Münz-Rätsel im Vatikan – Spekulationen über Sedisvakanz-Münze lassen Nachfrage nach Papst-Prägungen steigen

Nach der Rücktrittsankündigung Benedikts XVI. fragen sich Münzsammler, ob nun wieder Vatikan-Euromünzen zur Sedisvakanz - der Zeit des unbesetzten Papststuhls - verausgabt werden / Bayerisches Münzkontor erklärt, mit welchen Münzen zu rechnen ist
(PresseBox) (Waldaschaff, ) Auch 10 Tage nach der Rücktrittsankündigung Benedikts XVI. ist vieles im Unklaren. Laut Bericht der Katholischen Internationalen Presseagentur Kipa grübeln römische Schneider über die Farbwahl für die Kleider, die Benedikt XVI. nach seinem Rücktritt tragen wird. So sei dann beispielsweise Weiß als die Farbe des Papstgewandes ebenso unangemessen wie die Farbe der Kardinalsroben Rot.

Auch ist es laut Austria Presse Agentur APA noch offen, wie es mit dem päpstlichen Twitter-Account (@Pontifex) weitergeht.

Besonders intensives Rätselraten herrscht jedoch derzeit unter Münzsammlern. Ihr großes Interesse gilt jetzt der Frage, ob der Vatikan für die Zeit des verwaisten Papststuhls eine sogenannte Sedisvakanz-Münze oder sogar einen vollständigen Sedisvakanz-Münzsatz verausgabt.

Vatikan-Euros und Papst-Prägungen - Hoch im Kurs bei Sammlern

Die Euro-Münzen des Vatikans sind seit ihrer Einführung im Jahr 2002 begehrte Sammlerstücke, da sie unter allen nationalen Euromünzen in der kleinsten Auflage verausgabt werden und fast nicht in den regulären Umlauf gelangen.

Der im Jahr 2005 nach dem Tod von Papst Johannes Paul II. herausgegebene Euro-Kursmünzensatz zur Sedisvakanz war auf enormes Interesse gestoßen und wird heute bei einem nominalen Münzwert von 3,88 Euro für bis zu über 1.000 Euro gehandelt. Von einem neuen Sedisvakanz-Euro-Satz könnten sich Sammler also eine beträchtliche Wertsteigerung erhoffen.

Bereits jetzt zeigt die Rücktrittsankündigung des Papstes Einfluss auf die Preise für Vatikan-Euros und Papst-Prägungen allgemein. "Wir bemerken einen deutlichen Anstieg der Nachfrage nach Euromünzen aus dem Vatikan und nach Gedenkprägungen zu Benedikt XVI.", sagt Jörg Iske, Marketingleiter beim Münzversandhandel Bayerisches Münzkontor. Auch die Einkaufspreise seien merklich nach oben gegangen, ergänzt Rudolf Ortius, Einkäufer für das Bayerische Münzkontor.

Welche Prägungen kann man nach dem Papst-Rücktritt erwarten?

So groß das Interesse an der Sedisvakanz-Münze und Vatikan-Euros auch ist, von Seiten des Vatikans gibt es bislang noch keine Auskunft darüber, ob und in welcher Form der "leere Papststuhl" mit einer oder mehreren Prägungen gewürdigt wird.

Unter Vatikanexperten wird die Möglichkeit diskutiert, dass es 2013 gleich drei Kursmünzensätze des Vatikans gibt:

Um Ostern herum könnte ein regulärer Satz mit dem Bild Benedikts XVI. erscheinen, darauf folgend einen Sedisvakanz-Münzensatz und schließlich ein dritter Satz mit dem Abbild des neuen Papstes.

Es gibt allerdings eine EU-Vorgabe, wonach offizielle Münzen nicht aufgrund einer kurzzeitigen Vakanz oder Interimsbesetzung des obersten Staatsamtes verändert werden dürfen. Dem Wortlaut nach könnte das die Verausgabung eines offiziellen Sedisvakanz-Kursmünzensatzes ausschließen.

"Möglich wäre aber eine 2 Euro-Sondermünze zur Sedisvakanz, denn dieses Prägerecht besitzt der Vatikan für den Fall eines fehlenden Staatsoberhaupts nach wie vor", sagt Marketingleiter Jörg Iske vom Bayerischen Münzkontor.

Freie Handhabe hat der Vatikan auch bei der Prägung einer Silber-Gedenkmünze für die Zeit ohne Papst. Schon 2005 hatte es eine solche als 5 Euro-Silbermünze zur Sedisvakanz gegeben. Gedenkmünzen sind zwar als offizielles Zahlungsmittel zugelassen, werden aber primär als Sammlerstücke genutzt und gelangen kaum in Umlauf.

Ungewöhnliche Gestaltung der Sedisvakanz-Prägung

Für Sammler zeichnen sich Sedisvakanz-Münzen nicht nur durch die besonderen historischen Umstände ihrer Verausgabung aus, sondern auch durch ihr eingeprägtes Motiv. Während die regulären Vatikan-Euros auf ihrer Motivseite den Papst abbilden, zeigt die Sedisvakanz-Münze das Wappen des Sede Vacante, bestehend aus den gekreuzten Petrus-Schlüsseln, einem Baldachin sowie dem persönlichen Wappen des jeweils amtierenden Kardinalkämmerers (Camerlengo). Auf der Münzrückseite findet sich eine Taube als Symbol des Heiligen Geistes sowie die Bitte "Veni Sancte Spiritus" ("Komm heiliger Geist!").

Kontakt

Bayerisches Münzkontor
Am Heerbach 5
D-63857 Waldaschaff
Dr. Andreas Runkel
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail:

Bilder

Social Media