Außergewöhnliche Ausbildung zum Fluggerätmechaniker

Roman Schmitz erzielt die volle Punktzahl bei der praktischen Prüfung
Andreas Christoph, Werner Klein und Rolf Ludwig (von links) schauen Roman Schmitz bei der praktischen Prüfung über die Schulter. (PresseBox) (Bonn/Rhein-Sieg, ) Ein außergewöhnliches Ergebnis: 100 von 100 möglichen Punkten hat Roman Schmitz bei der praktischen Prüfung vor dem Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg zum Fluggerätmechaniker erreicht. Sieben Stunden hatte der Auszubildende der Bundespolizei-Fliegergruppe in Sankt Augustin Zeit, um ein Torsionsbündel am Heckmotor des rund 15 Millionen Euro teuren Eurocopter-Hubschraubers wieder in Gang zu bringen. "Ich wüsste nicht, wo ich da etwas abziehen könnte", war Rolf Ludwig, Vorsitzender des IHK-Prüfungsausschusses, von Schmitz´ Arbeit begeistert und erntete Zustimmung von seinem Stellvertreter Werner Klein. Zusammen mit der Theoretischen Prüfung erzielte der Auszubildende ein Gesamtergebnis von 98 Punkten. Außergewöhnlich!

Eine außergewöhnliche Ausbildung: Mit Roman Schmitz hat erstmals ein Fluggerätmechaniker bei der Sankt Augustiner Bundespolizei seine Ausbildung abgeschlossen. "Sehr gute Berufsaussichten" bescheinigt Ausbildungsleiter Andreas Christoph seinem Schützling, der - zu Christophs Bedauern - zunächst einmal das Abitur nachholen will und dann weiter (in die Lüfte) durchstarten wird. Pro Ausbildungsjahr bildet die Bundespolizei nunmehr zwei Fluggerätmechaniker aus. Voraussetzungen sind gute Kenntnisse in Mathematik und praktische Fertigkeiten. Realschüler, aber auch Hauptschüler mit einem qualifizierten Abschluss haben laut Christoph Chancen auf eine Ausbildung im September 2007. Rund 130 Bewerbungen gehen auf die beiden Stellen ein, wobei in Sankt Augustin dann gut 30 Bewerber auf ihre Fähigkeiten getestet werden. Wobei schon damals beim Test die außergewöhnlichen Fähigkeiten von Roman Schmitz aufgefallen waren.

Ein außergewöhnlicher Ausbildungsbetrieb: "Die Ausbildung an den Hubschraubern (Puma, Super Puma, EC135, EC155, Alouette, BO105 oder Bell212) ist bei der Bundespolizei im IHK-Bezirk Bonn/Rhein-Sieg einzigartig, Fluggerätmechaniker werden aber auch bei Air Lloyd oder der Moeller-Werft ausgebildet", weiß IHK-Ausbildungsberater Wichard Stegemann. "Die Ausbildung bei der Bundespolizei ist durch den Ausbildungspakt stark im Kommen", sagt Andreas Christoph. Seit 2003 werden etwa verstärkt Industriemechaniker, Fachkräfte für Lagerlogistik oder Elektroniker ausgebildet. Und nun auch Fluggerätmechaniker bei der 220 Köpfe starken Fliegergruppe, Luftfahrerschule und der Instandsetzungsstaffel.

Kontakt

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
D-53113 Bonn
Claudia Engmann
IHK Bonn/Rhein-Sieg

Bilder

Social Media