Chevrolet auf dem Genfer Automobilsalon 2013

(PresseBox) (Genf, )
  • Chevrolet Corvette Stingray Cabriolet: Weltpremiere in Genf
  • Spark EV mit Elektroantrieb: ab 2014 in ausgewählten europäischen Märkten
  • Neuer Captiva: überarbeitetes Design und zusätzlicher Komfort
  • Neuer Trax: Verkaufsstart in Deutschland im Frühjahr 2013
  • MyLink-Technologie: unterstützt Siri, BringGo-Navigation und Tune-In App
  • Chevrolet weltweit: 20 neue Pkw- und Nutzfahrzeugmodelle im Jahr 2013
Für Autoenthusiasten in aller Welt markiert die 83. Ausgabe des Genfer Automobilsalons einen Meilenstein: Die mit Spannung erwartete Cabrioletversion der neuen Corvette-Generation Stingray ("C7") feiert in der Schweiz ihre Weltpremiere. Neben der Open Air-Version und der kürzlich vorgestellten Coupévariante der amerikanischen Sportwagenlegende präsentiert Chevrolet außerdem - erstmals in Europa - das Minicar Spark mit einem neuen, innovativen Elektroantrieb und eine überarbeitete Version des kompakten SUV-Erfolgsmodells Captiva.

Der Name Stingray zählt zu den traditionsreichsten Modellbezeichnungen der Automobilgeschichte - eine Verpflichtung, der die neue Corvette mit einer in jeder Hinsicht bemerkenswerten Performance nachkommt. In Technologie und Leistungsvermögen liegt das Corvette Stingray Cabriolet auf Augenhöhe mit der Coupéversion und ist wie dieses darauf ausgelegt, ein breites Spektrum von Anforderungen zu erfüllen - vom normalen Alltagsbetrieb über lange Reisen bis zu betont sportlichem Fahren auf kurvigen Landstraßen.

Konzeptbedingte Anpassungen und Unterschiede zum Coupé betreffen lediglich den Verdeckbereich sowie geänderte Anlenkpunkte zur Gurtbefestigung.

Mit einer Leistung von 331 kW (450 PS)* und einem maximalen Drehmoment von 610 Newtonmetern* ist die neue Stingray nicht nur das stärkste Chevrolet-Serienmodell aller Zeiten. Mit einer Beschleunigung von null auf 60 mph (96,6 km/h) in rund vier Sekunden* setzt sie auch in den Fahrleistungen Maßstäbe.

Zu den Produkt-Highlights der Corvette Stingray "C7" gehören:

- Vollständig neu entwickeltes 6,2-Liter-"LT1"-V8-Triebwerk mit modernsten Technologien wie Benzindirekteinspritzung, Zylinderabschaltung, kontinuierlich variabler Ventilsteuerung und einer hochmodernen Verbrennungssteuerung, die höhere Leistung mit reduziertem Kraftstoffverbrauch verbindet
- Neues Siebengang-Schaltgetriebe mit Gangwechselerkennung ("Active Rev Matching") für fließende Schaltvorgänge durch Anpassung der Motordrehzahl an die Gangwahl; Sechsgang-Automatikgetriebe mit manuellen Schaltwippen
- Fortschrittliche Assistenztechnologien wie das fünfstufige Fahrprogramm "Drive Mode Selector" zur Abstimmung von insgesamt zwölf Setup-Parametern auf Fahrbedingungen beziehungsweise Fahrerwunsch
- Leichtbaukonzept: Motorhaube und abnehmbares Coupé-Hardtop aus Kohlefaser, Kotflügel, Türen und hintere Seitenteile aus Kompositwerkstoff, Unterbodenverkleidung aus Karbon-Nano-Kompositmaterial und ein neuer Aluminiumrahmen tragen zur optimalen Gewichtsverteilung (50:50) und einem Leistungsgewicht der Spitzenklasse bei
- Interieur mit Kohlefaser- und Aluminiumapplikationen, handgearbeiteten Ledermaterialien und zwei konfigurierbaren Acht-Zoll-Infotainmentmonitoren
- Skulpturales Exterieur mit modernster Xenon- und LED-Scheinwerfertechnologie

Das Profil der neuen Corvette Stingray wird von einer lang gestreckten Seitenansicht geprägt, deren schlanke und niedrige Proportionen in der Cabrioversion zusätzlich betont werden - sowie einen Dachaufbau, der an die Kanzel eines Düsenjets mit zweiteiligen Rückleuchten erinnert.

Das rennstreckentaugliche, in Deutschland standardmäßige Performancepaket "Z51" enthält die Elemente elektronisches Sperrdifferenzial, Trockensumpfschmierung, Integralbremse, Differenzial- und Getriebekühlung sowie ein spezielles Aerodynamikpaket zur Erhöhung der Hochgeschwindigkeitsstabilität.

Spark EV - der "elektrische Star" in Genf

Nach seiner Weltpremiere auf der Los Angeles Motorshow im November 2012 debütiert die elektrische Antriebsvariante des markant gezeichneten Minicars auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon vor dem europäischen Publikum. Der Verkauf in ausgewählten europäischen Märkten startet im Jahr 2014.

Der Spark EV tritt mit dem Anspruch an, im Segment elektrischer Stadtautos neue Maßstäbe zu setzen. Als Kraftquelle dient dabei der modernste bei General Motors jemals entwickelte Elektroantrieb, der mit 542 Newtonmetern einen kontinuierlich anliegenden Drehmomentwert auf Sportwagenniveau und eine Leistung von 100 kW (136 PS) generiert. Mit einer Beschleunigungszeit von unter 8,5 Sekunden für den Sprint von null auf 100 km/h und konsistenter Leistungsabgabe bietet der innovative Stadtflitzer ein hohes Maß an Fahrspaß.

Das Batteriepaket des Spark EV verfügt über eine Gesamtkapazität von mehr als 20 kWh und ermöglicht Schnellladungen sowohl mit Wechsel- (AC) als auch mit Gleichstrom (DC). Im letzteren Fall ist das Aufladen auf bis zu 80 Prozent der maximalen Kapazität in nur rund zwanzig Minuten möglich und kann zudem mehrere Male pro Tag erfolgen.

Der Spark EV verfügt über zwei konfigurierbare Sieben-Zoll-LCD-Displays; einer davon ist Teil der vernetzten Chevrolet MyLink-Technologie, über das sich kompatible Smartphones mit dem Radio verbinden und über den hochauflösenden Touchscreen bedienen lassen. Die MyLink-Technologie unterstützt außerdem eine Reihe ausgewählter "Apps", die beispielsweise das Navigieren per Smartphone oder den Empfang von Internet-Radiosendern ermöglichen. Beim Rangieren in beengter oder unübersichtlicher Umgebung hilft eine serienmäßige Rückfahrkamera.

Neuer Trax verstärkt ab Frühjahr 2013 die SUV-Palette von Chevrolet in Europa

Ergänzt wird das europäische SUV-Modellprogramm von Chevrolet durch den neuen Trax, dessen Verkauf in Deutschland im Frühjahr 2013 startet. Das SUV-Modell im Kleinwagenformat kombiniert ein kraftvoll-sportliches Erscheinungsbild mit agilen Fahreigenschaften und stellt drei ökonomische Antriebsalternativen zur Wahl: einen 103 kW (140 PS) starken 1,4-Liter-Turbobenziner, einen weiteren Benzinmotor mit 1,6 Liter Hubraum (85 kW/115 PS) und einen 1,7-Liter-Diesel mit 96 kW (130 PS). Die 1,7-Liter-Dieselversion und der 1,4-Liter-Turbobenziner stehen wahlweise mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe sowie mit Front- oder Allradantrieb zur Wahl, Modelle mit manuellem Schaltgetriebe sind serienmäßig mit Kraftstoff sparender Start/Stopp-Technologie ausgerüstet.

In den höheren Ausstattungsversionen verfügt der Chevrolet Trax außerdem über die Chevrolet MyLink-Technologie.

Mit dezenten Designmodifikationen an Front und Heck präsentiert sich der überarbeitete Chevrolet Captiva. In der Rückansicht setzen LED-Rückleuchten, trapezförmigen Auspuffendrohre in verchromter Ausführung und ein überarbeiteter Stoßfänger neue Akzente. Die modifizierte Front zeigt einen ebenfalls neuen sowie niedriger angesetzten Stoßfänger und einen Frontgrill mit neuer Maschenstruktur. Markante 18-Zoll-Leichtmetallräder runden die Präsenz des markanten Kompakt-SUV ab.

Die Serienausstattung des neuen Captiva in der höchsten Ausstattungslinie LTZ beinhaltet unter anderem ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, das Interieur bietet neue Stoffe und Farben (höhere Ausstattungsvarianten: Ledersitze) und eine neu gestaltete Instrumententafelverkleidung. Für zusätzlichen Reisekomfort und gediegenes Ambiente sorgen je nach Modellversion eine Zweizonen-Klimaautomatik, ein "Ambient"-Lichtpaket und beheizbare Rücksitze.

Chevrolet einer der ersten Automobilhersteller mit "Siri Eyes Free" für iPhone

Für Chevrolet-Modelle, die mit der vernetzten MyLink-Technologie ausgestattet sind, ist ab März 2013 das innovative Assistenzsystem "Siri Eyes Free" verfügbar. Ist der Fahrer des Trax im Besitz eines kompatiblen, mit dem Betriebssystem iOS6 ausgestatteten iPhone** (ab 4S), kann er über Siri verschiedene Funktionen per Sprachbefehl aktivieren, ohne dazu den Blick von der Straße oder die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Das System wird bequem per Lenkradtaste angesteuert und bietet im "Eyes Free"-Modus folgende Funktionen:

- Per Sprachsteuerung aktivierbare Telefonate zu den im iPhone gespeicherten Kontakten
- Abspielen von Songs aus der iTunes-Musikbibliothek und automatischer Wechsel von AM/FM-Sendern in den iPod-Modus
- Abhören, Erstellen und Senden von iMessages und Textnachrichten zu den im iPhone gespeicherten Kontakten
- Kalenderfunktion mit Termineinträgen
- Minimierte Ablenkung: Siri Eyes Free blockiert Antworten auf komplexe Fragen, zu deren Beantwortung das Anzeigen einer Webseite nötig wäre

Auch eine Navigations-App namens "BringGo" wird in Verbindung mit der Chevrolet MyLink-Technologie verfügbar sein. Dabei wird die vom Smartphone dargestellte Fahrtroute auf dem fahrzeuginternen Touchscreen-Monitor dargestellt. Zusätzlich beinhaltet BringGo eine Assistenzfunktion, die den Fahrer im dichten Verkehr durch Anzeige der korrekten Fahrspur unterstützt und mit Echtzeitinformationen wie detaillierten Störungsmeldungen und alternativen Routenvorschlägen zur Stauumfahrung versorgt. (Verkehrsdienste erfordern eine aktive Netzwerkverbindung über das Smartphone). BringGo ist darüber hinaus in der Lage, Kartenmaterial auf dem Smartphone abzulegen und bleibt selbst bei schwachem Mobilfunkempfang aktionsfähig.

Mit der App "Tune-In" lassen sich Radiosendungen über Chevrolet die MyLink-Technologie abhören. Tune-In ist eine leistungsstarke Streaming-Audioeinheit mit Konnektivität zu lokalen, internationalen und Internet-Radiostationen und verbindet die Zuhörer mit einem globalen Netzwerk von rund 70.000 Stationen. Um auf Tune-In zugreifen zu können, muss man die App lediglich auf ein kompatibles Smartphone herunterladen und dieses mit dem Chevrolet MyLink-Radiosystem verbinden.

Kunden, die bereits im Besitz eines Chevrolet-Modells mit vernetzter MyLink-Technologie sind, können ihr System in den kommenden Monaten mit Siri aufrüsten lassen.

Alle 6,4 Sekunden wird ein Chevrolet verkauft

Chevrolet zählt heute zu den weltweit am schnellsten wachsenden Autoherstellern: Alle 6,4 Sekunden wird ein Modell der amerikanischen Traditionsmarke verkauft. In Umsatz und Absatzvolumen ist das Unternehmen mit einem Rekordwert von über 4,95 Millionen Fahrzeugen (2012) die viertgrößte Automobilmarke weltweit. Der größte Einzelmarkt sind mit insgesamt 1,85 Millionen Fahrzeugen (2012) die USA, mehr als 60 Prozent der Verkäufe werden in anderen Regionen getätigt.

In Europa wuchs der Marktanteil von Chevrolet im vierten Jahr in Folge auf den höchsten jemals erzielten Wert von 1,28 Prozent, in sieben seiner zehn Topmärkte verzeichnet das Unternehmen steigende Marktanteile. Im Jahr 2012 wird Chevrolet weltweit mehr als zwanzig neue Pkw- und Nutzfahrzeugmodelle einführen, darunter fünf neue beziehungsweise überarbeitete Modelle in Europa.

Im Zuge der Ausweitung seiner globalen Geschäftstätigkeit bündelt Chevrolet die Bereiche Technologie, Design und Handelsaktivitäten unter dem Motto "Find New Roads" in einer einheitlichen Vision und Kommunikationsplattform. Find New Roads beinhaltet die Kreativität und schöpferische Kraft, die in der DNA des Unternehmens seit jeher verankert ist, und ermöglicht dem Unternehmen, sich auf ein Marken-Leitthema zu fokussieren.

*Alle technischen Daten sind vorläufig.

Kontakt

Chevrolet Deutschland GmbH
Bahnhofsplatz 1
D-65423 Rüsselsheim
Rej Husetovic
Chevrolet Deutschland GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Seibert
Social Media