Auf den Spuren der Aliens

Neues Telepolis-eBook über außerirdische Intelligenz
Harald Zaun, First Contact (PresseBox) (Hannover/München, ) In dem neuen Telepolis-eBook dokumentiert Autor Harald Zaun, was es mit der Suche nach extraterrestrischen Artefakten auf dem Mond, dem Mars, im Sonnensystem und darüber hinaus auf sich hat. Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, mit welchen Techniken und Beobachtungsmethoden die SETA-Wissenschaftler in Zukunft ihre Fahndung nach Relikten von Aliens forcieren wollen, welche bevorzugten Zielregionen sie anvisieren und wo sie bereits verdächtige Strukturen ausgemacht haben.

Anfangs noch als unseriös abqualifiziert, hat sich der aus der Radioastronomie hervorgegangene Zweig mit dem Kürzel SETI (Search for Extraterrestrial Intelligence = Suche nach außer­irdischer Intelligenz) mittlerweile in der Science Community etabliert. Anerkannte Astronomen und Physiker, hierunter auffallend viele Nobelpreisträger, outen sich als SETI-Anhänger. Kaum ein ernst zu nehmender Intellektueller und Wissenschaftler zweifelt mehr am Dasein hochstehender Kulturen im All.

Um die Existenz der Extraterrestren nachzuweisen, haben einige SETI-Astronomen bereits mit hochmodernen Teleskopen nach außerirdischen Artefakten, Alien-Sonden oder interstellaren Raumschiffen gefahndet. Sie haben den Infrarotbereich okkupiert, um Dyson-Sphären aufzuspüren, mit denen Superzivilisationen Sterne ummanteln und deren Energie direkt anzapfen könnten. Zeitgleich spekulieren zahlreiche Theoretiker darüber, wo außer­irdische Artefakte vergraben sein und wie sie aufgespürt werden könnten. Das Fachgebiet, das vor 30 Jahren das Akronym SETA (Search for ExtraTerrestrial Artifacts) erhielt, hat sich zu einer zu­kunftsträchtigen, ausbaufähigen Teildisziplin von SETI gemausert.

Harald Zaun thematisiert in seinem Buch auch die mögliche Kontaktaufnahme und ihre Risiken. Er fragt: Könnte uns die Sendelust von irdischen Botschaften zum Verhängnis werden? Und: Welche Active-SETI-Programme hat es bereits gegeben, welche Nachrichten wurden schon versandt?

Bibliografische Angaben:

Harald Zaun
First Contact
Spurensuche nach kosmischer Intelligenz und die Gefahren
Heise Zeitschriften Verlag
4,99 Euro ISBN 978-3-944099-83-5

Der Autor:

Harald Zaun ist promovierter Historiker und studierter Philosoph mit naturwissenschaftlichem Hintergrund. Er arbeitet in Köln als freiberuflicher Wissenschaftsjournalist und Sachbuchautor und schreibt primär für Printmedien, gelegentlich für den Online-Bereich. Der Bestseller-Coautor ist Herausgeber und Mitautor von vier erfolgreichen Telepolis-Wissenschaftsmagazinen

Kontakt

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
D-30625 Hannover
Sylke Wilde

Bilder

Social Media