VOI-Forum auf der DMS 2006 erläutert Nutzen der automatisierten Postbearbeitung

(PresseBox) (Bonn, ) Das Vortragsprogramm des VOI Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. zur DMS 2006 teilt sich in vier Themengruppen. Am zweiten Messetag (20. September 2006) dreht sich beispielsweise alles um die automatisierte Postbearbeitung. Die Zuhörer erfahren, was es bei der Einführung und dem Betrieb einer automatisierten Postbearbeitung zu beachten gilt und welchen Nutzen sie aus einer digitalen Lösung erzielen können. Nach den Fachvorträgen findet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Postbearbeitung“ unter Leitung von Hans-Dieter Westhoff, Chefredakteur des Postmaster Magazins statt.

Das VOI-Forum, zentral in der Messehalle 8, Stand D79 gelegen, findet an allen drei Messetagen (19. bis 21. September 2006) der DMS EXPO statt. Der Eintritt ist für Messebesucher kostenlos. Das komplette Programm steht unter www.voi.de zur Verfügung.

Den Anfang dieses Themenslots macht um 10.30 Uhr Guido Schmitz, PENTADOC AG, mit einem Fachvortrag: „Effiziente Posteingangsbearbeitung - Aller Anfang ist schwer!“ Dabei geht es um die große Bedeutung, die der Posteingang im Kontext des Informationslebenszyklus hat, und um die Disziplinen und Technologien, die dabei eine Rolle spielen.

Marc Anton Simonis, DICOM Deutschland AG, referiert über „Die digitale Poststelle – Informationslogistik für Unternehmen“. Der Vortrag befasst sich mit dem Begriff der Informationslogistik und erklärt Vorgehensweisen zur Bereitstellung der richtigen Information zur richtigen Zeit, im richtigen Format, in der richtigen Qualität, für den richtigen Adressaten und am richtigen Ort.

Der Vortrag von Johannes Schacht, Océ Document Technologies GmbH, zum Thema „Klassifikation, OCR, ICR & Co – Einbindung von Erkennungstechnologien in die Geschäftsprozesse am Beispiel der Rechnungsbearbeitung“ erläutert, was die Technik heute tatsächlich bei der Digitalisierung des Posteingangs leisten kann. Weitere Fragestellungen, die beleuchtet werden, sind unter anderem: „Wie lassen sich die automatisch extrahierten Informationen nutzen, um Geschäftsprozesse zu automatisieren?“, „Wie lassen sich diese Dokumententechnologien in die Fachanwendungen integrieren?“ und „Wie groß ist der Nutzen?“

Ulrich Gerke von der Zöller & Partner GmbH zeigt, dass „Dokumentenerfassung: Mehr als nur Scannen!“ ist. Der Besucher erfährt, was typischerweise bei der Erfassung von elektronischen Dokumenten (Individual-Dokumenten, Massendokumenten, Office-Dateien, Reports, Listen, EDI/SWIFT) zu beachten ist. Tipps und Tricks zum Optimieren von Erfassungsabläufen sowie die Präsentation von Beispielen aus der Praxis runden den Vortrag ab.

Peter Manias, Consultec Dr. Ernst GmbH, referiert über „Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Postbearbeitung“. Der Vortrag stellt dar, welche Potenziale bei der Bearbeitung beliebiger, dokumentenbasierter Geschäftsprozesse erschlossen werden können und wo die Grenzen liegen. Praktische Erfahrungen aus durchgeführten Projekten vermitteln anschaulich, unter welchen Voraussetzungen eine automatische Vorgangsbearbeitung realisiert werden kann und was beachtet werden muss, um ein positives Projektergebnis sicherzustellen.

Nach den Vorträgen diskutieren die Referenten, die alle Mitglieder im Competence Center Postbearbeitung des VOI sind, unter Moderation von Hans-Dieter Westhoff, Chefredakteur des Postmaster Magazins über die Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Postbearbeitung.

Anmerkung: Änderungen der Reihenfolge der Vorträge sind möglich.

Kontakt

VOI - Verband Organisations-u. Informationssysteme e.V.
Heilsbachstraße 25
D-53123 Bonn
Social Media