conhIT 2013: GEMED und Allgeier IT Solutions stellen mit mDMAS zukunftsweisendes Dokumentenmanagement- und Archivsystem vor

PACS, Patientenakte, Multimedia, DMS und Archiv in rechtegesteuertem Gesamtsystem
(PresseBox) (Bremen, ) Zur IT-Leitmesse im Gesundheitswesen conhIT, die vom 09. – 11. April 2013 auf dem Berliner Messegelände dem Fachpublikum der Healthcare-Branche ihre Tore öffnet, präsentieren die GEMED Gesellschaft für medizinisches Datenmanagement mbH und die Allgeier IT Solutions GmbH ihr gemeinsam entwickeltes, multimediales Dokumentenmanagement- und Archivsystem (mDMAS). Mit GEMED.mDMAS werden erstmals das multimediale Bildarchivierungs- und Kommunikationssystem PACS, ECM, Archivierung, Workflowsteuerung, Fax und digitale Signaturen in einem vollständig integrierten Gesamtsystem zusammengeführt. Optionale Komponenten für das Vertragsmanagement, den digitalen Rechnungseingang, E-Mail Management und Qualitätsmanagement runden mit GEMED.mECM das Leistungsspektrum ab und ebnen den Weg zum papierlosen Klinikbetrieb. Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen können damit nicht nur die elektronische Patientenakte im Sinne des neuen Patientenrechtegesetzes effektiv umsetzen, sondern auch ihre Verwaltungsabläufe straffen, Bereitstellungszeiten verkürzen, Risiken minimieren und nachhaltig Kosten einsparen.

GEMED, ein Unternehmen der Allgeier SE, zählt europaweit zu den führenden Lösungsanbietern im Bereich Healthcare und entwickelt seit mehr als 15 Jahren ganzheitliche, individuell skalierbare Branchenlösungen für die Bearbeitung und Archivierung medizinischer Daten. „Mit GEMED.mDMAS haben wir ein zukunftsweisendes, multimediales Dokumentenmanagement- und Archivsystem geschaffen, das optimal auf die spezifischen Strukturen und Bedürfnisse von Krankenhäusern und Multiversorgungszentren zugeschnitten ist“, so GEMED Geschäftsführer Wolfgang Schmezer.

Anforderungen des neuen Patientenrechtegesetzes, wie eine revisionssichere medizinische Dokumentation, Aufklärung oder Akteneinsichtnahme, stellen immer mehr Krankenhäuser vor die Notwendigkeit, ein ganzheitliches Archivkonzept umzusetzen. Auch der Kostendruck in der Verwaltung zwingt die Institutionen zum Umdenken. GEMED.mDMAS erlaubt Krankenhäusern erstmals eine ganzheitliche Konsolidierung ihrer bisher oft getrennten IT-Welten von PACS, Multimedia und Dokumentenarchiven. Die Lösungen von GEMED können dabei dank ihrer offenen Systemarchitektur und modularen Erweiterbarkeit flexibel an bestehende Krankenhausinformations- und deren Subsysteme angebunden werden und bieten damit auch langfristig einen hohen Investitionsschutz.

Mit GEMED.mDMAS sind medizinische Einrichtungen in der Lage, ihre gesamten medizinischen Dokumente wie Röntgenbilder, OP-Videos und DICOM oder nonDICOM-Daten auf einem einheitlichen Viewer zu visualisieren – sowohl auf stationären als auch auf mobilen Endgeräten. So lassen sich sämtliche Use Cases von der Aufnahme bis zur Entlassung des Patienten sowie Verfahren zur Erfassung von mitgebrachten Dokumenten und optischen Medien vollständig abbilden. Über das KIS sind diese sofort – auch dezentral – verfügbar. Ein elektronisches, client- und serverbasiertes Signaturverfahren samt Zeitstempel-Management stellt dabei das signaturgesetzkonforme Langzeitmanagement der medizinischen Dokumentation sicher.

„Bereits in 2013 kommt GEMED.mDMAS bei namhaften Krankenhäusern produktiv zum Einsatz. Die Einrichtungen wollen mit unserer Lösung nicht nur die jederzeitige und standortunabhängige Verfügbarkeit relevanter Patientendaten mit der notwendigen Wirtschaftlichkeit gewährleisten, sondern auch aktuelle Anforderungen aus dem neuen Patientenrechtegesetz umsetzen und den Weg zum langfristig papierarmen Klinikbetrieb ebnen“, erklärt Schmezer.

Effiziente Verwaltung mit GEMED.mECM
Während GEMED.mDMAS im unmittelbaren Zusammenspiel mit dem Krankenhausinformations-System die Aufgaben eines multimedialen Dokumentenmanagement- und Archivsystems einnimmt, kommen in den weiteren Anwendungsbereichen und in der Verwaltung des Krankenhauses die Vorteile des (optional multimedialen) Enterprise Content Managements zum Tragen.

Mit GEMED.mECM können E-Mails revisionssicher und vollständig mit Anhang archiviert werden. Die Archivierung erfolgt regelbasiert oder nach individuellen Anforderungen. Darüber hinaus können die Organisationen ihre gesamte Rechnungseingangsbearbeitung mit GEMED.mECM automatisieren. Ein integrierter Workflow-Designer unterstützt dabei die Freigabeprozesse und verkürzt Bearbeitungs- und Durchlaufzeiten erheblich – nicht nur im Rechnungseingang. Das Vertragsmanagement-Modul ermöglicht zudem eine professionelle Verwaltung, Anpassung, Abwicklung und Fortschreibung sämtlicher Verträge, Kündigungsfristen und Laufzeiten. Auch Personaldokumente wie etwa Lebenslauf, Arbeitsvertrag, Schulungsnachweis etc. werden in einer übersichtlichen Mappenstruktur revisionssicher abgelegt und sind index- und volltextbasiert recherchier- und auffindbar.

GEMED und Allgeier IT Solutions auf der conhIT 2013 am Stand E-111 in Halle 2
Neben GEMED.mDMAS und GEMED.mECM präsentieren die Unternehmen auf dem Gemeinschaftsstand die aktuellen Versionen von u.a. GEMED-PACS, GEMED PACS COMMUNICATOR, GEMED-PACS INTEGRATOR, GEMED-PACS DICOM KOMPRESSOR, GEMED-RIS und die Enterprise Content Management Suite scanview®. Zur Vereinbarung eines persönlichen Gesprächstermins oder einer praxisorientierten Vorführung am Stand werden Interessenten gebeten, eine E-Mail an vertrieb@gemed.de zu senden.

Über GEMED:
GEMED, ein Unternehmen der Allgeier SE, ist seit mehr als 15 Jahren auf dem Gebiet der Bearbeitung und Archivierung medizinischer Daten aktiv und einer der erfolgreichsten Lösungsanbieter bei niedergelassenen Radiologen und Krankenhäusern in ganz Europa. Mit erfahrenen Technikern und Softwareingenieuren wird der Funktionsumfang der angebotenen GEMED-RIS/ PACS und GEMED-mDMAS Systeme kontinuierlich erweitert und IHE‐konform umgesetzt. Aufgrund der modularen Systemarchitektur sind GEMED‐RIS/ PACS und GEMED‐mDMAS optimal auf die Bedürfnisse des Kunden skalierbar – von der Einstiegslösung über die Enterprise‐Version bis hin zur mandantenfähigen Multisite-Lösung im Klinikverbund.

Kontakt GEMED:
GEMED ‐ Gesellschaft für medizinisches Datenmanagement mbH
Wolfgang Schmezer
Ortsstr. 56
89081 Ulm
Tel.: +49 (0) 7304 / 919160
Fax: +49 (0) 7304 / 919161
E-Mail: info@gemed.de
Internet: www.gemed.de

Kontakt

Allgeier IT Solutions GmbH
Hans-Bredow-Str. 60
D-28307 Bremen
Sandra Fink
E-Mail:
Petra Spielmann
trendlux pr GmbH
Pressekontakt
E-Mail:

Bilder

Social Media