Umbenennung: SUSE Linux für Endanwender heißt jetzt openSUSE

Namensänderung ab Version 10.2 – 30.000 registrierte Mitglieder im openSUSE Projekt – SUSE Linux 10.1 weltweit 350.000 mal installiert
(PresseBox) (Düsseldorf, ) Das vielfach ausgezeichnete Linux-Betriebssystem von Novell für Endanwender heißt ab Version 10.2 openSUSE. Der neue Name bezieht sich auf das openSUSE Projekt, das die Distribution seit vergangenem Sommer in Zusammenarbeit mit der Open Source Community entwickelt. Mit der Umbennenung führt Novell eine klare Unterscheidung seiner beiden Linux-Produktlinien ein: SUSE Linux Enterprise für den Unternehmenseinsatz und openSUSE, früher SUSE Linux, für Privatanwender. Die neue Version openSUSE 10.2 wird ab Ende 2006 erhältlich sein. Weitere Neuigkeiten zu den aktuellen Linux-Produkten inklusive SUSE Linux Enterprise Server 10 und SUSE Linux Enterprise Desktop 10 präsentiert Novell auf der Linux World Conference & Expo, die vom 14. bis 17. August in San Francisco stattfindet. Novell ist dort auch in diesem Jahr als Sponsor vertreten und feiert mit der Community den 15. Geburtstag von Linux.

Die Community Distribution des openSUSE-Projekts steht Anwendern weltweit kostenfrei zum Download zur Verfügung unter www.openSUSE.org. Das Projekt verzeichnet derzeit über 30.000 registrierte Mitglieder. SUSE Linux 10.1 ist seit dem Launch im Mai 2006 bereits mehr als 350.000 Mal installiert worden.

www.openSUSE.org
Das Projekt bietet über die Website www.openSUSE.org Anwendern freien Zugriff auf die aktuellen Versionen der SUSE Linux Distribution. Entwickler erhalten über openSUSE.org weltweit einfachen Zugang zu Arbeitsversionen und Entwicklungen von SUSE Linux Software.
Das Projekt openSUSE.org wurde im August 2005 von Novell gestartet.

Kontakt

Novell GmbH
Nördlicher Zubringer 9-11
D-40470 Düsseldorf
Markus Pflugbeil
vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH
Ulrike Beringer
Novell Central Europe
PR Manager
Social Media