Entwicklung einer Kultur der Achtsamkeit für Gesundheit in Unternehmen

Wie können Sie als Arbeitgeber entgegenwirken und was kann präventiv sinnvoll und vor allem messbar unternommen werden um die Gesundheitsquote und Leistungsfähigkeit in Ihrem Unternehmen zu steigern?
(PresseBox) (Nürnberg, ) Lieber Arbeitgeber!

Damit Ihr Unternehmen als attraktiv und erfolgreich erkannt wird, bedarf es gesunde, effiziente und engagierte Mitarbeiter.

Dass dies nicht immer erreicht wird, zeigen uns die aktuellen Nachrichten.

In den vergangenen drei Jahren gab es kaum eine Talkshow oder Zeitschrift, die das Burnout-Thema nicht thematisierte. Als Arbeitgeber werden Sie immer häufiger mit dieser Thematik konfrontiert, denn die Stresserkrankungen sind teuer:

2011 wurden bundesweit 59,2 Mio Arbeitunfähigkeitstage aufgrund psychischer Erkrankungen registriert. Die Produktionausfallkosten werden mit 6,3 Mrd € beziffert.

Der Bundesverband der Betriebskrankenkassen (BKK) hat in den vergangenen sieben Jahren eine Zunahme um den Faktor 14(!) dokumentiert. Damit liegt das Burnout-Syndrom auf Platz der 3 der AU-Statistik. Hinzukommt eine auffällig lange Abwesenheit von durchschnittlich 35,2 Tagen pro Jahr – nur bösartige Tumorerkrankungen weisen noch längere Fehlzeiten von 36,2 Tage je Fall aus.

Der weitaus größere Schaden im Unternehmen entsteht während der unproduktiven "Burnout-Inkubationszeit", wenn die Krankheit noch nicht als solche erkannt und behandelt wird.

Wir wollen Sie mit zwei wichtigen Fragen konfrontieren und Ihnen nachfolgend aufzeigen, wie Sie mit unserer Unterstützung diese neuen Herausforderungen als Arbeitgeber bewältigen können:

Kommt Burnout vom Job und ist es wirklich (nur) eine Frage der Psyche?

Wie können Sie als Arbeitgeber entgegenwirken und was kann präventiv sinnvoll und vor allem messbar unternommen werden um die Gesundheitsquote und Leistungsfähigkeit in Ihrem Unternehmen zu steigern?


Vorherrschend ist gegenwärtig - leider noch immer - vielfach eine Kultur der Unachtsamkeit und Sorglosigkeit für Gesundheit im eigenen Unternehmen.

Nicht nur die physischen Energien des Menschen sind begrenzt, auch seine psychischen Energien. Der Schutz und die Förderung der psychischen Gesundheit werden in unserer Hochleistungs-gesellschaft zum zentralen Ziel moderner Präventionspolitik. Mit dem Risiko fortschreitender psychischer Erschöpfung („Burn Out“), seiner Vermeidung und Bekämpfung, setzen sich zunehmend mehr Unternehmen auseinander.

Erforderlich ist daher ein Kultur-Unternehmens-Wandel in Richtung mehr Achtsamkeit für Gesundheit.

Treffen zunehmende psychische Belastungen auf einen achtlosen Umgang mit Gesundheit, droht ansonsten unserer Gesellschaft eine bedenkliche Ausweitung psychischer Erschöpfung. Gerade im Hinblick auf den Demographischen Wandel muss eine alternde Gesellschaft von Arbeitnehmenden immer anspruchsvollere
Leistungen unter weiter zunehmendem Zeitdruck hervorbringen.

Moderne Diagnostik kann in wenigen Minuten erste Ergebnisse über den Gesundheitsstatus liefern

Um eine sinnvolle Herangehensweise anbieten zu können, betrachten wir gemeinsam die Situation in ihren Ursprüngen. Das kann bedeuten, dass die Auslöser für hohe Krankenstände bereits auf der Körper-/Zellebene zu finden sind.

Danach bieten wir Ihnen betriebswirtschaftlich nachvollziehbare Maßnahmen an, wie die Arbeitskraft (Leistungsfähigkeit & Motivation) ihrer Mitarbeiter erhalten werden kann.

Wir senken Ihre AU-Quote und machen Sie als Arbeitgeber für die nachrückende "Generation-Y" attraktiver, denn diese kommt mit komplett neuen Wertvorstellungen in den Arbeitsmarkt.

Als ersten Schritt wünschen wir uns von Ihnen ein paar Minuten Ihrer Aufmerksamkeit, um Ihnen zu erläutern wie die Vorgehensweise aussieht.

Die erste Annäherung wäre, Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit anzubieten ihren Gesundheitsstatus in wenigen Minuten auf Stressbelastung, Stoffwechselstörung und Blockaden in der Wirbelsäule prüfen zu lassen.

Dies kann im Rahmen eines Gesundheitstages in Ihrem Hause geschehen. Dazu kommen wir zu Ihnen ins Haus und bieten ihren Mitarbeitern an, ihren Stoffwechsel und Herzratenvariabilität zu testen. Diese Messungen geben in wenigen Minuten Auskunft darüber, wie weit der Organismus durch Dauerstress bereits vorgeschädigt ist, bevor der Betroffene es überhaupt selbst wahrnehmen kann.

Zeigt der Körper Anzeichen von Erschöpfung durch Überlastung können wir Ihnen ein umfangreiches Angebot an Maßnahmen anbieten.

Neugierig geworden?

Wedicon HealthCare Systems bietet Komplettlösungen zur Vorsorge, Früherkennung und Therapie von Burnout und Erschöpfungssyndromen bei Einzelpersonen bis zu unternehmensweiten Lösungsansätzen im Sinne eines integrierten Gesundheitsmanagements. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Prävention, Diagnostik, Coaching und Therapie. Wir übernehmen die Bedarfsanalyse, Konzeption, Umsetzung und Evaluation geeigneter Maßnahmen unter Berücksichtigung Ihrer Ziele, Budgets und Ressourcen.

Steuerfreibetrag für arbeitgeberfinanzierte Leistungen zur Gesundheitsförderung (§ 3 Nr. 34 EStG)

Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer profitieren von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung – das ist wissenschaftlich bewiesen und mittlerweile allgemein anerkannt. Um das Angebot arbeitgeberfinanzierter Leistungen zur Gesundheitsförderung zu erhöhen, wurde zum 1. Januar 2009 ein Steuerfreibetrag von 500 Euro pro Mitarbeiter und Jahr eingeführt. Gefördert werden Gesundheitsprogramme zu den Themen Bewegung, Ernährung, Suchtprävention und Stressbewältigung (§§ 20 + 20a)

VORSORGE ZAHLT SICH AUS!

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Termin, um mehr über die o.g. Maßnahmen zu erfahren.

Kontakt

WEDICON GmbH
Hauptstraße 70
D-90537 Feucht
Ronny Steinhagen
WEDICON Healthcare Systems
Head of Business-Development
E-Mail:

Bilder

Social Media