MBH - EWM: Qualität schweißt zusammen

Energieeffizienz - da wird der Anwender zum Fan Gut gerüstet: alpha Q - Testsieger mit Potenzial
Präzise, zuverlässig, hohe Energieeffizienz: Mit überlegener Schweißtechnologie stärkt die MBH ihre Kernkompetenz als Systemlieferant im Maschinen- und  Anlagenbau Foto: EWM HIGHTEC WELDING GMBH (PresseBox) (Mündersbach, ) "MBH - Qualität schweißt zusammen". Diesem Leitsatz hat sich die MBH Maschinenbau & Blechtechnik GmbH (MBH), Ibbenbüren verschrieben; und treffender lässt sich das Verhältnis des Systemlieferanten und Zulieferer zu seinen Industriepartnern kaum bezeichnen. Das stetige Streben nach höherer Qualität und Wirtschaftlichkeit hinterlässt auch in der Fertigung der Münsterländer seine Spuren und gibt dem Motto eine Bedeutung in doppeltem Sinne: Seit September 2010 erfüllen 30 Hightech-Schweißstromquellen vom Technologieführer EWM, Mündersbach, ihre Aufgaben in der Fertigung von Systemkomponenten sowie kompletter Maschinen überaus präzise und zuverlässig. Leistung und Ausstattung der Geräte erstaunen Manager wie Schweißer immer wieder aufs Neue und sie steigern die Energieeffizienz des Betriebs (Abb. 1)

Geprüfte Qualität

1977 legte der Firmengründer Reinhard Hassink den Grundstein für das erfolgreiche Familienunternehmen MBH. Mit Ehrgeiz und Weitblick hat er aus dem Handwerksbetrieb inzwischen ein mittelständisches Unternehmen geformt, das 265 Mitarbeitern einen Arbeitsplatzt bietet.

Dipl.-Ing. Ralf Hesping, Betriebswirt, Schweißfachingenieur, Verkaufsleiter und Prokurist bei MBH, bezeichnet das Unternehmen als historisch gewachsenen reinen Zulieferer für ein breites Industriespektrum: "Regional begründet liegt unser Schwerpunkt der Dienstleistung auf dem Landmaschinenbau, zum Beispiel Chassis für selbstfahrende Erntemaschinen (Abb. 2).

Weitere Branchen, die hier in Ibbenbüren komplexe Schweißkonstruktionen fertigen lassen, sind Werkzeugmaschinenindustrie - wenn erstklassige Einhausungen gefragt sind -, die Heizungs-, Lüftungs-, Klima-, Antriebs-, Förder-, Lebensmitteltechnik sowie die Zukunftsbranche der regenerativen Energiequellen . Alle setzen auf unsere Kernkompetenz in der CNC-Blechbearbeitung (Zuschnitt, Kanten, Umformung) mit anschließender Weiterverarbeitung bis hin zu einbaufertigen Systemkomponenten", und er fährt fort, "bei allen Fertigungsschritten garantieren wir ein optimales Arbeitsergebnis - höchste Qualität bei maximaler Wirtschaftlichkeit".

Ein Blick auf die Galerie von Zertifikaten belegt diese Aussage: DIN EN ISO 9001:2008 (QMS), AD-Merkblatt 2000:HP 0 (Druckgeräte), DIN 18800 Kategorie E (ehemals großer Eignungsnachweis), DIN EN 15085 Kategorie CL 1 (Schienenfahrzeugbau und - fahrzeugteile).

Schneller Schweißer, stabiler Prozess, kompetente Beratung

Der Leiter der Prozesstechnik im Unternehmen, Frank Brinkmann, Industrial Engineering, lenkt den Fokus auf den entscheidenden Fertigungsschritt der Wertschöpfungskette: "Die Fügetechnik hat einen Anteil von zirka 50 Prozent an der Gesamt-Arbeitszeit. Für jede Anwendung sind wir mit qualifiziertem Personal und modernsten Verfahren gerüstet (Abb. 3) - zum Beispiel Metall- Aktivgas(MAG)-, Wolfram-Inertgas(WIG)-, Plasma- und Laserstrahl-Schweißen. Zwei Drittel der Aufgaben erledigen unsere Schweißer von Hand, ein Drittel bewältigen teilmechanisierte Anlagen oder vollautomatische Roboter. Das Spektrum der zu fügenden Materialien ist groß. Es reicht vom unlegierten Baustahl

(S235, S355) über hochfeste Feinkornbaustähle (S355MC bis S700MC und S690QL), Aluminium (AlMg3) bis hin zu nichtrostenden Stählen (1.4301 und 1.4571). Insgesamt stehen in den Abteilungen unserer Fertigung 180 Schweißgeräte. Bei einigen bestand vor geraumer Zeit Modernisierungsbedarf. Also haben wir den Markt nach der zurzeit modernsten und leistungsfähigsten Geräte- wie Verfahrenstechnik sondiert". Das Auswahlverfahren beschreibt Brinkmann wie folgt: "In einem Zeitraum von einem Jahr wurden von uns 20 Stromquellen aller namhaften Hersteller auf Herz und Nieren getestet. Auswahlkriterien waren unter anderem:

wie leicht lässt sich die Stromquelle bedienen, wie schnell kommt der Schweißer zum gewünschten Erfolg, wie stabil ist der Schweißprozess, wie sieht es mit der Nacharbeit aus, wie ist der Lieferant aufgestellt, wie wichtig sind ihm Beratung, Unterstützung und Service? Alle 100 unserer nach DIN EN 287/DIN EN ISO 9606 geprüften Schweißer waren von Beginn an in das Auswahlverfahren involviert - ihre Eindrücke und Bewertungen gaben den Ausschlag für das Siegergerät alpha Q vom deutschen Marktführer EWM HIGHTEC WELDING.

Weitere Informationen finden Sie im Anhang.

Kontakt

EWM AG
Dr.-Günter-Henle-Str. 8
D-56271 Mündersbach
Heinz Lorenz
EWM HIGHTEC WELDING GmbH

Bilder

Social Media