Schmalz reduziert mit TraceParts die Konstruktionszeiten um mehr als 80 Prozent

Konfigurieren anstatt konstruieren: Online schneller zum passenden Robotergreifer
(PresseBox) (Amberg, ) Vakuumtechnik-Spezialist J. Schmalz präsentiert seinen modularen Vakuum-Endeffektor (VEE) für die Verpackungsindustrie. Mit einer neuen Software (CADClick®) können Endeffektoren jetzt online in wenigen Minuten in der TraceParts Lösung selbst konfiguriert werden.

Ob Case-Packer, Top-Loader, Karton- oder Trayaufrichter – Geschwindigkeit und Flexibilität sind die wesentlichen Anforderungen an industrielle Verpackungsprozesse. Während bislang für jedes Format auf der Verpackungsmaschine ein einzelgefertigter Greifer eingesetzt wurde, lassen sich Vakuum-Endeffektoren von Schmalz flexibel konfigurieren und modifizieren. Und das geht jetzt noch schneller und noch komfortabler.
Denn Schmalz bietet seit neuestem eine Software an, mit der der Anwender aus unterschiedlichen Flanschen, Verbindungselementen und Sauggreifern seinen Endeffektor mit nur wenigen Klicks selbst zusammenstellen kann. Diese Online-Konfigurationssoftware kann unter www.schmalz.com/vee kostenlos genutzt werden: Der Anwender muss sich einfach einloggen, die Werkstückdaten eingeben, Saugeranzahl, -größe und die gewünschte Greifervariante auswählen. Anschließend definiert er nur noch die Saugerposition und die Anbindungskomponenten wie Roboterflanschplatten und Flanschmodul zur Vakuum-Einleitung. Alle Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt.

„Konfigurieren anstatt konstruieren“ lautet das Prinzip und reduziert den Aufwand der Greiferauslegung auf ein Minimum: Mit dem VEE-Konfigurator ist der Endeffektor in weniger als zehn Minuten erstellt, zudem werden mit dieser einfachen Methode Konstruktionsfehler vermieden. Über die Live-Vorschau in 3D-Ansicht können Änderungen Schritt für Schritt verfolgt werden. Das 3D-Modell des Greifers lässt sich einfach in bestehende CAD-Konstruktionsprogramme einbinden. Unmittelbar nach der Konfiguration erhält der Anwender eine Stückliste im PDF-Format und die vollständigen CAD-Daten per E-Mail und kann schließlich seinen Endeffektor direkt über E-Mail bestellen. Durch die Online-Konfiguration reduzieren sich auch die Fertigungszeiten um mehr als 80 Prozent.

Individuell an die Aufgabe angepasst Der modulare Endeffektor VEE ermöglicht Konfigurationen mit einem Sauggreifer (Größe: 38x38 Millimeter, Gewicht: 65 Gramm) bis zu maximal zwölf Sauggreifern (Größe: 300x200 Millimeter, Gewicht: 500 Gramm). Die Sauger wählt der Anwender je nach Anforderung aus dem hoch spezialisierten Angebot von Schmalz: zur Handhabung empfindlicher Folien- oder Blisterverpackungen (Baureihe SGPN), stabiler Kartonagen (SPF), geringfügig labiler Produktverpackungen (SPB1) oder gefüllter Beutel und Flow-Wrap-Verpackungen (SPB4). Unabhängig von der Art des Produkts greift der VEE Traglasten bis 2.000 Gramm und erfüllt mit Prozessbeschleunigungen bis 10 g (100 m/s²) die Geschwindigkeitsanforderungen typischer Pick- & Place-Prozesse.

Ein weiterer Vorteil: Der serienmäßige Schnellwechseladapter beschränkt die Wechselzeiten des VEE auf ein Minimum. Damit eignet er sich besonders für den Konsumgüterbereich. Denn hier geht der Trend zu variantenreicheren Produkten in immer kleineren Chargen. Und häufig läuft ein Produkttyp auf einer Verpackungslinie nur wenige Stunden, bis das Format gewechselt werden muss. Ein weiterer Vorteil ist die schlauchlose Vakuumverteilung im System, die nicht nur mögliche Leckagestellen reduziert, sondern auch einen höheren Wirkungsgrad und eine schnelle Reaktionszeit gewährleistet.

Alle VEE-Elemente sind aus FDA- und BfR-konformem Polyphenylsulfon (PPSU) gefertigt. Ihre Oberflächen sind leicht zu reinigen und beständig gegenüber alkalischen Reinigungslösungen. Damit eignen sie sich nicht nur für die Verpackungsindustrie, sondern insbesondere auch für den Einsatz in der lebensmittelverarbeitenden Industrie.

Über Schmalz
Schmalz zählt zu den weltweit führenden Anbietern in der Automatisierungs-, Handhabungs- und Aufspanntechnik und bietet Kunden aus zahlreichen Branchen innovative und effiziente Lösungen aus dem Bereich der Vakuum-Technik. Die Produkte von Schmalz werden in ganz unterschiedlichen Produktionsprozessen eingesetzt – wie zum Beispiel als Greifer an Roboterarmen in der Karosseriefertigung, in CNC-Bearbeitungszentren als Aufspannlösung für Möbelteile oder mit einem Bediener bei manuellen Hebeaufgaben von Kartonagen bis Solarmodulen. Die Kunden schöpfen bei Schmalz entweder aus dem breiten Komponentenprogramm oder profitieren von einer Komplettlösung, speziell auf ihre Bedürfnisse angepasst. Dabei setzt Schmalz auf konsequente Kundenorientierung, wegweisende Innovationen, herausragende Qualität und umfassende Beratungskompetenz. Das Unternehmen beschäftigt am Hauptsitz in Glatten (Schwarzwald) und in 15 Niederlassungen im Ausland rund 650 Mitarbeitende.

Kontakt

TraceParts GmbH
Fuggerstr. 9 A
D-92224 Amberg
Stefan Kolb
Marketing
E-Marketing
E-Mail:

Bilder

Social Media