Für ein Maximum an Flexibilität!

Lava Ultimate CAD/CAM-Restaurationsmaterial - Zielgruppe Zahnärzte
Lava Ultimate CAD/CAM-Restaurationsmaterial ist für die Herstellung von zahn- und implantatgetragenen Kronen sowie für Teilkronen, Inlays und Onlays geeignet / Foto: 3M (PresseBox) (Neuss, ) Mit Lava Ultimate CAD/CAM-Restaurationsmaterial präsentiert das Unternehmen 3M ESPE ein Material für die indirekte Herstellung von Einzelzahnversorgungen, das insbesondere durch seine Elastizität bei gleichzeitig hoher Festigkeit besticht. Hierdurch ist Lava Ultimate in der Lage, Kaukräfte zu absorbieren und Belastungen, die auf den Zahnstumpf oder das Implantat einwirken, zu mindern. Restaurationen aus der neuartigen Resin Nano Keramik (RNK) werden mittels CAD/CAM-Technologie wahlweise chairside (CEREC MC XL von Sirona Dental Systems) oder im Labor bzw. Fräszentrum (www.3MESPE.de/LavaZentren) gefertigt.

Durch Implantate gelingt es zwar, die Funktionen einer Zahnwurzel weitestgehend zu ersetzen, jedoch fehlt das Parodontium, das abfedernd wirkt und z. B. Kaukräfte absorbiert. Das Implantat selbst kann diese Funktion nicht erfüllen, sodass höhere Belastungen auf die prothetische Versorgung und den periimplantären Knochen einwirken. Eine Minderung dieser Kräfte kann durch Einsatz eines elastischen Materials für die Versorgung erzielt werden. Eine einzigartige Kombination aus 80 % nanokeramischen Partikeln und einer hochvernetzten Polymermatrix verleiht Lava Ultimate abfedernde Eigenschaften, sodass es insbesondere für implantatgetragene Einzelzahnversorgungen, aber auch für zahngetragene Kronen, Inlays und Onlays hervorragend geeignet ist. Zudem sorgt die Elastizität für eine hohe Abrasionsbeständigkeit bei gleichzeitiger Schonung des Antagonisten. Modifikationen sind jederzeit möglich: Muss z. B. der Schraubenkanal aufgebohrt werden, so lässt sich dieser einfach mit lichthärtendem Restaurationsmaterial wieder verschließen.

Hergestellt werden Restaurationen aus Lava Ultimate wahlweise chairside mit dem CEREC-System, im Labor mit inLab (beides Sirona) oder in einem autorisierten 3M ESPE Lava Fräszentrum. Hierzu erfolgt die Präparation eines Zahnstumpfes nach den Richtlinien für Vollkeramik: So wird eine Hohlkehl- oder Stufenpräparation empfohlen. Zudem müssen Unterschnitte vermieden und innere Ecken und Kanten abgerundet werden. Nach der Abformung wird die Versorgung virtuell konstruiert sowie anschließend ausgeschliffen. Die Möglichkeit, die Arbeitsschritte in der Praxis durchzuführen oder ein Labor bzw. Fräszentrum damit zu beauftragen, sorgt für maximale Flexibilität des Anwenders. Nach Ausarbeitung und Politur sowie optionaler Charakterisierung, aber ohne Brennvorgang lässt sich die Restauration mit einem adhäsiven oder selbstadhäsiven Befestigungsmaterial problemlos eingliedern. Hervorragende Glanz- und Farbbeständigkeit sorgen für ein dauerhaft ästhetisches Erscheinungsbild.

Dank der Kombination aus Elastizität und Festigkeit profitieren Patienten von einem natürlichen Kaugefühl und langlebigen Restaurationen - auf Implantaten und natürlichen Zähnen.

Unter der Marke 3M ESPE entwickelt, produziert und vertreibt die 3M Deutschland GmbH am Standort Seefeld bei München mehr als 2.000 Dentalprodukte für die Zahnmedizin und Zahntechnik. Weltweit bietet sie den Zahnärzten und Zahntechnikern auf der Basis von innovativen 3M Technologien eine breite Palette hochwertiger Materialien und Systeme.

3M, ESPE und Lava sind Warenzeichen von 3M Company oder 3M Deutschland GmbH.

CEREC und inLab sind Warenzeichen von Sirona Dental Systems.

Kontakt

3M Deutschland GmbH
Carl-Schurz-Str. 1
D-41453 Neuss

Bilder

Social Media