Network Appliance meldet Ergebnisse für erstes Finanzquartal 2007

39 Prozent Wachstum im Jahresvergleich
(PresseBox) (Grasbrunn bei München, ) Network Appliance (NASDAQ: NTAP) beendet das erste Quartal des Geschäftsjahres 2007 mit einem Umsatz von 621,3 Millionen US-Dollar. Dies bedeutet eine Steigerung um 39 Prozent gegenüber 448,4 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im Vergleich zum voran gegangenen Quartal mit 598,0 Millionen US-Dollar wurde ein Wachstum von 4 Prozent erreicht. Der Reingewinn nach GAAP betrug 54,7 Millionen US-Dollar oder 0,14 US-Dollar pro Aktie (1) gegenüber 60,1 Millionen US-Dollar oder 0,16 US-Dollar pro Aktie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das erste Finanzquartal 2007 ist das erste Quartal, in dem das Unternehmen die Aufwendung von Aktienoptionen gemäß FAS123(R) in den Ergebnissen nach GAAP berücksichtigt. Der Pro-Forma (2) Reingewinn lag im ersten Quartal bei 96,6 Millionen US-Dollar oder 0,25 US-Dollar pro Aktie. Das entspricht einer Steigerung von 55 Prozent bei 62,1 Millionen US-Dollar oder 0,16 US-Dollar pro Aktie im Vorjahreszeitraum.

"NetApp hatte dank starkem Wachstum in jeder Region der Welt erneut ein starkes Quartal", sagt Dan Warmenhoven, CEO von Network Appliance.
"Unsere neuen Produkte und Geschäftsbeziehungen kommen in Fahrt. Das Geschäft mit Enterprise-Kunden war so stark wie noch nie zuvor. Unsere Ergebnisse zeigen, dass das NetApp Angebot bei den Kunden gut ankommt und unseren Erfolg gegenüber dem Mitbewerb fördert."

Prognose

Network Appliance rechnet für das zweite Quartal des Fiskaljahres 2007 mit einem Umsatzwachstum von 2,5 bis 4 Prozent, was einem Jahreswachstum von 32 bis 34 Prozent entspricht.

Nach Berücksichtigung der Anwendung von SFAS123(R) und aufgrund aktueller Informationen und Prognosen erwartet das Unternehmen, dass der Reingewinn pro Aktie im zweiten Quartal nach GAAP voraussichtlich zwischen 0,13 und 0,16 US-Dollar liegen wird. Der Pro-Forma-Reingewinn pro Aktie wird zwischen 0,25 und 0,26 US-Dollar erwartet.

Für das gesamte Fiskaljahr 2007 rechnet Network Appliance mit einem zwischen 32 und 33 Prozent höheren Umsatz gegenüber 2006.

Nach Berücksichtigung der Anwendung von SFAS123(R) und aufgrund aktueller Informationen und Prognosen rechnet das Unternehmen mit 0,61 bis 0,69 US-Dollar für den Reingewinn pro Aktie nach GAAP. Der Pro-Forma-Reingewinn pro Aktie wird für das Fiskaljahr 2007 voraussichtlich zwischen 1,04 und 1,06 US-Dollar liegen.

Höhepunkte im ersten Quartal

Im Laufe des ersten Quartals des Fiskaljahres 2007 bewies NetApp mit neuen Enterprise-Produkten und -Lösungen seine führende Marktposition im Data-Center-Bereich. Das Unternehmen stellte zudem die erste umfassende Lösung für den SME-Markt vor und behauptete seine führende Position bei iSCSI und Network Attached Storage.

Dieses Quartal forderte NetApp seine größten Storage-Mitbewerber heraus, um ihnen die Führungsrolle in Enterprise-Rechenzentren streitig zu machen. Die neuen Produkt- und Service-Angebote verbessern das Datenmanagement, bieten die beste Total Cost of Ownership und erreichen die höchste Produktivität. Die neuen FAS6030 und FAS6070 Flaggschiffe weiten die Breite und den Umfang des NetApp Storage-Portfolios aus und bringen ein neues Maß an Performance und Skalierbarkeit zur FAS Produktlinie. Darüber hinaus stellte NetApp eine erweiterte Manageability Software-Familie, neue Fibre-Channel SAN-Funktionalität, Premium Support Services für die FAS6070 und Rapid Deployment Services zur schnellen Implementierung von Speicherlösungen vor. Das erweiterte NetApp Portfolio eignet sich optimal für das Data Center und bietet modulare, transparente Skalierbarkeit für umfangreiche Applikationen und Konsolidierungen im Rechenzentrum. Maximale Flexibilität hilft Kunden bei der Anpassung ihrer Installation auf veränderte Geschäftsbedingungen. Die hervorragende Verfügbarkeit der Applikationsdaten erhöht die Produktivität von IT-Administratoren und ist auch der Grund für die beste Gesamt-TCO. Das Angebot adressiert vor allem Unternehmen mit hohem Datenaufkommen, anspruchsvollen Service-Level-Vereinbarungen und umfangreichen Applikationen von Oracle, SAP und Microsoft.

Im Verlauf des Quartals gab NetApp die Verfügbarkeit seines neuen Data ONTAP GX Betriebssystems bekannt, das Kunden mit High-Performance Computing-Applikationen (HPC) einen enormen Durchsatz, Flexibilität, Einfachheit und Zuverlässigkeit bietet. Data ONTAP GX kombiniert die Global Namespace-Funktionalität von SpinOS (das Betriebssystem von Spinnaker Networks, eine Akquisition von NetApp) mit den Kernfunktionen für Datenmanagement, Performance und Hochverfügbarkeit von Data ONTAP 7G. NetApp erfüllt die Anforderungen des Enterprise-Bereichs an Performance und Funktionalität mit Data ONTAP 7G umfassend. HPC Kunden aus Energieversorgung, Entertainment und elektronischer Design-Automatisierung haben jedoch einen steigenden Bedarf an extrem hoher Performance. Diese Kunden können in Verbindung mit den neuen FAS6070 und/oder FAS3050 Systemen die geclusterte Filesystem-Technologie in Data ONTAP GX voll ausschöpfen. Da sich einzelne Dateien oder Datensets auf mehrere Knoten verteilen lassen, entsteht eine sehr viele höhere Performance, als es mit herkömmlichen Storage-Systemen möglich wäre. Data ONTAP GX in Kombination mit der neuen FAS6070 skaliert auf eine Kapazität von 6 Petabyte mit einer bis dato unerreichten Performance von mehr als einer Million Operations pro Sekunde. Letzteres ist das Ergebnis eines SPEC SFS Benchmark-Tests.

Darüber hinaus kündigte NetApp in den USA mit StoreVault S500 ein neues Storage-System an, das speziell auf das kleine bis mittlere Marktsegment zielt. StoreVault S500 profitiert einerseits von der NetApp Enterprise-Storage-Technologie und zeichnet sich andererseits durch die Skalierbarkeit, Einfachheit, Sicherheit und Preisspanne aus, die heutige SME-Netzwerkspeicherlösungen vermissen lassen. StoreVault S500 ist die erste skalierbare "All-In-One" Network Storage Appliance für das untere bis mittlere Marktsegment, die gleichzeitig NAS, iSCSI SAN und Fibre Channel SAN unterstützt und SME-Kunden damit eine einzigartige Flexibilität im Vergleich zu Direct-Attached Storage (DAS) bietet.

Nachdem immer wieder vertrauliche, persönliche Daten und Verletzungen des Datenschutzes bekannt werden, wird der Wunsch nach Verschlüsselung und unternehmensweitem Management der Chiffrierschlüssel immer lauter.
Decru, ein NetApp Unternehmen, präsentierte in diesem Quartal mit der Decru Lifetime Key Management 3.0 Appliance eine neue Key Management-Plattform mit erweitertem Funktionsumfang für das sichere und automatisierte Management von Storage-Chiffrierschlüsseln. Die Integrationsmöglichkeiten für Verschlüsselungsprodukte von Drittanbietern wurden ebenfalls erweitert.

NetApp wurde zudem als "Storage Vendor of the Year" ausgezeichnet und erhielt für die NetApp NearStore R200 die Auszeichnung "NAS Product of the Year". Vergeben wurden die Preise vom Storage Magazine, dem führenden britischen IT Storage Magazin.

Nach Angaben des IDC "Worldwide Quarterly Disk Storage Systems Tracker
Q1 2006" (3) steigerte NetApp seinen Anteil des Gesamtumsatzes im Storage-Markt auf 9,6 Prozent im ersten Quartal 2006. Zum Jahresende
2005 betrug der Anteil 8,5 Prozent. Im gleichen Zeitraum erhöhte NetApp seinen Marktanteil bei Netzwerkspeicher nach Kapazität von 15,8 Prozent auf 19,5 Prozent.

Im Fibre Channel SAN-Markt wuchs NetApp bei Speicherkapazität und Umsatz im Jahresvergleich sowie sequenziell erneut stärker als der Markt. Während der Fibre Channel SAN-Markt sequenziell auf 12,9 Prozent sank, konnte NetApp ein Wachstum von 17,4 Prozent vorweisen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz am Fibre Channel SAN-Markt um
14,8 Prozent an, während die Umsatzsteigerung von NetApp 60,2 Prozent betrug.

Auch im NAS Markt wuchs NetApp bei Speicherkapazität und Umsatz im Jahresvergleich sowie sequenziell erneut stärker als der Markt. Der Gesamtumsatz des NAS Marktes fiel sequenziell um 1,5 Prozent, wogegen NetApp um 7,3 Prozent stieg. Im Jahresvergleich betrug die Umsatzsteigerung auf dem NAS Markt 14,7 Prozent, wogegen NetApp ein Wachstum von 17,8 Prozent erreichte. Mit einer Steigerung des Anteils von 42,6 Prozent zum Jahresende 2005 auf 45,8 Prozent im ersten Quartal des Jahres 2006 bleibt NetApp nach Speicherkapazität Marktführer im NAS Markt.

Mit einem Marktanteil im ersten Quartal 2006 in Höhe von 40,0 Prozent bei Speicherkapazität und 29,7 Prozent bezüglich Umsatz bewies NetApp einmal mehr seine kontinuierliche Führungsposition im iSCSI-Markt.
Während der Umsatz im iSCSI-Markt im ersten Quartal 2006 um 7,2 Prozent nachgab, wuchs der Umsatz bei NetApp um 10,0 Prozent.

Außerdem gab NetApp in diesem Quartal die größte Steigerung des Marktanteils unter den 10 Top Herstellern von Speichersoftware bekannt und zählt mittlerweile zu den vier größten Anbietern 2005. Nach Angaben des Gartner Reports "Market Share: Storage Management Software, Worldwide, 2005" (4) wuchs der Gesamtmarkt für neue Lizenzumsätze zwischen 2004 und 2005 um 8,8 Prozent. NetApp hält mit einer Steigerungsrate von 42,3 Prozent für den gleichen Zeitraum dagegen. Zum dritten Mal in Folge war das die schnellste Wachstumsrate unter den Top 10 Hersteller und mit einem Marktanteil von 6,5 Prozent platzierte sich NetApp zum ersten Mal unter den Top 4.

NetApp entwickelte neue Lösungen und Partnerangebote mit Attune Systems, Brocade, Cisco, Emulex, Microsoft, Symantec und Reconnex.
Dabei stand eine Vielzahl von Datenproblemstellungen im Vordergrund, wie beispielsweise Dateiverwaltung im Netzwerk, Dateninhaltsüberwachung, Datensicherung und Fibre Channel SAN-Skalierbarkeit.

NetApp gab zudem seine Entscheidung bekannt, sein NetCache-Geschäft an Blue Coat Systems zu verkaufen. Ebenso während des Quartals wurde Edward Kozel, Mitglied des Yahoo Board of Directors und CEO von cRight Inc., einem Entwickler von Software gegen Piraterie, Mitglied des NetApp Board of Directors.

Begleitend zu dieser Meldung führte NetApp am 16. August 2006 eine webgestützte Konferenz durch. Eine Audio-Aufzeichnung ist über die Rufnummer 001.617.801.6888 und den Zugangscode 85474493 bis 72 Stunden nach der Live-Sendung abrufbar. Die Aufzeichnung des Webcasts steht auf der NetApp Website mindestens ein Jahr zur Verfügung.

1. Die Ergebnisse pro Aktie repräsentieren die Anzahl (diluted) der Aktien für die jeweils genannten Zeiträume.
2. Von den Pro-Forma-Ergebnissen ausgeschlossen sind die Amortisierung freiwilliger und intangibler Vermögenswerte, Aktienausgleichszahlungen, Restrukturierungskosten, Nettoverluste aus Investitionen, Gewinne aus dem Verkauf intangibler Vermögenswerte sowie die damit verbundenen Gewinnsteuereffekte.
3. IDC's Worldwide Quarterly Disk Storage Systems Tracker Q1 2006.
4. Gartner Dataquest, "Market Share: Storage Management Software, Worldwide, 2005," Aman Munglani und Nikhil Pank, 28.6.2006.

Kontakt

NetApp Deutschland GmbH
Sonnenallee 1
D-85551 Kirchheim bei München
Johannes Kunz
PR-Kontakt Österreich und Schweiz
Heike Stautner
stautner & stautner consulting
Gesellschafterin
Social Media