Telefon und Internet ohne Festnetzgebühren

Internet-Telefonie am einfachsten mit Adapter
aktuellen c't-Ausgabe (PresseBox) (Hannover, ) WLAN-Telefone versprechen eine ganz neue Mobilität bei der Internet-Telefonie.
Doch ist die Reichweite der Funktelefone gering, die Sprachqualität oft mäßig und der Preis hoch. Schnurlose Internettelefonie startet man am bequemsten mit einem Adapter und einem herkömmlichen DECT-Telefon, rät das Computermagazin c't in der aktuellen Ausgabe 17/06.

Internet-Telefonie, auch Voice over IP (VoIP) genannt, ist flexibel und spart Geld - vor allem, wenn man sich gleichzeitig von seinem teuren Festnetzanschluss trennt und die hohen Grundgebühren vermeidet. VoIP kann man per Notebook mobil im Urlaub oder auf der Geschäftsreise nutzen, kleine Zusatzfunktionen wie die Zusendung von Mailbox-Nachrichten als E-Mail oder der Abruf von Anruflisten machen es äußerst komfortabel.

Bei der Wahl der richtigen Hardware haben die Nutzer inzwischen die Wahl: Entweder telefonieren sie per Headset über einen PC oder ein Notebook - was eigentlich nur unterwegs Sinn macht - oder sie greifen zu einem Telefon, das an die Internet-Leitung angeschlossen ist. Mit einem Adapter, einem so genannten VoIP-Router, geht es besonders einfach, weil das vorhandene Telefon schlicht daran angestöpselt wird und man kein neues kaufen muss. Die neuen WLAN-Telefone versprechen noch zusätzlich Mobilität: Ob im Café oder Hotel, an jedem WLAN-Hotspot kann man sich ebenso wie zu Hause einklinken und telefonieren. Doch im c't-Test zeigt sich, dass die Reichweite sehr gering ist und die Sprachqualität leidet, sobald mehr als ein Teilnehmer das Funknetz nutzt.

Am einfachsten entledigt man sich der Festnetzgebühren über das TV-Kabel. Wer Zugriff auf einen internetfähigen Kabel-Zugang hat, kann hier viel Geld sparen: Fernsehen, Internet und Telefon in einem. Oder man setzt auf einen der wenigen Anbieter, die DSL-Zugänge auch ohne Festnetzvertrag vertreiben. Über DSL-Leitungen kann man nicht nur bequem surfen, sondern auch einfach telefonieren.

Eine Alternative zu DSL und Kabel-TV kann auch der Mobilfunk sein, speziell mit den günstigeren Home-Tarifen. Mit UMTS in der neuen HSDPA-Variante lässt sich darüber auch zügig surfen. (uma, je)

Kontakt

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
D-30625 Hannover
Anja Reupke
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Heise Medien Gru

Bilder

Social Media