highQ auf der CeBIT 2013

Auf der CeBIT 2013 präsentiert highQ Software-Lösungen für Gegenwart und Zukunft der Mobilität
(PresseBox) (Freiburg, ) In der Consumerwelt ist der Umgang mit Handy-Apps und Cloud-Diensten längst gang und gäbe. Entsprechende Lösungen sind nun auch im öffentlichen Personenverkehr (ÖPV) im Kommen: Im Rahmen der IBM-Ausstellung „ReThink your Business“ präsentiert das Freiburger IT-Unternehmen highQ Computerlösungen auf der CeBIT 2013 eine Komplettlösung für elektronisches Ticketing und Fahrgeldmanagement (EFM) nach (((eTicket-Deutschland-Standard.

Bei allen gezeigten Anwendungen geht es darum, interoperables elektronisches Ticketing nach (((eTicket-Deutschland-Standard für Verkehrsunternehmen jeder Art und Größe so effektiv wie möglich zu gestalten. Das System besteht aus drei Komponenten:
- dem EFM-Software TicketOffice
- die Vernetzungslösung IONgate
- der Kontroll-App mytraQ

Im Mittelpunkt des Systems steht die EFM-Software TicketOffice, die den kompletten Kundenverwaltungsprozess inklusive Ausgabe und Kontrolle aller üblichen Fahrscheinmedien, vom Papierfahrschein über Magnetkarten, kontakt-lose und kontaktbehaftete Chipkarten bis zum Handy-Ticket nach (((eTicket-Deutschland-Standard (Stufe 1 bis 3 der VDV-KA), beherrscht. Auch die auto-matische Fahrpreisfindung und Fahrkettenbildung für den interoperablen Einsatz werden unterstützt.

Dank seiner übersichtlichen Struktur und einfachen Bedienbarkeit ist TicketOffice gerade auch für kleine Verkehrsunternehmen ohne umfassende IT-Kompetenz geeignet. Aber auch die Anforderungen großer Verkehrsunternehmen finden Berücksichtigung: Hierfür entwickelte highQ in Zusammenarbeit mit IBM bereits 2009 eine mandantenfähige Cloud-Edition von TicketOffice, die unter anderem im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) im Einsatz ist. Die Cloud-Lösung wurde 2012 mit dem IBM BestSeller Award ausgezeichnet. Bundesweit arbeiten inzwischen bereits über 40 Verkehrsunternehmen mit TicketOffice.

Ebenfalls als lokale oder Cloud-Variante ist die Vernetzungslösung IONgate verfügbar, die ÖPV-Anbietern auf einfache Weise eine Anbindung an das inter-operable Hintergrundnetz (ION) von (((eTicket Deutschland ermöglicht. Wie TicketOffice kann auch IONgate wahlweise vor Ort beim Verkehrsunternehmen oder in der Smart Cloud Enterprise (SCE) von IBM Deutschland betrieben werden. Die Cloud-Variante wurde erst kürzlich mit dem Zertifikat „Ready for IBM PureSystems“ ausgezeichnet.

Erste App für die Fahrscheinkontrolle
Last but not least kann highQ auf der CeBIT mit einer weiteren, singulären Neuheit aufwarten: mytraQ ist eine E-Ticket-Kontroll-App mit integriertem Mobilitätsassistenten für NFC-fähige Smartphones. Mit mytraQ wird das Handy zum vollwertigen Kontrollgerät, das dem Kontrolleur direkt anzeigt, auf welcher Strecke und wie lange ein elektronisches Ticket gültig ist. Dabei können sowohl auf Chipkarte gespeicherte Fahrtberechtigungen nach (((eTicket-Deutschland-Standard als auch Tickets in Form gedruckter 2D-Codes, wie sie z.B. bei der Deutschen Bahn üblich sind, geprüft werden. Eine Testversion der mytraQ-App steht zu Testzwecken kostenlos im Google- bzw. AndroidPIT-Store zum Down-load bereit.

Alle drei Anwendungen – TicketOffice, IONgate und mytraQ – spielen im Rahmen einer umfassenden E-Ticketing-Lösung perfekt zusammen und zeigen die Richtung der aktuellen Entwicklung auf. Die Freiburger ÖPV-Spezialisten von highQ sehen sich daher durchaus als Trendsetter: „Die Revolution in der Infor-mationstechnologie mit Apps in der Anwenderhand und Cloud-Lösungen bei den Hintergrundsystemen ist in vollem Gange“, erklärt highQ-Geschäftsführer Thomas Hornig. „Auch in der öffentlichen Mobilität werden solche Systeme eine zunehmend wichtige Rolle spielen.“

highQ auf der CeBIT 2013:
5.-9. März 2013
Messe Hannover
Halle 2, Stand A10, Demopunkt 63

Kontakt

highQ Computerlösungen GmbH
Schwimmbadstraße 26
D-79100 Freiburg
Daniela Niemann
Marketing
E-Mail:

Bilder

Social Media