iGoEasy - einzigartig anwenderfreundlich

STILL präsentiert automatisiertes Serienfahrzeug für einfache Anlagen mit iPad-Support
(PresseBox) (Stuttgart/Hamburg, ) STILL iGo - so lautet der neue Name, unter dem STILL, führender Anbieter für maßgefertigte innerbetriebliche Logistiklösungen weltweit, sein breites Angebot an Automatisierungslösungen fortan zusammenfasst, um das Produktprogramm dem Kunden gegenüber noch transparenter zu gestalten. Zeitgleich zur Einführung des neuen Namens präsentiert STILL das neue, am gesamten Markt einzigartige iGoEasy-System, welches mit einem iPad intuitiv bedien-, installier- und anpassbar ist.

Mit der Vorstellung von iGoEasy beweist das Hamburger Traditionsunternehmen einmal mehr, dass es nicht umsonst den Ruf eines Automatisierungsspezialisten genießt. Konzipiert wurde iGoEasy für Anlagen mit geringem Transportvolumen, bei denen der Warentransport bislang lediglich mit einem manuell geführten Stapler sinnvoll war.

Das innovative System besteht aus einem automatisierten Geh-Hochhubwagen vom Typ EGV-S 14/20, Reflektoren, einem Fahrzeugrechner und einem Steuerungsgerät in Form eines iPad, iPad mini oder iPod touch. Mit iGoEasy werden Betreiber erstmals in die Lage versetzt, simple Transportaufgaben eines einzelnen Fahrzeugs vollkommen selbstständig zu automatisieren - ohne dabei auf speziell geschultes Fachpersonal zurückgreifen zu müssen. Damit gelingt es STILL, neue Maßstäbe einer einfachen und intuitiven Bedienbarkeit zu setzen.

Idealer Einsatzort von iGoEasy ist beispielsweise die Ver- und Entsorgung einer Produktion, in der ein einzelnes Flurförderzeug auf Fahrkursen von bis zu 100 Metern Länge für wiederkehrende Horizontaltransporte bis zu einer Höhe von 800 mm eingesetzt wird, wie es beispielsweise in kleinen und mittelständischen produzierenden Unternehmen häufig vorkommt.

Die Inbetriebnahme des Systems ist überaus simpel und beginnt mit dem "Teach-In"-Prozess: Damit das Fahrzeug in der Lage ist, die eigene Position zu bestimmen und selbstständig durch das Lager zu navigieren, werden zunächst Reflektoren installiert und ihre Positionen eingemessen. Hierzu wird der Geh-Hochhubwagen manuell durch den entsprechenden Lagerbereich bewegt, während ein Fahrzeugsensor die Reflektoren automatisch einmisst. Anschließend erfolgt das Festlegen der einzelnen Quell- und Zielstationen, also der Orte, an denen Ware aufgenommen und abgegeben werden soll: Dazu bewegt der Bediener das Gerät ein zweites Mal durch das Lager, sticht an allen relevanten Punkten in die Palette ein und bestätigt die aktuelle Position per iPad. Bis zu acht unterschiedliche Stationen lassen sich auf diese Weise festlegen. Weitere Hilfspunkte, wie beispielsweise Kreuzungen, können ebenfalls mit einem einfachen Fingertipp auf dem iPad gespeichert werden. Während dieser Phase nimmt das Fahrzeug beim Fahren kontinuierlich seine Positionen auf, entlang derer der Bediener im Anschluss die endgültigen Fahrwege definiert. Zum Abschluss werden die Quelle-Ziel-Relationen erstellt, also zu welchem Ziel oder welchen Zielen von welchen Quellen aus Transporte erlaubt sind. Basierend auf den so eingepflegten Wegpunkten errechnet und visualisiert die iGoEasy-iPad-Applikation anschließend selbstständig den optimalen Fahrkurs. Der Nutzer muss ihn nur noch prüfen und bestätigen.

Nach dem Teach-In-Prozess und der Fahrkursplanung ist die Automatisierungslösung bereits vollständig betriebsbereit. Fahraufträge werden direkt an den Arbeitsstationen durch einen Fingertipp auf den entsprechenden Button des mobilen Endgeräts vergeben und anschließend per WLAN an das Fahrzeug übermittelt. Die Kombination aus Quelle und Ziel kann dabei fix oder variabel gestaltet sein: Ist einer Quelle nur ein Ziel zugeordnet, genügt eine einzige Berührung des Bildschirms, um den Transportauftrag vollautomatisch ausführen zu lassen. Sind mehrere Ziele einer Quelle zugeordnet, erfolgt die Auftragserteilung schnell und einfach per "drag and drop". Der Bildschirm des iPad zeigt während der Arbeitsverrichtung neben einer Darstellung der Gesamtlänge des Fahrkurses, der Aufträge und des Cockpits auch ein Live-Einsatzbild des Fahrzeugs. Außerdem überträgt die Applikation alle Fahrkurs- und Konfigurationsdaten an die in das Fahrzeug integrierte Leittechniksoftware zur Steuerung des automatisierten Serienfahrzeugs.

Der Kundennutzen liegt klar auf der Hand: Durch iGoEasy lassen sich erstmals sämtliche Vorteile der Automatisierungslösungen von STILL auch bei Anlagen mit geringem Transportvolumen und nur einem eingesetzten Fahrzeug nutzen. Beispielsweise sind Gewaltschäden an Regalen durch die präzise Fahrzeugnavigation ausgeschlossen und die Ware erreicht ihr Ziel durch einen gleichbleibend schonenden Transport stets unbeschadet. In Kombination mit den vergleichsweise geringen Geräte-, Wartungs- und Reparaturkosten ergibt sich außerdem eine effektive Reduktion der Investitions- und Betriebskosten. Da STILL, anders als die Hersteller klassischer Fahrerloser Transportsysteme, auf die Automatisierung von Serienfahrzeugen setzt, sind alle Automatisierungslösungen des Intralogistikspezialisten zudem fit für den sogenannten Dualbetrieb. Das bedeutet, dass sich der Stapler auch weiterhin uneingeschränkt manuell bedienen lässt. Der Kunde gewinnt so die Flexibilität, auch auf sich kurzfristig ändernde Rahmenbedingungen jederzeit reagieren zu können.

All diese Aspekte machen eine Automatisierung mit dem iGoEasy-System von STILL nicht nur äußerst anwenderfreundlich, sondern am gesamtem Markt einzigartig.

Kontakt

STILL GmbH
Berzeliusstraße 10
D-22113 Hamburg
Jacqueline Wiecker
STILL GmbH
Pressereferentin
E-Mail:
Jürgen Wrusch
Senior Produkttrainer
E-Mail:

Bilder

Social Media