Mehr Lebensqualität für unterstützungsbedürftige Menschen

FIR präsentiert Forschungsergebnisse des Projekts Tech4P auf dem Aachener Dienstleistungsforum
Mehr Lebensqualität für unterstützungsbedürftige Menschen / Foto: Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA (PresseBox) (Aachen, ) "Bedingt durch den demografischen Wandel, wird es in Zukunft immer mehr unterstützungsbedürftige Menschen geben, die zwar zu Hause leben können, aber in bestimmten Situationen auf Hilfe angewiesen sind", erklärt der Wissenschaftler des FIR an der RWTH Aachen, Arno Schmitz-Urban. Gemeinsam mit dem Lehrstuhl und Institut für Arbeitswissenschaft (IAW) der RWTH Aachen, dem Fraunhofer IPA, der Firma Philips Healthcare und dem Kundendienst- Verband Deutschland (KVD) hat das FIR über zwei Jahre lang untersucht, wie man dieser Zielgruppe mittels moderner Technologien zu mehr Lebensqualität und Sicherheit im Alltag verhelfen kann.

Die Forschungsarbeiten wurden im Rahmen des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts Tech4P durchgeführt. Die Ergebnisse werden jetzt erstmals auf dem 16. Aachener Dienstleistungsforum am 13. und 14. März im Novotel Aachen City vorgestellt. Dabei wird das Thema in einem Fachvortrag von Professor Dominik Groß vom Klinischen Ethik-Komitee des Universitätsklinikums Aachen beleuchtet.

Zudem wird anhand eines im Projekt entwickelten Szenarios dargestellt, wie die Projektergebnisse in Zukunft praxisnah umgesetzt werden könnten. Dazu stellt das Fraunhofer IPA seinen Serviceroboter "Care- O-bot" aus, mit dessen Hilfe die Vernetzung der unterschiedlichen Technologien und die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine verdeutlicht werden.

Des Weiteren wird eine in dem Projekt entwickelte Forschungslandkarte zu dem Thema "Personenbezogene Dienstleistungen" präsentiert. Diese gibt eine deutschlandweite Übersicht über alle laufenden und abgeschlossenen Forschungsprojekte in dem Themenfeld.

"In dem Forschungsprojekt konnten wir aufdecken, in welchen Dienstleistungsbereichen der Einsatz von Technologien sinnvoll ist, und Ansätze entwickeln, die den unterschiedlichen Bedürfnissen von Patienten, Angehörigen und Dienstleistern gerecht werden", so Schmitz- Urban. Die Ergebnisse des Projekts Tech4P werden zudem in einem Buch über den Einsatz von Technologien bei personenbezogenen Dienstleistungen veröffentlicht, das ab Ende März direkt über das FIR oder über Amazon bezogen werden kann und ebenfalls auf dem Aachener Dienstleistungsforum präsentiert wird (ISBN:978-3-943024-11-1).

Weitere Informationen zum Projekt Tech4P, zum Aachener Dienstleistungsforum sowie die Forschungslandkarte sind im Internet auf folgenden Seiten abrufbar: www.tech4p.de; www.aachener-dienstleistungsforum.de, http://forschungslandkarte.tech4p.de/...

Kontakt

FIR an der RWTH Aachen
Campus-Boulevard 55
D-52074 Aachen
Caroline Kronenwerth
Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen
PR-Referentin
Arno Schmitz-Urban
Fachgruppe Community-Management
Bereich Dienstleistungsmanagement

Bilder

Social Media