Riverbed Steelhead verbessert Performance für mobiles Arbeiten

Schneller, flexibler und kosteneffizienter: Neue Modelle und Software-Erweiterungen für Konsolidierung im Rechenzentrum und der Zweigstelle
(PresseBox) (München, ) Das IT-Performance-Unternehmen Riverbed Technology (NASDAQ: RVBD) lanciert neue Hardware-Appliance-Modelle und Software-Erweiterungen für seine branchenführende Riverbed Steelhead-Produktfamilie. Dazu zählen Hochleistungsmodelle der Steelhead CX Appliances mit Solid-State-Laufwerken (SSDs) sowie Erweiterungen für die Steelhead Mobile Client-Software und das Riverbed Optimization System (RiOS®), der Software-Plattform, die die Steelhead Appliances antreibt. Die Performance, die mit den neuen Versionen erreicht wird, ermöglicht es global tätigen Unternehmen, die IT im Rechenzentrum und der Zweigstelle besser für mobile Mitarbeiter zu konsolidieren und zu skalieren.

"Bei der Weiterentwicklung von Rechenzentren wollen Unternehmen IT-Prozesse vereinfachen und die Nutzerfreundlichkeit verbessern - ohne zusätzliche Kosten oder mehr Komplexität", sagt Miles Kelly, Senior Director Product Marketing bei Riverbed. "Mit den neuen Steelhead-Modellen und Software-Erweiterungen können globale Unternehmen besser konsolidieren sowie skalieren und gleichzeitig eine gleichbleibende Anwendungsperformance bereitstellen."

Neue Steelhead CX 5055 Appliance und Steelhead CX 7055 Appliance

Die Steelhead CX 5055 und die Steelhead CX 7055 Appliance kombinieren neue Bandbreiten-Level und TCP-Session-Skalierbarkeit mit SSDs. Damit skalieren diese leistungsstarken Appliances effizient und werden den Anforderungen großer Unternehmen hinsichtlich Leistung, Zuverlässigkeit und Flexibilität gerecht. Umfangreiche Replikationsaufgaben von Rechenzentrum zu Rechenzentrum können kostengünstiger verwaltet, Anwendungen zwischen vielen Standorten und Anwendern in einem Unternehmen beschleunigt und große Private-Cloud-Infrastrukturen aufgebaut werden. Die neuen Modelle steigern sowohl die Kapazität im WAN (Wide Area Network) als auch die Anzahl der Verbindungen in einer einzigen Appliance um bis zu 50 Prozent (im Vergleich zur Steelhead 5050 Appliance bzw. zur Steelhead 7050 Appliance).

Darüber hinaus können Organisationen die Riverbed Interceptor® Appliance nutzen bis zu einer Million Verbindungen unterstützen. Die Anforderungen der größten und komplexesten Rechenzentrumsumgebungen werden so erfüllt. Dieses Maß an Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit ist eine Voraussetzung für große Organisationen, die ihre Infrastruktur virtualisieren und ihre Rechenzentren in wenigen Standorten konsolidieren wollen.

Steelhead Mobile 4.0

Die Erweiterungen für Steelhead Mobile 4.0 vereinfachen die Verwaltung und Bereitstellung von bis zu 120.000 Endgeräten. Außerdem unterstützt Steelhead Mobile 4.0 die End-to-End-Kerberos-Authentifizierung, die von Microsoft-Anwendungen und -Plattformen eingesetzt wird, einschließlich Active Directory und Windows Server, native Optimierung für SMBv2-Datenverkehr und umfassende Optimierung für Outlook Anywhere. Zudem ist es für Unternehmen mit den neuen Clustering-Funktionen und einer verbesserten Benutzeroberfläche im Steelhead Mobile Controller (SMC) leichter, Richtlinien zu konfigurieren und zu skalieren. Sie werden den wachsenden Bedürfnissen einer zunehmend mobil agierenden Belegschaft gerecht.

Branchenweit erste detaillierte QoS für VMware View-Umgebungen

Viele Organisationen, die die virtuellen Grenzen weiter ausdehnen wollen, führen VMware View(TM) ein, um eine virtuelle Desktop-Infrastruktur (VDI) aufzubauen. VDI bietet eine kostengünstige und zuverlässige Möglichkeit, Endanwender in Zweigstellen zu verwalten und das Management von Desktops und Anwendungen zu vereinheitlichen. Allerdings können Performance-Herausforderungen, die mit dem WAN zusammenhängen wie Entfernung, Latenz, begrenzte sowie teure Bandbreiten und unvorhersehbare Ausfälle, die Anwendungsperformance in VDI-Umgebungen beeinträchtigen.

Im Zuge der im August 2011 geschlossenen Partnerschaft mit Teradici zur besseren Bewältigung der IT-Infrastruktur-Performance, bietet Riverbed mit RiOS 8.0 die branchenweit ersten QoS (Quality of Service) für PCoIP®. Sie ermöglichen eine detaillierte Steuerung des virtuellen Desktop-Datenverkehrs bei VMware View. Dank der Kombination aus WAN-Optimierung und der Fähigkeit, PCoIP auf granularer Ebene zusammen mit anderem Datenverkehr über das gleiche WAN zu priorisieren, können Unternehmen eine angemessene Balance zwischen Desktop-Virtualisierung und Business-Anwendungen erreichen, die das gleiche WAN nutzen.

QoS-Skalierbarkeit beim Riverbed Optimization System Version 8.0

Im Vergleich zu früheren RiOS-Versionen erweitert Riverbed mit RiOS 8.0 seine integrierten QoS-Funktionen um das Sechsfache. Die automatische Identifikation und Priorisierung kann auf mehr als 600 Anwendungen skaliert werden.

Verfügbarkeit

RiOS 8.0, Steelhead Mobile 4.0, Steelhead CX 5055 Appliance und Steelhead CX 7055 Appliance stehen voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2012 zur Verfügung.

Weitere Informationen außerdem:

- XING
- Blog
- Twitter (@Riverbed_DACH)

Forward Looking Statements

This press release contains forward-looking statements, including statements relating to the expected demand for Riverbed's products and services, and statements relating to Riverbed's ability to grow market share, meet the needs of distributed organizations, and deliver anticipated solutions. These forward-looking statements involve risks and uncertainties, as well as assumptions that, if they do not fully materialize or prove incorrect, could cause our results to differ materially from those expressed or implied by such forward-looking statements. These forward-looking statements involve risks and uncertainties, as well as assumptions that, if they do not fully materialize or prove incorrect, could cause our results to differ materially from those expressed or implied by such forward-looking statements. The risks and uncertainties that could cause our results to differ materially from those expressed or implied by such forward-looking statements include our ability to react to trends and challenges in our business and the markets in which we operate; our ability to anticipate market needs or develop new or enhanced products to meet those needs; the adoption rate of our products; our ability to establish and maintain successful relationships with our distribution partners; our ability to compete in our industry; fluctuations in demand, sales cycles and prices for our products and services; shortages or price fluctuations in our supply chain; our ability to protect our intellectual property rights; general political, economic and market conditions and events; and other risks and uncertainties described more fully in our documents filed with or furnished to the Securities and Exchange Commission. More information about these and other risks that may impact Riverbed's business are set forth in our Form 10-Q filed with the SEC on July 27, 2012. All forward-looking statements in this press release are based on information available to us as of the date hereof, and we assume no obligation to update these forward-looking statements. Any future product, feature or related specification that may be referenced in this release are for information purposes only and are not commitments to deliver any technology or enhancement. Riverbed reserves the right to modify future product plans at any time.

Kontakt

Riverbed Technology GmbH
Max-Planck-Straße 8
D-85609 Dornach b. München
Saskia Stolper
Hotwire PR
Silke Rossmann
Hotwire PR
Social Media