JPK berichtet über die Verwendung des Tip-Assisted-Optics (TAO(TM) ) Moduls zur Erforschung einzelner Nanoröhrchen und Fibrillen an der Universität von Nottingham

(PresseBox) (Berlin, ) JPK Instruments als einer der weltweit führenden Hersteller von Nanoanalytik-Instrumenten im Bereich Life Sciences und Soft Matter, berichtet über die Forschungsarbeit von Dr. Ion Notingher an der Universität von Nottingham. Durch die Kombination von JPKs NanoWizard® Atomic Force Microscope (AFM) System und dem Tip- Assisted-Optics-Module (TAO(TM) ) werden neue optische und spektroskopische Methoden für die Untersuchung von biologischen Materialien angewandt.

Die Forschungsgruppe von Dr. Notingher beschäftigt sich mit einer Reihe von spannenden und aktuellen Themen der modernen Nanowissenschaften. Die Basis dafür ist die hervorragende Ausstattung in Notinghers neu renovierten Laboren. Hier werden die Grundlagen geschaffen für die Forschung an kondensierter Materie- vom Einzelmolekül bis in den Mikrometerbereich.

Dr. Ion Notingher untersucht biologische Materialien mit Hilfe von optischen und spektroskopischen Methoden. Das Ziel seiner Forschungen ist, die supramolekulare Architektur von Peptiden und Protein-Nanostrukturen zu verstehen. Der Gruppe ist es wichtig mehr über die Wechselwirkungen zwischen Molekülen zu erfahren. Mit diesem Wissen können die physikalischen, chemischen und biologischen Eigenschaften von biologischen Materialien optimiert werden. Dies ist für biomedizinische Anwendungen in den Bereichen Medikamententransport, Gewebearchitektur oder Biosensorik von Bedeutung. Das Verständnis der intermolekularen Wechselwirkungen ist Voraussetzung für die Entwicklung neuer Therapien für verschiedene neurodegenerative Krankheiten. Speziell steht die Untersuchung von Peptidnanoröhrchen im Fokus der Gruppe um Notingher.

Die Kombination von JPKs NanoWizard® und TAO(TM) ermöglicht Dr. Notingher und seinen Kollegen die Erforschung einzelner Nanoröhrchen und Fibrillen. Diese Nanomaterialien weisen eine große Vielfalt in Bezug auf Größe und Form auf. Deshalb ist es wichtig eine Technik zu verwenden, die es ermöglicht einzelne Nanoröhrchen zu untersuchen, anstatt auf Techniken zu setzen, die nur Durchschnittswerte ermitteln können. Techniken, wie die Elektronenmikroskopie, sind auf morphologische Untersuchungen beschränkt. Weitaus mehr Informationen können durch AFM in Kombination mit optischer Spektroskopie erhalten werden. Dies erlaubt unter anderem sogar Untersuchungen auf innermolekularer Ebene, wie zum Beispiel Wasserstoffbindungen und Molekülorientierung.

Über die Vorteile des JPK NanoWizard® Systems sagt Dr. Notingher: "Diese Technik erlaubt uns die Kombination mit optischer Spektroskopie. Das heißt, Größe/Form und mechanische Eigenschaften können mit AFM gemessen werden und Vibrationsspektroskopie kann gleichzeitig an den Nano- oder Mikroröhrchen durchgeführt werden. Das TAO(TM) module ermöglicht die volle Kontrolle über die AFM-Spitze. Zum Beispiel im Falle der sogenannten tip-enhanced Ramanspektroskopie (TERS) kann die Spitze präzise im Laserspot justiert werden. Das Bild selbst wird dann durch das Scannen der Probe erzeugt."

JPK Instruments entwickelt, konstruiert und fertigt Instrumente in Deutschland zu weltweit anerkannten Standards der deutschen Feinmechanik, Qualität und Funktionalität. Für weitere Einzelheiten über NanoWizard® AFMs und weitere Produkte besuchen Sie uns auf der JPK Webseite www.jpk.com oder auf Facebook www.facebook.de/....

Kontakt

JPK Instruments AG
Colditzstr. 34-36
D-12099 Berlin
Claudia Böttcher
JPK Instruments AG
Marketing
E-Mail:

Bilder

Social Media