/Microsoft-Sicherheitsstudie:

Stiefkind Mobile Security Riskante Mobilität zeigt hohe Risiken durch mobile Endgeräte
(PresseBox) (Hallbergmoos, ) /Microsoft-Sicherheitsstudie:
Stiefkind Mobile Security Riskante Mobilität zeigt hohe Risiken durch mobile Endgeräte

Mobile Systeme haben die schlechteste Sicherheit bei gleichzeitig größter Gefährdung und empfindlichen Folgen für die Vertraulichkeit und Verfügbarkeit von Unternehmensdaten – so lautet das alarmierende Fazit der /Microsoft-Sicherheitsstudie 2006 für Notebooks, PDAs und dergleichen. Die Secaron AG, die zum 2. Mal an der Sicherheitsstudie teilnimmt, wusste aus der Praxis bereits um die Brisanz und hat das Thema zum Messemotto der diesjährigen Systems in München gewählt. Sie zeigt in Halle A4, Stand 515, wie sie Unternehmen mit maßgeschneiderten Lösungen beim Schutz dieser vertrauenswürdigen Daten unterstützt.

In der Studie heißt es weiter: 49 % der Befragten schätzen die Sicherheit ihrer mobilen Systeme als nicht ausreichend oder gerade eben ausreichend ein. Damit erhielten diejenigen Computer die schlechtesten Noten, die häufig ohne den Schutz der etablierten Sicherungssysteme im unternehmenseigenen Netzwerk auskommen müssen und "in freier Wildbahn" größten Gefährdungen ausgesetzt sind. Allein die Exposition gegenüber physischer Wegnahme hat üble Folgen: 27 % gaben an, dass Unbefugte durch Verlust oder Diebstahl mobiler Systeme Zugriff auf schutzwürdige Daten erhalten haben, weitere 9 % vermuten dies. Damit sorgen die handlichen Helfer für die weitaus meisten Vertraulichkeitsbrüche in den Unternehmen und Behörden.

Im "durchschnittlichen" Unternehmen der 163 Befragten sind über 25 % aller Endgeräte mobil.


Vorträge von Secaron auf dem SYSTEMS Forum
Aber nicht nur am eigenen Messestand wartet Secaron mit neuesten Entwicklungen und aktuellen Trends im Bereich der IT-Sicherheit auf, auch auf dem SYSTEMS Forum ist das Unternehmen mit mehreren Vorträgen vertreten, die unterschiedliche Aspekte der IT-Sicherheit genauer beleuchten. Neben zwei Vorträgen zum Thema Mobile Security beschäftigen sich die Referenten mit Themen wie Zonierung als Basis für Informationssicherheit, dem Design von Identity-Management-Lösungen, der Sicherheit von SAP Web Application Server und Fragen der Compliance in der Informationssicherheit.

Secaron AG - Halle A4, Stand 515

Secaron AG, Ludwigsstrasse 45, 85399 Hallbergmoos, Sabine Ziegler,
email: ziegler@secaron.de Fon +49 811 9594 144 Fax +49 811 9594 220

Kontakt

TÜV Rheinland i-sec GmbH
Am Grauen Stein
D-51105 Köln
Sabine Ziegler
Secaron AG
Marketing
Social Media