Proventia Desktop sichert ISS Platz in der Spitzenliga

Gartner listet ISS im Segment "Marktführer" im aktuellen Magischen Quadranten für Personal Firewalls
(PresseBox) (KASSEL/ATLANTA, ) Mit dem Produkt Proventia Desktop Endpoint Security eroberte sich Internet Security Systems (ISS) im ersten Quartal 2006 einen Platz unter den marktführenden Anbietern von Personal-Firewall-Softwarelösungen. Das US-amerikanische Analystenhaus Gartner listet den Hersteller in seinem Juni dieses Jahres veröffentlichten "Magic Quadrant for Personal Firewalls, 1Q06" im Segment "Leaders". Gemäß der jetzt vorgelegten Studie sind Personal Firewalls spätestens 2010 nicht mehr aus dem Client-Computing-Umfeld wegzudenken*. Ausgereifte Technologien sind demnach ein Muss.

Mit der jetzt erfolgten Einstufung sicherte sich ISS den Führungsanspruch in einem weiteren Teilbereich des IT-Security-Marktes. Auch in puncto IPS Appliances und Managed Security Services (MSS) zählt der Hersteller laut Gartner zu den tonangebenden Anbietern. In den entsprechenden marktbezogenen Magischen Quadranten führen die Analysten ISS ebenfalls im "Leader"-Segment auf.

Gartners Magischer Quadrant

Bei Gartners Magischen Quadrant** handelt es sich um die Zuordnung der in dem untersuchten Marktsegment tätigen Hersteller in die Kategorien Marktführer, Visionäre, Herausforderer oder Nischenanbieter. Das Analystenhaus spricht die Führungsposition ausschließlich Herstellern zu, die in dem jeweils untersuchten Gebiet durch ihre aktuelle Leistung überzeugen und dank einer klar und vollständig formulierten Vision auf künftige Entwicklungen vorbereitet sind. Andererseits spielt ihre Fähigkeit, Strategien in die Tat umzusetzen, eine entscheidende Rolle bei der Bewertung.

Rundum-Schutz dank Proventia Desktop

Mit Proventia Desktop sind Notebooks und Arbeitsplatzrechner automatisch vor unerwünschten bekannten wie noch unbekannten Angriffen sicher. Dank der Kombination des von ISS entwickelten und zum Patent angemeldeten Virus-Prevention-System (VPS) und der Personal Firewall lassen sich unberechtigte Zugriffe wirksam abwehren, ohne dass die Übermittlung des üblichen geschäftlich verursachten Datenverkehrs davon betroffen ist. Mit dem Einsatz von Proventia Desktop sind Anwender somit immer einen Schritt voraus. Über das Internet geführte Angriffe werden geblockt, bevor es zu Ausfällen kommt, welche möglicherweise den Rechner der betroffenen Anwender zum Erliegen bringen. Daraus resultierend sinkt die Zahl der internen Support-Anfragen, dies wirkt sich positiv auf die Kosten des Unternehmens auch. Ebenso ist nicht zu befürchten, dass sich Dritte Zugang zu vertraulichen Informationen beschaffen.

Proventia Desktop ist Teil der ISS Proventia-Produktfamilie. Sämtliche Lösungen bauen auf einem mehrstufigen Sicherheitskonzept auf, das unterschiedliche Security-Techniken zusammenführt. Dies garantiert, dass Netzwerk- oder Host-basierte Angriffe nicht zum gewünschten Ziel gelangen und Geschäftsabläufe beeinträchtigen oder zum Stillstand bringen. Kunden können zudem auf ein breites Angebot an Managed Security Services und Professional Security Services zurückgreifen, um ihre Netzinfrastrukturen umfassend zu schützen.

Weitere Informationen zu Proventia Desktop sind im Internet unter der folgenden Webadresse abrufbar:
http://www.iss.net/...

Zitat

"Die Einstufung als "Leader" in Gartners Magischen Quadranten bestätigt, dass wir am Markt mit unserem Konzept vorzubeugen anstatt zu reagieren breite Akzeptanz finden. Kunden, die auf unsere Lösungen vertrauen, können davon ausgehen, dass ihre Infrastrukturen sowohl vor bereits bekannten als auch bislang weniger beachteten Angriffsformen geschützt sind. Hierzu zählen sowohl digitale Schädlinge, für die noch keine Signaturen vorliegen, als auch "Zero-Day"-Angriffe. Hierbei setzen wir auf eine kontinuierliche Prüfung auf ungewöhnliche Verhaltensmuster, anstatt uns auf vordefinierte Regeln oder Signaturen zu verlassen. Die Zahlen geben uns recht, dass sich unsere Produkte damit von der breiten Masse an Anwendungen hervorheben: Kunden, die Proventia Desktop im Einsatz haben, müssen sich nicht länger mit dem Thema Spyware herumschlagen. Zudem erkennt die Software über 97 Prozent aller bekannten oder noch nicht veröffentlichen Viren und Würmer. Diese werden direkt abgeblockt, ohne dass die Übermittlung des "normalen" Datenverkehrs hierdurch beeinträchtig wird."

Georg Isenbürger, Director Sales Deutschland, Internet Security Systems


* Autor: John Girard, Titel: "Magic Quadrant for Personal Firewalls, 1Q06", Herausgeber: Gartner Inc., Veröffentlichungsdatum: Juni 2006.

** Der Begriff Magischer Quadrant wurde im Jahr 2006 durch die Gartner Inc. urheberrechtlich geschützt und darf nur mit entsprechender Genehmigung wieder verwendet werden. Der Magische Quadrant ist die grafische Darstellung eines Marktes zu und für einen bestimmten Zeitraum. Er beschreibt Gartners Analyse darüber, wie bestimmte Anbieter anhand eines von Gartner aufgestellten Kriterienkataloges für diesen Markt bewertet werden. Gartner ist keinem im Magischen Quadranten aufgeführten Unternehmen, Produkt oder Service verpflichtet und empfiehlt Technologie-Kunden nicht, nur die Anbieter auszuwählen, die im Leaders-Quadranten aufgeführt sind. Der Magische Quadrant ist lediglich als Forschungswerkzeug gedacht, nicht als ein spezifischer Handlungsführer. Gartner übernimmt keine ausdrückliche oder implizierte Garantie bezüglich dieser Untersuchung noch bezüglich der Effizienz oder der Verwendungsfähigkeit für einen bestimmten Zweck.

Ca. 4.473 Zeichen bei durchschnittlich 65 Anschlägen pro Zeile (inklusive Leerzeichen)

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
Miramstraße 87
D-34123 Kassel
Tina Billo
Kontakt PR-Agentur
Annette Spiegel
Kontakt PR-Agentur
Social Media