Virtuell zum real optimierten Materialfluss

Anwendungsbeispiel im Lager (PresseBox) (Oberhausen, ) Mit einem neuen Beratungs- und Planungsinstrument, dem Atlet Logistics Analyser (ALA), stellt Flurförderzeuge-Hersteller Atlet die Infrastruktur der Intralogistik nicht nur in bestehenden Lagern auf den Prüfstand. Mit der Verarbeitung von individuellen Kenndaten und Anforderungen, der detaillierten Variation unterschiedlicher Materialflussoptionen in einem 3D-Modell sowie der Darstellung eines optima-len Ressourceneinsatzes bildet das wettbewerbsdifferenzierende Analysetool vielmehr eine unverzichtbare Hilfe bei Investitionsentscheidungen wie der Planung von Neuanlagen, der Überprüfung und Optimierung von Materialflüssen im Rahmen von Retrofit-Projekten oder dem Erwerb von Einzelgeräten.

Effizientes Ressourcenmanagement beginnt nicht erst mit der Einsatzplanung. Effizientes Ressourcenmanagement beginnt bereits bei der Investition in die Betriebsmittel. Wie viele Flurförderzeuge, wie viel Stapler, Hub- oder Kommissionierwagen sind erforderlich, um den gewünschten Materialfluss und Durchsatz zu erzielen? Welcher Mix an Förderzeugen bietet die wirtschaftlichste Lösung - und einen Puffer für weiteres Wachstum? Fragen, die sowohl bei Neuprojekten als auch beim Retrofitting allzu oft aus dem Bauch heraus entschieden werden. Mit fatalen Folgen. Die Investitionskosten steigen unnötig an, die innerbetrieblichen Transporte behindern sich gegenseitig, Materialfluss und Durchsatz liegen deutlich unterhalb ihres Optimums.

Vor diesem Hintergrund hat die Atlet Flurförderzeuge GmbH, Oberhausen, einer der innovativsten Hersteller der Branche, für den Markt jetzt ein unabhängiges, ganzheitliches Analyseprogramm aufgelegt. Der Atlet Logistics Analyser (ALA) ermöglicht Lagerbetreibern und Planern die Berechnung der individuell wirtschaftlichsten Lösung mit ei-nem optimalen Gerätemix und Optionen für weiteres Wachstum ohne Umbauten der Lagerinfrastruktur. Ziel ist es, die Effizienz, Flexibilität und Sicherheit der intralogistischen Systeminfrastruktur zu maximieren und nachhaltig wirtschaftliche Kostenstruktu-ren zu etablieren.

Bei der Planung von Neuanlagen, der Überprüfung und Optimierung von Materialflüssen im Rahmen von Retrofit-Projekten oder der Investitionsentscheidung für Einzelgeräte ermitteln die Spezialisten von Atlet vor Ort mit dem Atlet Logistics Analyser die Leistungen und Kosten bestehender und geplanter Lagerlösungen. Dazu verfügt der ALA über komplexe Simulationsmodelle. Mit ihrer Hilfe werden Problembereiche identifiziert, Bedarfe erschlossen, Verbesserungspotenziale diagnostiziert und entsprechende Empfeh-lungen generiert. Dabei reflektiert ALA sämtliche Prozesszeiten und -kosten inklusive Investitionen, Wartung, Abschreibungen, Zinsen und Personalkosten - den so genannten Total Costs of Operation (TCO). Resultat sind langfristig belastbare, wirtschaftliche Lösungen für höchste Ressourceneffizienz.

Diese Ergebnisse sind bereits belegt. Denn die Anfänge des ALA reichen bis in die 1980-er Jahre zurück. Zunächst als internes Analysetool entwickelt, wurde der Atlet Lo-gistics Analyser zur Unterstützung der Planung und Realisierung von Kundenprojekten eingesetzt - und als Analyseinstrument immer weiter verfeinert und modernisiert. Mit den Entwicklungssprüngen der Informationstechnologie konnte der Atlet Logistics Ana-lyser sukzessive in ein leistungsstarkes Softwaretool überführt werden. In der vergangenen Dekade wurden aktuelle Technologien aus den Software-Bereichen Visualisierung und Simulation integriert. Mit den anhaltenden Erfolgen hat Atlet den ALA schließlich für die Kunden ausgebaut und zunächst den Märkten im Mutterland des Konzerns, Schweden, und dann in Großbritannien als eigenständiges Planungs- und Analysetool zur Verfügung gestellt. Seit einiger Zeit steht der Atlet Logistics Analyser nun auch im europäischen Kernmarkt der Intralogistik, in Deutschland, als unabhängiges Analyse-, Beratungs- und Planungsprogramm zur Verfügung.

Inzwischen hat sich der ALA als wirksames Planungs- und Analyseinstrument weltweit in mehreren tausend Referenzprojekten bewährt. Mit seinem einzigartigen Detailniveau und der Vielfalt an Variablen, Schichtmodellen und komplexen Simulationsoptionen beschreibt der ALA heute ein wettbewerbsdifferenzierendes Leistungsmerkmal von Atlet. Dabei profitieren die Kunden unter anderem von den Erfahrungswerten, die Atlet in langjähriger Praxis ermittelt hat. In Summe, das belegen die Referenzprojekte, lassen sich bei Rentabilitätsberechnungen von unterschiedlichen Staplertypen in Abhängigkeit von Fahrweg und erwartetem Durchsatz mit dem ALA Kostenreduzierungen bei den Fixkosten für Stapler und Personal von bis zu 15 Prozent ausweisen.

Die Ermittlung der optimalen Lösung erfolgt mit dem Atlet Logistics Analyser in drei Schritten: der IST-Aufnahme, der Parametrisierung und der Präsentation. Was in drei Begriffen schnell zusammengefasst ist, beschreibt in der Praxis drei intensive Prozessschritte. Zunächst werden die erforderlichen IST-Daten detailliert erfasst - je genauer, desto konkreter können die Ergebnisse anschließend variiert werden. So entsteht von den Gebäudeabmessungen über die praktizierten Lagerungs- und installierten Regalar-ten und deren exakten Maße bis hin zu Anzahl, Verlauf, Höhe und Breite der Gänge ein genaues Lagerlayout. Anhand der Arbeitsaufgaben, Prozess- und Arbeitszeiten sowie der Gewichte und Mengengerüste der Einheiten werden zudem sämtliches Handling und jeder Transportweg im Lager nicht nur minutiös, sondern sekundengenau protokol-liert.

Im zweiten Analyseschritt werden die Aufzeichnungen in der Software des ALA erfasst. Sie verfügt neben den Algorithmen zur Berechnung und Darstellung der IST-Daten in Simulationsmodellen über eine Vielzahl anonymisierter Erfassungsdaten von Atlet. Außerdem ist ein kompletter Produktkatalog mit allen Gerätedaten und Leistungsmerkmalen hinterlegt. Je nach Komplexität des Lagers und der Prozesse erstellen die Experten von Atlet auf dieser Basis dann innerhalb von wenigen Tagen ein individuelles, praxisbasiertes ALA-Präsentationsmodell. Gemeinsam mit den Kunden können damit in einer virtuellen, gleichwohl dem Original nachgestellten 3D-Modell alle Optionen für einen optimalen Materialfluss simuliert werden, bis die unter jeweils wählbaren Prämissen wirtschaftlichste Lösung für die Lagergestaltung und einer an Investition, Auslastung und künftigem Wachstum orientierten Ressourceneffizienz ermittelt ist.

Konkret lassen sich mit dem Simulationsmodell des ALA beispielsweise über eine Schicht hinweg alle Lagerbewegungen der Materialflüsse abbilden und die Streckenbelastungen und Durchsätze aufzeigen. Anschließen können in dem Modell Optionen variiert werden. Was passiert, wenn die Zahl der eingesetzten Geräte erhöht wird? Das Modell zeigt potenziellen Engpässe, etwaige gegenseitige Behinderungen und Staus auf. Welche Folgen hat der Wechsel eines Staplertyps oder die Veränderung der Kommissionierstrategie? Das Simulationsmodell des ALA weist die Vor- und Nachteile aus und belegt auf der Grundlage der hinterlegten Erfahrungswerte die Optimierungspotenziale. So bieten Veränderungen der Regalhöhen oder Gangbreiten Einsatzmöglichkeiten für andere Staplertypen. Während etwa Schubmaststapler mit Palettengewichten von 1.550 Kilogramm Regalhöhen von 12,10 Meter bedienen, dafür aber Gangbreiten von 2,60 bis 2,90 Meter benötigen, verbringen Fahrerstandstapler, eine Erfindung von Atlet, derartige Gewichte auf bis zu sieben Meter Höhe, benötigen aber nur Gangbreiten von etwa 2,30 Metern Breite.

Parallel dazu berücksichtigt das Analyseprogramm Kenndaten wie etwa Administrationszeiten oder den Energieverbrauch der Förderzeuge und ermittelt damit zugleich die erforderliche Batteriegröße sowie die Ausfallzeiten für den gegebenenfalls notwendigen Batteriewechsel. Auch diese Daten werden vor dem Hintergrund hinterlegter Zielgrößen ausgewiesen, nach denen beispielsweise die staubedingten Gerätestandzeiten pro Tag kleiner als sechs Prozent oder der optimale Auslastungsgrad der Geräte inklu-sive Puffer und Berücksichtigung von Wartungskosten bei 80 bis 90 Prozent anzusetzen sind.

In einzelnen Simulationsschritten lassen sich auf diese Weise alle gewünschten Varianten hinsichtlich etwa Gangbreiten, Gerätetyp und -menge, Artikelverteilung, der Kommissionierprozesse und -strategien oder Fahrwege einbringen und auf ihre Praxistaug-lichkeit hin überprüfen und ideale Lösungen für optimale Ressourceneffizienz entwickeln. Ein Leistungsspektrum, dass sich mit Entscheidungen "aus dem Bauch heraus" nie erzielen lässt. Mit seiner an Auslastung, Gestaltung, Prozessen und Durchsatz orientierten Analyse und Bedarfsermittlung bildet der Atlet Logistics Analyser daher eine maßgebliche Entscheidungshilfe für Kunden sowohl bei Neuprojekten als auch bei Op-timierungen der Materialflüsse im Rahmen von Retrofit-Projekten. Die ALA-Referenzprojekte von Atlet zeigen, dass die Kunden neben einer deutlichen Senkung ihrer Gesamtinvestitionen und Energiekosten sowie einer nachhaltigen Effizienzsteigerung mit den durch den Atlet Logistics Analyser erzielten Optimierungen nicht zuletzt auch die Sicherheit im Lager deutlich erhöhen konnten. Denn effizienter Materialfluss, eine optimale Gerätekonstellation sowie die ideale Geräteauslastung mit konfliktfreien Fahrwegen reduzieren auch den Stress und die Unfallgefahr im Lager.

Kontakt

ATLET by UniCarriers Germany GmbH
Lessingstr. 14
D-46149 Oberhausen
Anders Jonsson
Sales Support

Bilder

Social Media