Mit Photovoltaik-Wechselrichtern störungsfrei ins Stromnetz

TÜV SÜD auf der emv 2013 in Stuttgart
(PresseBox) (München, ) Umfangreiche Dienstleistungen zur Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) präsentiert TÜV SÜD auf der emv 2013, die vom 5. bis 7. März 2013 in Stuttgart stattfindet. Zum ersten Mal präsentieren die Experten ihre neuen Prüfleistungen für Photovoltaik-Wechselrichter. Sie informieren zudem über Inhalt und Umsetzung neuer Normen zur Störaussendung und zur Störfestigkeit von Multimediageräten (Stand C2-216).

Photovoltaik-Wechselrichter sind ein zentrales Element von PV-Anlagen und PV-Kraftwerken. Für die Einspeisung ins Stromnetz wandeln die Wechselrichter den erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um. "Sie müssen nicht nur diesen Umwandlungsprozess möglichst effizient bewältigen, sondern auch das Netzmanagement aktiv unterstützen", sagt Gian Maria Fontolan, Experte für die Prüfung von PV-Wechselrichtern bei der TÜV SÜD Product Service GmbH. "Daher ist es besonders wichtig, dass Wechselrichter auf lange Sicht sicher, stabil und effizient arbeiten und die Anforderungen der einschlägigen Standards einhalten." Mit einem umfangreichen Prüfprogramm und modernsten Prüfeinrichtungen unterstützen die TÜV SÜD-Experten die Entwickler und Hersteller von PV-Wechselrichtern dabei, alle nötigen gesetzlichen Anforderungen auf nationaler und internationaler Ebene zu erfüllen. "Wir führen alle Prüfungen durch, die für die Marktzulassung der Geräte erforderlich sind", so Fontolan. Das Spektrum der Prüfleistungen umfasst EMV auf Basis der relevanten Teile der IEC 61000, Sicherheit nach EN 50178, IEC 62109-1, IEC 62109-2 und EN 50178, Lastmanagement und Netzverträglichkeit nach VDE-AR-N 4105 (für Deutschland) und CEI 0-21 (für Italien) sowie die Prüfung des Gesamtwirkungsgrades bzw. der Effizienz von Photovoltaik-Wechselrichtern. Die erfolgreiche Prüfung wird mit einem Zertifikat und einem Prüfzeichen - dem bekannten TÜV SÜD-Oktagon - dokumentiert.

Neue Anforderungen an die elektromagnetische Kompatibilität von Multimediageräten

Mit einem breiten Spektrum an EMV-Dienstleistungen unterstützt TÜV SÜD Product Service die Hersteller und Importeure in zahlreichen Branchen wie Automotive, Medizintechnik, Signaltechnik, Industriemaschinen oder Baugeräte. Auf der emv 2013 in Stuttgart informieren die Experten die Besucher über aktuelle Entwicklungen in den verschiedenen Bereichen. "In diesem Jahr liegt einer unserer Schwerpunkte auf neuen internationalen Normen für Multimediageräte", erklärt Stefan Kammerl, EMV-Experte bei TÜV SÜD Product Service. "So wurden beispielsweise mit der DIN EN:55032:2012-12 und der im Entwurf vorliegenden DIN EN 55035:2012-10 die Anforderungen an die elektromagnetische Verträglichkeit bzw. an die Störaussendung und Störfestigkeit von Fernsehern, Rundfunkempfängern und verwandten Geräten der Unterhaltungselektronik neu definiert." Die EMV-Experten von TÜV SÜD Product Service unterstützen Hersteller bereits in der Entwicklungsphase von neuen Produkten bei der korrekten Umsetzung der Regelwerke, die auf dem Zielmarkt bzw. den Zielmärkten gelten. "Durch die frühzeitige Einbindung können wir wesentlich dazu beitragen, zeitaufwändige und kostspielige Fehlentwicklungen oder Nachbesserungen zu verhindern", erklärt Kammerl. "Dadurch verschaffen wir unseren Kunden einen Wettbewerbsvorteil am Markt und einen wirklichen Mehrwert."

Im EMV-Bereich profitieren TÜV SÜD-Kunden von einem weltweiten Netzwerk an Labor- und Prüfeinrichtungen nach neuesten Standards. EMV-Labore gibt es in Europa, in den USA und in Asien. Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es unter www.tuev-sued.de/emv.

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Dr. Thomas Oberst
TÜV SÜD AG
Unternehmenskommunikation INDUSTRIE
E-Mail:
Social Media