Rösler: Breitbandausbau geht zügig voran

(PresseBox) (Berlin, ) Der TÜV Rheinland hat heute dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) die neuesten Zahlen zur Breitbandversorgung in Deutschland vorgelegt. Bis Ende vergangenen Jahres konnten danach bereits mehr als die Hälfte aller deutschen Haushalte auf das schnelle Internet zugreifen (55 Prozent). Insgesamt ist die Breitbandverfügbarkeit mit dieser Leistung (mindestens 50 Mbit/s) seit Verabschiedung der Breitbandstrategie Anfang 2009 um etwa 45 Prozent angestiegen. Den Spitzenplatz unter den großen EU-Ländern belegt Deutschland, nach einer kürzlich für die EU-Kommission erstellten Studie, bei der Verfügbarkeit von Bandbreiten größer als 30 Mbit/s, einem Gradmesser europäischer Breitbandpolitik.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler: "Deutschland kommt beim Ausbau seiner Hochleistungsnetze zügig voran. Unser Land belegt bereits heute einen Spitzenplatz in der Europäischen Union bei der Versorgung der Haushalte mit Hochleistungsnetzen. Das ist ein großer Erfolg und zeigt, dass unsere Breitbandstrategie greift. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch die nächste Etappe der Breitbandstrategie im vorgesehenen Zeitrahmen erreichen werden. Ziel ist es, bis 2014 rund 75 Prozent der Haushalte mit Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s zu versorgen. Hierzu müssen die Telekommunikationsunternehmen zu ihren Ankündigungen stehen und verstärkt in den Ausbau der Breitbandnetze investieren. Immer häufiger wird das Internet über Smartphone und Tablet-PC's auch mobil genutzt. Dabei können besonders schnelle Mobilfunknetze (LTE) bereits heute von mehr als der Hälfte der Bürger genutzt werden. Damit sind wir in Europa Spitze. Hierfür hat das Bundeswirtschaftsministerium rechtzeitig die Weichen gestellt. Auch künftig werden wir im Rahmen unserer Frequenzpolitik das Ziel einer flächendeckenden mobilen Breitbandversorgung mit hohen Geschwindigkeiten fest im Blick haben."

Bei der Breitbandgrundversorgung in Deutschland ist die Bilanz ebenfalls positiv. Deutschlandweit können inzwischen flächendeckend Bandbreiten von mindestens 1 Mbit/s genutzt werden. Seit 2009 haben weitere 2,5 Mio. Haushalte eine Breitbandverbindung erhalten. Wo erforderlich, bietet die immer stärker werdende Satellitentechnologie die Lösung für eine schnelle Internetverbindung. Bei der Breitbandnutzung nimmt Deutschland im Vergleich zu den G7-Staaten Platz 2 ein, noch vor den Vereinigten Staaten und Japan. In der letzten Zeit wird auch das mobile Internet verstärkt genutzt. Neuesten Studien zufolge nutzen bereits 40 Prozent der Deutschen mobiles Breitband.

Weitere Informationen zum Breitbandausbau sind abrufbar unter: www.zukunft-breitband.de. Das Informationsportal gibt umfassend Auskunft zum Stand der Breitbandentwicklung, erläutert die Technologien und stellt Möglichkeiten und Maßnahmen für den Breitbandausbau umfassend dar. Details zu Stand und Entwicklung der Breitbandverfügbarkeit finden Sie hier.

Das Internetangebot des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie: http://www.bmwi.de

Kontakt

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Scharnhorststr. 34-37
D-10115 Berlin
Social Media