AGK präsentiert neues Graphitmaterial auf der glasstec

Gleitschienen im Ofenbereich
Glaskontakmaterial für Auswerfer GK610 (PresseBox) (Dortmund, ) (agjs) Seit Unternehmensgründung ist die AGK Hochleistungswerkstoffe GmbH auf der glasstec vertreten. Heissglaskontaktmaterial war schon immer ein Schwerpunkt, so Achim Kunkel, einer der Gründer. Die Dortmunder sind schon früh mit Asbestersatzstoffen gestartet und bieten mit ihren Faserzementwerkstoffen ein kostengünstiges Isoliermaterial für den Glaskontakt an. Auf der internationalen Fachmesse findet man hauptsächlich Graphit als Werkstoff und dieses hat durchaus seine Berechtigung bei diffizilen Glasmischungen, aber K-Therm® AS 700 sei in den meisten Fällen ausreichend. Das muss aber nicht heißen, dass unsere Kunden nicht auch das neue GleitTherm® G 400 ausprobieren dürfen, so Kunkel. In Düsseldorf präsentiert die AGK in Halle 15 am Stand E 28 ihre Werkstoffe. Der Grafitwerkstoff ist das neueste Material der Werkstoffschmiede und für den Einsatz als Gleitschiene entwickelt worden. Mit einem günstigeren Herstellungsverfahren als bei G 600 kann dieses Gleitmaterial punkten, wobei die technischen Eigenschaften beinahe erreicht werden, so die AGK. "Wir sind aber davon überzeugt, dass G 400 auch für den Heissglaskontakt ein gutes Material ist und würden uns freuen, wenn sich testwillige Unternehmen hier auf der glasstec finden.", so der Fachmann. Das gröbere Grafitkorn soll eher Vorteil als Nachteil sein. Hier sammelt sich feinster Grafitstaub und sorgt für eine kontinuierliche Schmierung. Im Glaskontakt wird erwartet, dass die Hohlräume gut isolieren und dem heißen Glas somit nicht zu schnell die Wärme entzogen wird und es nicht springt. Ansonsten präsentiert die AGK das gesamte Sortiment im Heissglaskontakt. Von der Absetzplatte über Umlenkkurven bis zum Einschiebedreieck bietet die Frässpezialisten alles individuell gefertigt an.

Kontakt

AGK Hochleistungswerkstoffe GmbH
Fallgatter 8
D-44369 Dortmund
A. Schmidt
Marketingleiter

Bilder

Social Media