Liberty Global und Unitymedia KabelBW eröffnen Repräsentanz in Berlin

Lutz Schüler, CEO Unitymedia KabelBW, zeichnet Berliner Start-up-Unternehmen sMeet mit dem erstmalig verliehenen "made in .de-Award" für innovatives digitales Geschäftsmodell aus
(PresseBox) (Köln/Berlin, ) Liberty Global, der führende internationale Kabelnetzbetreiber mit Unternehmen in 13 Ländern, und das Tochterunternehmen Unitymedia KabelBW, der größte Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg, investieren seit Jahren umfangreich in ihre Breitbandinfrastruktur und schaffen so die Basis für eigenes Wachstum sowie Wachstum der digitalen Wirtschaft. Gestern haben die Unternehmen ihre gemeinsame Berliner Repräsentanz eröffnet, mit dem Ziel, auch auf bundespolitischer Ebene Impulse zu geben. Aus diesem Anlass haben John Malone, Chairman von Liberty Global, und Mike Fries, President und CEO von Liberty Global, Berlin einen zweitägigen Besuch abgestattet. Im Fokus ihres Aufenthaltes stand der Austausch mit Meinungsbildnern aus Politik und Wirtschaft sowie der Besuch der "made in .de-Night", auf der Liberty Global und Unitymedia KabelBW erstmalig den gleichnamigen Award verliehen haben.

Im Jubiläumsjahr des weltweit bekannten Labels "Made in Germany", das seit nunmehr 125 Jahren für deutsche Wertarbeit und Ingenieurskunst steht, würdigt der mit 25.000 Euro dotierte Preis Personen und Unternehmen, die innovative Geschäftsmodelle auf Basis der digitalen Infrastruktur kreieren und dabei Impulse für den digitalen Wirtschaftsstandort Deutschland geben. Für ihre beispielhaften unternehmerischen Leistungen in der digitalen Geschäftswelt sind in diesem Jahr Sebastian Funke und Reinhard Köhn, Geschäftsführer von sMeet Communications, mit dem "made in .de-Award" ausgezeichnet worden.

"Unternehmertum bedeutet für uns auch immer Verantwortung. Wir tragen dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit und die Innovationskraft des Standortes Deutschland im digitalen Zeitalter zu stärken. Denn während beispielsweise deutsche Automobile, Maschinen oder Anlagen weltweit begehrt sind, haben wir im Digital Business noch viel Luft nach oben. Das Berliner Start-up-Unternehmen sMeet ist mittlerweile ein echter Exportschlager mit rund 20 Millionen Gamern in Europa und den USA - und ein kreatives Aushängeschild des deutschen Digital Business. Aus unserer Sicht ein würdiger Preisträger", so Lutz Schüler, CEO von Unitymedia KabelBW.

sMeet ist ein kostenloses browserbasiertes 3D-Social-Chat-Game, das sMeet Communications 2006 entwickelt hat. Heute kreieren rund 20 Millionen Nutzer digitale Persönlichkeiten, sogenannte Avatare, mit denen sie in der virtuellen Welt von sMeet miteinander kommunizieren.

Zur exklusiven Abendveranstaltung "made in .de" in Berlin begrüßten John Malone, Mike Fries und Lutz Schüler am Abend des 17. Oktober über 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur.

Weitere Informationen unter: www.made-in-de.net

Über Liberty Global
Liberty Global ist der führende internationale Kabelnetzbetreiber mit Unternehmen in 13 Ländern, der Menschen in die digitale Welt begleitet und sie befähigt, unendliche Möglichkeiten zu entdecken und zu erleben. Seine hochentwickelten Dienstleistungen aus den Bereichen TV, Breitband-Internet und -Telefonie werden über ein hypermodernes Breitband-Kommunikationsnetz und innovative Technologie-Plattformen bereitgestellt. Zum 30. Juni 2012 nutzten 20 Millionen Kunden 34 Millionen Dienste des Unternehmens. Zu den Marken von Liberty Global gehören UPC, Unitymedia, Kabel BW, Telenet und VTR. Der Inhalteanbieter Chellomedia, der Geschäftskunden- Bereich UPC Business und der Investment Fonds Liberty Global Ventures sind ebenfalls Teil der LGI Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.lgi.com.

Kontakt

Unitymedia KabelBW
Aachener Str. 746-750
D-50933 Köln
Katrin Köster
Unitymedia KabelBW
Unternehmenssprecherin
Svenja Lahrmann
Stockheim Media
Social Media