Kooperation Intertek und EBS im Verbundprojekt "Sustainable Sourcing Excellence"

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert Entwicklung eines Standards für nachhaltigen Einkauf
(PresseBox) (Stuttgart/Wiesbaden, ) Intertek, ein führender Anbieter von Qualitäts- und Sicherheitslösungen für eine Vielzahl an Branchen weltweit, die in Wiesbaden beheimatete EBS Universität für Wirtschaft und Recht - führende Wirtschaftsuniversität in Deutschland und Topadresse für Juristen & Manager von morgen - sowie das BMBF schlossen Ende 2012 einen Kooperationsvertrag.

Im Resultat zahlreicher Fachgespräche und Kompetenz-Präsentationen zu Nachhaltigkeitsthemen (Sozialaudits) fiel die Wahl von EBS und Industriepartnern auf Intertek, sie bei dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekt "Sustainable Sourcing Excellence" unter dem Leitthema "Umwelt im Fokus" aktiv zu unterstützen. Intertek erhält für die Projektmitwirkung eigene Fördermittel vom BMBF.

Nachhaltigkeit im internationalen Einkauf und in der Beschaffungslogistik gewinnt angesichts der im Unternehmensdurchschnitt sinkenden Wertschöpfungstiefen zunehmend an Bedeutung. Rohstoff-knappheit, neue Umweltauflagen und Industrienormen rücken Nachhaltigkeit mehr und mehr auf eine Stufe mit der Wirtschaftlichkeit. Allerdings können Einkäufer und Logistiker die sozialen und ökologischen Effekte ihrer Entscheidungen bisher nur unzureichend berücksichtigen. Mit dem Verbundprojekt "Sustainable Sourcing Excellence" nimmt der Effizienz Cluster LogistikRuhr eine Vorreiterrolle hinsichtlich strukturierter, transparenter und umfassender Entscheidungsfindung als wesentliche Komponente nachhaltigen Handelns ein. Verschiedene Teilansätze decken den Entscheidungsprozess zur Nachhaltigkeit in Einkauf und Beschaffungslogistik ab. Das ermöglicht Messung & Bewertung sowie Steuerung & Kontrolle der Nachhaltigkeit in Einkauf und Beschaffungslogistik.

Die Konzeptansätze umfassen u. a. die Entwicklung eines Verfahrens zur ganzheitlichen Messung der Umweltwirkung von Einkauf und Beschaffungslogistik. Es verknüpft eine ganzheitliche Bewertungsmethodik von Ressourcen- und Energieeinsatz sowie der Einhaltung sozialer Standards mit der wirtschaftlichen Erfolgsmessung in Einkauf und Beschaffungslogistik. Darüber hinaus entsteht ein internationaler Sourcing Governance Code, der auf Basis von Auditierbarkeit und Zertifizierung nachhaltigen Einkauf und Beschaffungslogistik sicherstellt. Als drittes Arbeitspaket wird ein Leitfaden für Nachhaltigkeitsberichte in Einkauf und Beschaffungslogistik erarbeitet, der Unternehmen nachhaltige Leistungen standardisiert zugänglich macht. Die Entwicklung einer CO2-effizienten Sourcing Plattform als viertes Element schafft Transparenz zum CO2-Footprint für eine Vielzahl zu beschaffender Warengruppen und Logistikdienstleistungen. Sie ermöglicht nachhaltige Entscheidungen. Ein IT-gestütztes Risikomanagementsystem schließlich hilft Managern dabei, Nachhaltigkeitsrisiken - besonders in Emerging Markets - handhabbar zu machen.

Praxispartner des kürzlich vom BMBF bis 2015 verlängerten Projektes sind neben der EBS Universität für Wirtschaft und Recht und der Intertek Holding Deutschland GmbH unter anderem Clariant Produkte (Deutschland) GmbH, Dachser GmbH & Co. KG, Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH, Sandoz International GmbH sowie Simon Hegele Gesellschaft für Logistik und Service mbH.

"Nachhaltiges Wirtschaften ist zentrale Voraussetzung für die langfristig erfolgreiche Unternehmenspolitik unserer Kunden aus allen Industriebereichen. Als Marktführer im Bereich Nachhaltigkeitsaudits besucht Intertek jährlich weltweit bis zu 45.000 Unternehmen. Hierbei überprüfen wir z. B. Arbeitsbedingungen, Umwelteinflüsse und Nutzung von Chemikalien vor Ort im Land des Lieferanten", sagt Martin Mündlein, Director Global Project & Service Management in der Intertek Holding Deutschland. "Die industrielle und wissenschaftliche Kooperation von Intertek mit der EBS und den Verbundpartnern bringt allen Beteiligten eine Win-Win-Situation. Im 'Sustainable Sourcing Excellence Projekt' entwickelte Konzepte werden mit dem Praxiswissen von Intertek direkt auf ihre Alltagstauglichkeit geprüft. Im Gegenzug profitiert Intertek von der wissenschaftlichen Methodik und den Erkenntnissen des Forschungsprojektes. Die Ergebnisse der mehrjährigen Forschung fließen direkt in unsere eigenen Lösungsansätze ein. Für Intertek-Kunden entsteht hoher Mehrwert. Wir richten unsere Dienstleistungen sowie Qualitäts-, Sicherheits- und Nachhaltigkeitslösungen am aktuellen Stand der Forschung immer wieder neu aus."

"Intertek ist genau der richtige Partner für dieses sehr praxisrelevante Forschungsprojekt", betont Dr. Christian Busse von der EBS Universität für Wirtschaft und Recht. "Gemeinsam werden wir 2013 auch interessierte Stakeholder von Intertek in die Kooperation einbinden. Den hier entstehenden Mehrwert für nachhaltiges Supply Chain Management wird man schon bald sehen können."

Über die EBS

Die EBS Universität für Wirtschaft und Recht ist eine führende private Wirtschaftsuniversität in Deutschland mit Standorten in Wiesbaden und Oestrich-Winkel. Die Universität bildet Studenten in Bachelor- und Masterstudiengängen in Betriebswirtschaftslehre und für die Erste juristische Prüfung (Staatsexamen) in Jura aus. Aktuell zählt die EBS Universität über 1500 Studenten. In ihrer Forschung legt die Universität einen Schwerpunkt auf wirtschaftlichen Anwendungsbezug.

Besuchen Sie http://www.ebs.edu/ für weitere Informationen.

Kontakt

Intertek
Stangenstraße 1
D-70771 Leinfelden-Echterdingen
Christian Kleinert
Leiter Marketing
Christine Ziegler
Marketing
Dr. Christian Busse
EBS Universität für Wirtschaft und Recht, EBS Business School
Project Manager Sustainable Supply Chain Management
Martin Mündlein
Director Global Project & Service Management
Intertek Holding Deutschland
Social Media