Noch bessere Projektion für mobile Geräte

Texas Instruments präsentiert DLP IntelliBright
(PresseBox) (Barcelona/München, ) Texas Instruments (TI) (NASDAQ: TXN) DLP Products hat heute auf dem Mobile World Congress (MWC) mit IntelliBright eine neue Serie bildverarbeitender Algorithmen vorgestellt. Damit lassen sich bei minimalem Energieverbrauch die Helligkeit und der Kontrast von Bildern auf intelligente Weise optimieren. IntelliBright wird sämtliche neuen DLP-Pico-Produkte weiter verbessern - Handys, Tablets, digitale Video-Player, mobiles Zubehör und Displays in Augennähe.

Getreu ihrem Namen analysieren die Algorithmen der IntelliBright Suite intelligent Bildinformationen in Echtzeit. So entstehen hellere Bilder mit höherem Kontrast - und zwar ohne steigenden Stromverbrauch. Für Kunden bedeutet dies klarere, lebendigere Bilder in hellen Lichtverhältnissen sowie längere Akkulaufzeiten. Für Hersteller bietet IntelliBright weitere Flexibilität, um die Produkt-Performance auf die speziellen Anforderungen ihrer Kunden und Märkte zuzuschneiden.

"Wir sind begeistert von der Leistungssteigerung, die IntelliBright bietet", erklärt Frank Moizio, Bereichsleiter von DLP Pico. "Kombiniert mit der optimierten Auflösung und Effizienz unserer kürzlich angekündigten Tilt & Roll Pixel (TRP) Architektur eröffnet die nächste Generation von DLP Pico Produkten den Kunden ein ganz neues Leistungsniveau."

Die IntelliBright Serie besteht aus zwei verschiedenen, zum Patent angemeldeten Algorithmen: Content-Adaptive Illumination Control (CAIC) und Local Area Brightness Boost (LABB). Da diese Algorithmen selbstständig agieren, erreichen Hersteller dank individueller Einstellungen immer die gewünschte Produkt-Performance.

Der CAIC-Algorithmus gleicht die rote, grüne und blaue Lichtstärke auf Einzelbild-Basis ab. Der Algorithmus lässt sich unterschiedlich konfigurieren: Unterstützt wird entweder eine "konstante Bildhelligkeit" (was zu geringerem Energieverbrauch führt) oder eine "gleichbleibende Lichtintensität" (was die Bildhelligkeit erhöht). So können Hersteller ihre gewünschte Helligkeit im Kontext zu Energieeinsparungen auswählen.

Auch der LABB-Algorithmus arbeitet auf Einzelbild-Basis und erkennt dabei "dunkle" und "helle" Bereiche innerhalb eines Bildes. Er fügt den dunklen Stellen einen programmierbaren Anteil an Helligkeit hinzu und erzeugt so realistischere und klarere Bilder.

Schwankende äußere Lichtverhältnisse beeinflussen häufig die Bildqualität. Um dies auszugleichen, können Hersteller gemessenes Außenlicht in die CAIC- und LABB-Algorithmen integrieren. Eine bessere Helligkeit und weniger Stromverbrauch lassen sich nicht verallgemeinern. Sie hängen ganz vom Inhalt und von umgebenden Lichtverhältnissen ab, ebenso wie von Entscheidungen der Produzenten.

DLP arbeitet aktuell mit Herstellern zusammen und bindet TRP und IntelliBright in kommende Produktgenerationen ein. So entsteht eine überlegene Display-Technologie.

Für vertiefende Informationen zu DLP Pico genügt eine E-Mail an dlpcore@waggeneredstrom.com. Darin kann gerne ein Gesprächstermin mit DLP auf der MWC 2013 vereinbart werden. Folgen Sie DLP auf Twitter unter @TI_DLP und auf YouTube unter YouTube.com/DLPTechnology. Um Aktuelles über andere Anwendungen von DLP-Technologie allgemein zu erfahren, besuchen Sie bitte DLP.com.

Kontakt

Texas Instruments Deutschland GmbH
Haggertystraße 1
D-85356 Freising
Nikita Tikunov
DLP® Products – EMEA
E-Mail:
Social Media