentrierte Denkarbeit, kreative Konzeptionsphasen und Präsentation.

Ganzheitlichkeit - wichtiger Teil des Konzepts

Ein wichtiger Teil des Ultratronik Konzepts ist Ganzheitlichkeit, dies zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche des Unternehmens.
Sich konsequent und umfassend als Unternehmen weiterzuentwickeln, bedeutet für Sorg, sich auf Serviceleistungen im Sinne des Kunden, auf den Ausbau des hochqualitativen Display- Distributionsportfolios, auf Produktästhetik, Benutzerfreundlichkeit und Nachhaltigkeit gleichermaßen zu fokussieren.
Respekt ist dabei ein zentrales, übergeordnetes Thema. Natürlich steht an erster Stelle der Respekt gegenüber den Kunden, für diese wird das neue Gebäude schließlich auch gebaut. Man spürt das Thema aber auch als Besucher in allen Bereichen, sei es im Umgang der Mitarbeiter untereinander, mit dem Besucher, den Kunden und Partnern – selbst im methodischen Vorgehen in der Produktentwicklung ist er zu spüren.

Design und Usability haben tragende Funktion
Mit der Einrichtung des eigenen Usability-Labors 2009 unternahm Ultratronik den wichtigen Schritt in Richtung Anbieter von ganzheitlichen, individuellen MMI-Komplettlösungen. Mit der Integration von Imago Design, einem Industrial Design Fullservice Anbieter, verstärkte Ultratronik im Jahr 2010 seine Usability und Design Kompetenz weiter und legte den Fokus noch stärker auf benutzerorientierte Entwicklungsprozesse und höchsten Designanspruch. Mit diesem Verbund entstand das - im deutschsprachigen Raum - einzigartige, interdisziplinäre Kompetenzzentrum für Mensch-Maschine-Interface-Lösungen, das unter dem Markennamen U-Experten seit diesem Jahr vermarktet wird.
Alexander Sorg: „ Uns wurde klar, dass wir neben der räumlichen Struktur auch die Nomenklatur anpassen müssen, um die notwendige Klarheit nach außen sicherzustellen. Wie sind die Zuständigkeiten in unserem Haus verteilt? Letztendlich wird so auch die Ausrichtung unserer MMI-Kompetenz klarer. Wir wollen mehr Design und Benutzerfreundlichkeit in industriellen Produkten aller Branchen. Die Nachfrage gibt uns Recht und die durch uns realisierten Produkte - von der Beratung bis zur Fertigung - sind ästhetische Zeugnisse dafür, dass unsere Industriekunden ihren Usern heute perfekte Funktionalität in ansprechender, zeitgemäßer Form bieten wollen, oft sogar müssen. Viele gelungene Produktbeispiele finden sich zum Beispiel im medizinischen Bereich: „Vergleicht man zahnmedizinische Praxen heute mit jenen vor 20 Jahren oder moderne Produkte des Telemonitoring mit früheren Methoden der Ferndiagnostik, so liegen Welten dazwischen.“

Konzept und Philosophie des MMI-Kompetenzzentrums - 3 Motive
Flexibilität

In einer dynamischen Zeit mit dynamischen Arbeitsprozessen werden auch starre Raumkonzepte stärker aufgebrochen. Das klassische Einzelbüro wird nicht mehr gebraucht.
Vielmehr spielten – je nach Bedarf – Variabilität, die Möglichkeit des Rückzugs, Arbeit im Projektteam und die Schaffung von Kommunikationsräumen bei den Ultratronik-Planungen für den neuen Standort eine große Rolle. Ziel war u.a. die bestmögliche Vernetzung aller MMI- Projektbeteiligten aus
Technologie, Design und Usabilty.
Bei der Konzeption des MMI-Kompetenzzentrums wurde deshalb das Prinzip Flexibilität von Anfang an
mitgedacht. Das beginnt bei der Zugänglichkeit des Gebäudes über drei separate Treppenhäuser, reicht über die Verwendung eines Hohlraumbodens für Klimatisierung und Vernetzung bis hin zum Einsatz flexibler und modularer Systemtrennwände, um nur ein paar innenarchitektonische Umsetzungsbeispiele zu nennen.

Nachhaltigkeit

Umweltschutz und Energieökonomie.
Durch die Nutzung modernster Geothermik- und Wärmerückgewinnungsanlagen sowie mittels einer optimierten Dämmung der Gebäudeaußenhülle unterschreitet das MMI-Kompetenzzentrum die gültige Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 um weit mehr als 20%. Darüber hinaus verfügt das Gebäude über eine Photovoltaikanlage mit einer Nennleistung von 80 kWp umweltfreundlich erzeugter Energie. Damit werden rund 30% des eigenen Energiebedarfs inklusive Elektronik- Fertigung autark abgedeckt. Bei der Auswahl von Materialien im Innenausbau (z.B. Bodenbeläge) wurde zudem auf umweltfreundliche und nachhaltige Produkte geachtet.

Raumkommunikation

Die Kommunikation innerhalb eines Raumes ist geprägt von der Intensität und Häufigkeit der Interaktion der Anwesenden. Deshalb wurde in der Konzeption des MMI-Kompetenzzentrums darauf geachtet, dass Menschen, die häufig und intensiv miteinander kommunizieren, auch räumlich zeitnah zusammenkommen können, unabhängig von ihrer organisatorischen Funktion.
In der Produktentwicklung ergeben sich aufgrund der räumlichen Strukturen durch Bündelung der Kompetenzen in den Schnittstellen Technologie, Industrial Design und Usability eine große Vereinfachung und damit extrem kurze Wege auch für Kunden.
Stefan Thalhammer, Leiter Design der U-Experten und Geschäftsführer von Imago Design, sagt zum gestalterischen Konzept des neuen Gebäudes: „Layout, Gestaltung und Ausstattung von Räumen wirken unbewusst auf unser Verhalten, unser Denken und Handeln. Räume sind damit auch Teil der Kommunikation. Sie „sprechen uns an“, dies wird Raumkommunikation genannt und ist bei uns im MMI-Kompetenzzentrum konsequent umgesetzt. So stehen für unterschiedliche Anforderungen ganz unterschiedlich gestaltete Räume mit spezieller Atmosphäre zur Verfügung, sei es durch Ausstattung, Farbgebung, Bildmotiven, Licht oder Lage der Räume.“

Plug and Play
Der Umzug nach Gilching ist mittlerweile abgeschlossen. Alexander Sorg: „Wir hatten so geplant und vorgearbeitet, dass unsere Kunden keinerlei Unannehmlichkeiten spüren. Für sie war es sozusagen ein Plug and Play.
Für uns war es ein Abschied mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Wir haben uns in Herrsching immer sehr wohl gefühlt. Das Unternehmen hat hier „laufen gelernt“, das bindet natürlich. Der neue Standort lässt unseren jetzigen Kapazitäten den Raum und unserem Potenzial die Luft, die wir benötigen, um langfristig bedarfsgerecht zu agieren und uns erfolgreich weiterentwickeln zu können.“


Hintergrund U-Experten
Die U-Experten für Embedded Design und innovative MMI-Lösungen sind der Synergieeffekt aus der Fusion vom MMI– und Displayspezialisten Ultratronik und dem Industrial Design Fullservice Anbieter Imago Design. Im Fokus steht die gemeinsame Entwicklung individueller Embedded MMI Komplettlösungen in emotional ansprechendem Industrial Design mit den dazu passenden innovativen Technologien. Von der Idee bis zur Serie. Unter einem Dach. Aus einer Hand.
Die U-Experten bringen Design und Usability in industrielle Anwendungen und schaffen dadurch Wettbewerbsvorteile für Kunden unterschiedlichster Branchen. Das Full Service Konzept wird auch modular angeboten und unterstützt den Kunden in allen Phasen der Entwicklung und Produktion – kompetent, direkt und unkompliziert. Embedded Design von der Beratung bis zur Produktion.

Hintergrund Imago Design
Imago Design entwickelt Produkte für unterschiedliche Zielgruppen im Konsumgüter- und Investitionsgüterbereich. Als Full Service Anbieter beherrscht Imago Design den kompletten Industrial Design Prozess von der ersten Skizze über die Konstruktion bis zum fertigen Produkt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Entwicklung von Bedienkonzepten und Interface-Designs.

Twitter.com/#!/ULTRATRONIK

Kontakt

ULTRATRONIK Vertriebs GmbH
Dornierstraße 9
D-82205 Gilching
Philipp Meinhardt
Marketing & Vertrieb
Distribution
Sabine Bach
Kommunikation
Presse- und Öffentlichkkeitsarbeit
Ralf Neuner
Marketing & Vertrieb
Leiter

Bilder

Social Media