Ballharte Akustikplatten

CapaCoustic Resipor: der besonders robuste Schallschutz
(PresseBox) (Ober-Ramstadt, ) Caparol erweitert sein Akustik-Sortiment um ein Produkt, das neben der akustischen Wirksamkeit durch eine enorme Strapazierfähigkeit und Formstabilität beeindruckt und somit alle Anforderungen für die Anwendung an stark beanspruchte Flächen erfüllt. CapaCoustic Resipor ergänzt die bekannte CapaCoustic-Produktfamilie für Anwendungen, bei denen eine erhöhte Belastbarkeit des Akustikmaterials gefordert wird, seien es Sporteinrichtungen, Kindergärten, Schulen oder auch beispielsweise Krankenhäuser. Die robusten Elemente aus Polyester können wie CapaCoustic Melapor als Teilflächen direkt auf den Untergrund verklebt werden. Im Standard stehen 50 mm dicke rechteckige Panels mit den Abmessungen 625 x 625 mm und 625 x 1250 mm zur Verfügung. Individuelle Formen wie Kreise, Ellipsen, Dreiecke oder auch aus der Fantasie entstandene Konturen können problemlos auftragsbezogen gefertigt werden. Das Ballwurfsicherheitszertifikat ermöglicht den Einsatz von Resipor insbesondere auch in stark beanspruchten Wandbereichen.

Resipor besteht aus einer Kombination von Kunststofffasern, die im Herstellungsprozess aufeinandergelegt werden und aufgrund unterschiedlicher Schmelzpunkte bruchfest miteinander verkleben und dabei offenporig bleiben. In der Konsistenz entspricht Resipor einer festen Watte, die sich in der Haptik weich und filzartig anfühlt. Das bislang aus Anwendungen im Bereich der Automobilbranche z. B. bei der Karosserieinnenverkleidung bewährte Material entspricht der Baustoffklasse B1.

Formstabil und wurfsicher
Beim Aufprall eines Balles oder einer anderen starken punktuellen und flächigen mechanischen Belastung behält das flexible und reißfeste Material seine Form - Funktionsfähigkeit und auch die Optik der Akustikplatten bleiben unbeeinträchtigt. Neben den guten Schallabsorptionswerten kann das weiche Material in Spielecken oder Bewegungsräumen auch vor Verletzungen schützen, wenn sich Kinder beim Toben den Kopf oder andere Körperteile anstoßen. Die akustischen Eigenschaften entsprechen im Wesentlichen denen eines porösen Absorbers und sind mit αw 0,8 bewertet. Das heißt, die offenen Strukturen des Polyestervlieses absorbieren den Schall und wandeln ihn in Wärmeenergie um, unangenehme Schallreflektionen werden reduziert, die Nachhallzeit im Raum wird deutlich verbessert. Auch bei CapaCoustic Resipor reicht es in der Regel aus, wenn ein Anteil von 40 bis 50 Prozent der Raumgrundfläche mit den Panels belegt wird, um den Nachhall normkonform zu senken. Wie die CapaCoustic Melapor-Panels werden auch die Resipor-Panels mit einem Spezialkleber bauseitig direkt an die Wand oder Decke verklebt. Mit Hilfe einer Stichsäge mit Wellenschliffblatt kann vor Ort jede beliebige Größe und Form ohne Gefahr des Einreißens zugeschnitten werden. Caparol-Produktmanager Alexander Barchfeld (Akustik) erläutert: "Die weißen CapaCoustic Resipor-Panels eignen sich für Akustikmaßnahmen in unterschiedlich genutzten Räumen, insbesondere an beanspruchten Stellen an Wand und Decke. Sinnvoll ist auch eine Kombination mit den bereits bewährten und auch farblich beschichtbaren Melapor-Panels."

Kontakt

Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH
Roßdörfer Str. 50
D-64372 Ober-Ramstadt
Ute Schader
Presseabteilung
Koordination Fachpresse Caparol
E-Mail:

Bilder

Social Media