Zahlreiche Bewerber um den deutschen Bildungspreis

Deutscher Bildungspreis für Unternehmen
logo (PresseBox) (München, ) EuPD Research Sustainable Management und die TÜV SÜD Akademie vergeben am Montag, 22. April 2013, erstmalig den Deutschen Bildungspreis (www.deutscher-bildungspreis.de) für Unternehmen mit vorbildlichen Maßnahmen im betrieblichen Bildungs- und Talentmanagement. Aus den Bewerbungen stehen nun neue Erkenntnisse zur Weiterbildung in deutschen Unternehmen fest: Als wichtigstes Instrument zur Festlegung von Weiterbildungsaktivitäten werden die Mitarbeitergespräche gesehen. Handlungsbedarf gibt es noch bei der Sicherung des Praxistransfers und bei der technischen Unterstützung von Bildungsmaßnahmen. Insgesamt haben sich 133 Unternehmen und Institutionen beteiligt.

"Die Anzahl und Art der Bewerbungen übertrifft unsere Erwartungen", sagt Kai Probst, Geschäftsführer der TÜV SÜD Akademie GmbH, "und das zeigt, dass wir mit dem Thema den Nerv der Zeit getroffen haben". Bei den Bewerbungen fällt auf, dass sich mit einem Anteil von 57 Prozent besonders viele mittelständische Unternehmen beteiligt haben, der Großteil davon aus dem Dienstleistungssektor. "Die starke Präsenz mittelständischer Betriebe sehen wir als Beleg dafür, dass sie das Thema Bildung ebenso auf der Agenda haben wie Konzerne, und das trotz begrenzter Ressourcen", erläutert Probst. Erwartungsgemäß waren auch die Großunternehmen stark vertreten, insgesamt sieben DAX30-Unternehmen nahmen teil. Bezüglich der Branchen gab es einen Mix quer durch alle Industriesegmente. "Die Bandbreite der Bewerbungen aus allen Branchen und über alle Unternehmensgrößen hinweg freut uns sehr, beweist es doch, dass wir damit ein Thema angesprochen haben, das alle betrifft", erklärt Markus A. W. Hoehner, Geschäftsführer EuPD Research Sustainable Management GmbH.

Stärken und Schwächen im Bildungsmanagement von Unternehmen

Als wichtigste Steuerungsmittel für das Bildungsmanagement werden von den Teilnehmern die Mitarbeitergespräche sowie der Einfluss der Führungskräfte angesehen. Die meisten Personaler - gleich welcher Branche oder Unternehmensgröße - sind sich einig, dass Weiterbildung ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Mitarbeitergesprächs sein muss. Beim Thema Führungskräfte ist es für Bildungsmanager essenziell, dass Führungskräfte selbst regelmäßig an Bildungsmaßnahmen teilnehmen und dass Kompetenzentwicklung und Qualifizierung ein fester Bestandteil der Führungsaufgaben sind. Positiv ist die Erkenntnis, dass Unternehmen die aus ihrer Sicht bedeutendsten Bereiche auch tatsächlich einsetzen. So haben die Segmente 'Mitarbeitergespräche' genauso wie 'Führungskräfte' beim Grad der Umsetzung mit Werten über 75 Prozent besonders gut abgeschnitten.

Negativ fiel auf, dass eine hohe Diskrepanz besteht zwischen Wissensvermittlung und Umsetzung in den Berufsalltag, also der Praxistransfersicherung. Diese wird bislang nur zu gut 50 Prozent umgesetzt. Noch schlechter steht es im Bereich Infrastruktur mit nur 37 Prozent Umsetzungsquote. Hier existieren große Defizite beim technischen Support des innerbetrieblichen Bildungsmanagements und der Nutzung von IT-Tools. In weniger als der Hälfte der Unternehmen werden Mitarbeiterkompetenzen und Weiterbildungsmaßnahmen über ein geeignetes System erfasst und verwaltet. Vielen Mitarbeitern ist es darüber hinaus nicht möglich, sich adäquat über IT-gestützte Maßnahmen eigenständig fortzubilden oder sich über Weiterbildungsangebote zu informieren und auszutauschen.

Weiterbildungsmaßnahmen werden insgesamt mit 68 Prozent schon gut umgesetzt, allerdings variiert der Nutzungsgrad zwischen den einzelnen Lernformaten stark. So werden Seminare und Lehrgänge flächendeckend angeboten, während E-Learning bislang nur teilweise, Corporate Universities und Virtuelle Klassenräume hingegen kaum umgesetzt werden.

Preisverleihung mit Fachforum

Die Preisverleihung findet im Vorfeld der Messe "Personal Süd" am 22. April 2013 in der Staatsgalerie in Stuttgart statt und geht einher mit einer Ganztagesveranstaltung inklusive praxisorientierten Workshops und Fachvorträgen. Weitere Informationen und Tickets sind ab sofort unter www.deutscher-bildungspreis.de zu erhalten.

Medienpartner des Deutschen Bildungspreises sind DIE WELT und der Haufe-Verlag. Als Premium Partner engagieren sich die Softwarehersteller VEDA und SP_Data. Weitere Partner sind das Onlineportal für berufliche Weiterbildung Kursfinder.de, das interkulturelle Trainings- und Managementinstitut Avrami Business Communications sowie die Wilhelm-Büchner-Hochschule.

EuPD Research versteht sich als strategischer Partner seiner Kunden, liefert proaktiv und passgenau die Informationen, die sie benötigen, um ihre Unternehmensziele zu erreichen. Dabei greift EuPD Research auf ein interdisziplinäres Expertennetzwerk zurück. Präzise Methoden, kritisches Hinterfragen und eine exzellente Branchenexpertise zeichnet die Produkte und Dienstleistungen aus und liefert den Kunden einen messbaren Mehrwert. EuPD Research lebt die Prinzipien der Nachhaltigkeit.

Nachhaltige Managementsysteme sind darauf ausgelegt, jede Form von Unternehmenskapital (Humankapital, natürliche und finanzielle Ressourcen) zu identifizieren und optimal zu nutzen um langfristigen Stakeholder- und Shareholder Value zu generieren. EuPD Research I Sustainable Management unterstützt Unternehmen seit mehr als 10 Jahren dabei, nachhaltige Lösungen zu finden und zu implementieren. Dies geschieht auf Basis umfassender Primärforschung und unter Einbindung eines umfangreichen Netzwerks von Experten aus Praxis und Wissenschaft. Damit garantiert EuPD die Anschlussfähigkeit und Effizienz seiner Lösungen in der Praxis.

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Heidi Atzler
TÜV SÜD AG
Unternehmenskommunikation ZERTIFIZIERUNG

Bilder

Social Media