Rösler: Gemischte Wirtschaftskommission stärkt deutsch-marokkanische Wirtschaftsbeziehungen

(PresseBox) (Berlin, ) Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, und der marokkanische Wirtschaftsminister, Abdelkader Amara, haben sich heute im Rahmen der ersten Sitzung der deutsch-marokkanischen Gemischten Wirtschaftskommission in Berlin für eine stärkere wirtschaftliche Zusammenarbeit ausgesprochen.

Bundesminister Rösler: "Marokko hat auf den Arabischen Frühling mit politischen und wirtschaftlichen Reformen reagiert. Das Land kann sich durch seine geostrategische Lage an der Schnittstelle zwischen Europa und Afrika, Atlantik und Mittelmeer zu einem bedeutenden Produktionsstandort und zu einer Drehscheibe für den Handel mit Waren und Dienstleistungen entwickeln. Damit bietet Marokko neue Chancen auch für deutsche Exporteure und Investoren. Zahlreiche deutsche Unternehmen sind bereits vor Ort sehr aktiv. Mit der heutigen ersten Sitzung der deutsch-marokkanischen Gemischten Wirtschaftskommission haben wir ein Forum geschaffen, in dem sich deutsche und marokkanische Wirtschaftsakteure austauschen und Geschäfte anbahnen können. Die Gemischte Wirtschaftskommission bildet damit eine wichtige Grundlage für die Vertiefung unserer Wirtschaftsbeziehungen."

In der heutigen ersten Sitzung der Wirtschaftskommission, die von Anne Ruth Herkes, Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, und dem marokkanischen Wirtschaftsminister, Abdelkader Amara, geleitet wird, werden die Regierungsvertreter beider Seiten ein gemeinsames Protokoll über die Zusammenarbeit insbesondere in den Bereichen Energie, Investitionen, Unternehmenszusammenarbeit, ländliche Entwicklung sowie Transport und Infrastruktur unterzeichnen. Weitere Schwerpunkte der Beratungen bilden die Themenfelder Aus- und Weiterbildung sowie Gesundheitswirtschaft. An den Gesprächen nehmen neben Regierungsvertretern beider Seiten auch etwa 80 deutsche und marokkanische Wirtschafts- und Verbandsvertreter teil.

Das deutsch-marokkanische Handelsvolumen ist 2011 erneut deutlich gestiegen. 2011 lagen die deutschen Exporte nach Marokko bei ca. 1,5 Milliarden Euro (+10,7 %), die Importe aus Marokko stiegen im gleichen Zeitraum um 24,1 % auf 743 Millionen Euro. Diese positive Entwicklung setzte sich in den vergangenen Monaten fort. So lagen die deutschen Exporte im ersten Halbjahr 2012 bei 768,7 Millionen Euro, die marokkanischen Importe bei 438,4 Millionen Euro.

Kontakt

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Scharnhorststr. 34-37
D-10115 Berlin
Social Media