Aufbruch in neue Märkte: Joint Forces for Solar lädt erstmals zu einer Netzwerkveranstaltung in Saudi Arabien

(PresseBox) (Bonn / Riad, Saudi Arabien, ) Den Jahresauftakt der globalen Netzwerkinitiative Joint Forces for Solar bildet in diesem Jahr das Branchentreffen in Riad, Saudi Arabien. Weit über 150 Entscheider und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren während der Ganztagesveranstaltung erstmals Markpotentiale und Zukunftschancen der Solarenergie in Saudi Arabien.

Am 20. Februar startet die Joint Forces for Solar mit einer ersten Netzwerkveranstaltung in Saudi Arabien in das neue Jahr. Im Rahmen des "PV Briefing & Networking Forum Saudi Arabia" diskutieren lokale Entscheider und Branchenvertreter mit internationalen Gästen über die Bedeutung der Solarenergie in der MENA Region, speziell in Saudi Arabien. Das erklärte Ziel der Regierung sei der Ausbau der Solarenergie auf 41 Gigawatt bis zum Jahr 2032, so die Initiatoren EuPD Research und Intersolar Europe im Vorfeld. Welche industriepolitischen und wirtschaftlichen Vorgaben für die Erreichung eines solchen Zubaus nötig sind, soll im Rahmen der Veranstaltung erörtert werden.

Wichtigster lokaler Partner und Co-Host der Veranstaltung ist der Saudi Arabia Solar Industries Association (SASIA). Verbandsgründer Browning Rockwell leitet am Nachmittag eine Paneldiskussion zum Thema "Unlocking the Full Potential | Sustainable Business Cases for Saudi Arabia". Besonders erfreut zeigen sich die Initiatoren auch von der geplanten Unterzeichnung eines gemeinsamen Memorandum of Understanding (MOU) zur engeren Zusammenarbeit von Joint Forces for Solar und SASIA als strategische Partner in der Region.

Neben Markus A.W. Hoehner, CEO von EuPD Research und Initiator der Joint Forces for Solar, eröffnet auch Amer Kayani, leitender Wirtschaftsattaché der US-Amerikanischen Botschaft die Netzwerkveranstaltung mit einem Impulsvortrag. Governor Dr. Abdullah M. Al Shehri, Vorsitzender der Electricity & Co-Generation Regulatory Authority wird zudem zur derzeitigen Marktsituation in Saudi Arabien Stellung nehmen. Khaled Masri, Managing Director von Standards Associates eröffnet die Nachmittagssession mit einem Vortrag zu wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen für die Solarindustrie in Saudi Arabien.

Ein White-Paper von Khaled Masri zum Thema "Leading through standards: Modernizing Saudi Arabia's quality infrastructure will improve competitiveness of its emerging solar industry" ist vorab schon exklusiv auf der Joint Forces for Solar Webseite erhältlich.

Informationen zur Veranstaltung

Die Veranstaltung finden am 20 Februar 2013 im Sheraton Riyadh Hotel & Towers in Olaya, Riyadh, 11623, Saudi Arabien statt. Beginn ist um 9:00 Uhr, Ende der Veranstaltung ist 16.30 Uhr. Ein ausführliches Program finden Sie auch online: nm.jointforces4solar.com/events/jf4ssaudi-arabia/program.html

Informationen zur Joint Forces for Solar

Unterstützt wird das "PV Briefing & Networking Forum Saudi Arabia" der Joint Forces for Solar von den Premium Sponsoren Conergy Asia & ME, Manz AG und Schletter GmbH. Als Gold Sponsor unterstützt auch Jinchen Machinery die Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit dem lokalen Partner und Co-Host, dem Saudi Arabischen Solar Industrie Verband (SASIA) stattfindet. Silber Sponsor ist Al Hagbani Energy. Weitere Partner sind Electricity & Co-Generation Regulatory Authority, Norton Rose, NUMOV, PV LAB Germany, Saudi Arabien AHK, Standards Associates und Taylor Wessing. Medienpartner der Joint Forces for Solar sind PV-Tech, pv magazine, Solar Server, Sun & Wind Energy und Renewable Energy World.

Weitere Informationen über die Joint Forces for Solar Initiative finden Sie auch auf der Webseite www.jointforces4solar.com.

Intersolar - Die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft

Ganz im Sinne ihres Leitgedanken "Connecting Solar Business" ist die Intersolar die weltweite Leitmesse für Solartechnik. Mit ihrer zwanzigjährigen Erfahrung, über 3.100 Ausstellern und mehr als 100.000 Besuchern auf vier Kontinenten bringt die Intersolar wie keine andere Veranstaltung internationale Branchengrößen der Solarwirtschaft zusammen. Die Messe findet weltweit an fünf Orten statt: München, San Francisco, São Paulo, Mumbai und Peking.

Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG. Die Messen in Nordamerika, Südamerika, Indien und China werden von den internationalen Tochtergesellschaften Solar Promotion International GmbH, Pforzheim und der Freiburg Management und Marketing International GmbH (FMMI) veranstaltet.

Joint Forces for Solar

Die Joint Forces for Solar Initiative ist eine globale Vereinigung von Stakeholdern entlang der Photovoltaik-Wertschöpfungskette. Sie rückt Basiswissen und grundlegendes Know-How in eine globale Dimension. Mit ihrem "Lokal trifft Global"- Ansatz bietet sie Insider-Informationen aus erster Hand. Denn Installateure stehen im täglichen Kontakt mit dem Endkonsumenten. Mit den gewonnenen Erkenntnissen können Unternehmen ihre künftige Entwicklung positiv gestalten. Umgekehrt ermöglicht der "Global trifft Lokal"-Ansatz Installateuren den Zugang zu Informationen über die neuesten technologischen Entwicklungen und Änderungen von Markttrends. Ihnen bietet sich somit ein Wettbewerbsvorteil für den langfristigen Erfolg am Markt.

Mit den beiden Ansätzen bildet die Initiative eine Brücke für die Beteiligten der einzelnen Stufen der Wertschöpfungskette. Sie ist eine Plattform, bei der Meinungen, Ideen und Expertise geteilt werden. Joint Forces for Solar stärkt so die gesamte Solarindustrie und treibt deren Entwicklung voran.

Kontakt

Joint Forces for Solar
Adenauerallee 134
D-53113 Bonn
EuPD Research
E-Mail:
EuPD Research – US Office
E-Mail:
Daniel Fuchs
Senior Manager Global der Joint Forces for Solar
E-Mail:
Social Media