Für Geschäftsreisende zunehmend unentbehrlich: WLAN-Zugang auf Flughäfen

iPass verzeichnet deutlichen Anstieg der WLAN-Nutzung in Europa
(PresseBox) (München, ) Die WLAN-Nutzung in Europa durch iPass-Nutzer nahm zwischen Januar und Juni 2006 um 54 Prozent zu. Dies ergab eine interne Studie des Unternehmens, die auf der Nutzung von weltweit über 62.000 WLAN-Hotspots basiert. Die Erhebung berücksichtigt die Anzahl der europäischen WLAN-Verbindungen pro Tag; wählte sich ein und derselbe Anwender mehrmals täglich ein, wurde dies als eine Verbindung gezählt. Das Ergebnis belegt das wachsende Tempo, mit dem Geschäftsreisenden in Europa kabellose Technologien nutzen.

Flughäfen besetzen die 20 Spitzenplätze der von iPass-Anwendern am häufigsten für WLAN-Verbindungen genutzten Standorte und verbuchten zusammen 46 Prozent aller Verbindungen. Den weltweit ersten Platz belegte der Chicago O’Hare International Airport, den iPass-Anwender im Verlauf der untersuchten sechs Monate für mehr als 23.000 Verbindungen nutzten, was einer Zahl von mehr als 150 Verbindungen pro Tag entspricht. Gemessen am täglichen Passagieraufkommen liegt dieser Flughafen weltweit an zweiter Stelle

An zweiter Stelle der am häufigsten genutzten Standorte folgen Hotels, die 28 Prozent aller WLAN-Sitzungen verbuchten. In Europa verzeichneten die Hotelketten Hilton, Hyatt, Holiday Inn und Marriott die meisten Verbindungen von iPass-Anwendern. Auch in Cafés wurde der WLAN-Zugang sehr häufig genutzt, wobei beispielsweise in der Schweiz die Starbucks Cafés in dieser Kategorie den Spitzenplatz einnahmen. Die Café-Kette erlebt seit Januar einen stetigen Zuwachs an WLAN-Nutzung durch iPass-Nutzer, allen voran die Filiale in Zürich, die bei Geschäftsreisenden besonders populär ist.

In Deutschland stieg die Zahl der WLAN-Verbindungen von Januar bis Juni um 44 Prozent. In Deutschland stellten Hotels die populärsten Hotspots dar. An der Spitze der zehn beliebtesten Hotspots in Deutschland steht, diesem Trend entgegen, der Frankfurter Flughafen, der weltweit nach seinem Passagieraufkommen auf Platz 8 rangiert. Er verzeichnete im Juni knapp 1.000 Nutzer. Im Zeitraum von Januar bis Juni 2006 erwies sich der Juni in Deutschland als nutzungsintensivster Monat für WLAN-Verbindungen. Dies ist ein weiterer Beleg dafür, dass Geschäftsreisende in Deutschland zunehmend drahtlose Technologien für den Internetzugang verwenden.

iPass führt den allgemeinen Zuwachs in der WLAN-Nutzung zum einen auf die Ausdehnung seines globalen Roaming-Netzes in Europa durch die Verträge mit Partnern wie BT Openzone, T-Mobile International, The Cloud, KPN, Swisscom Mobile sowie T-Mobile Deutschland und T-Com in Deutschland zurück. Zum anderen sieht das Unternehmen die Ursache in dem wachsenden Bewusstsein der Anwender für die Möglichkeiten drahtloser Technologie.

„Wir beobachten ein reales und nachvollziehbares Wachstum bei der WLAN-Nutzung. iPass Anwender in Unternehmen begrüßen die Möglichkeit der WLAN-Nutzung besonders an Standorten wie Flughäfen und Bahnhöfen, an denen sie ansonsten ihre Zeit untätig verbringen müssten“, kommentiert Anurag Lal, Chief Business Development and Sales Officer bei iPass. „Wir sind überzeugt, dass diese Dynamik auch für den Rest des Jahres anhalten wird. Zugleich arbeiten wir an der Erweiterung unseres Netzes, so dass wir unseren Nutzern zunehmend mehr Möglichkeiten geben können, mithilfe von WLAN auch unterwegs effektiv arbeiten zu können.“

Kontakt

iPass Deutschland GmbH
Wiener Platz 7
D-81667 München
Detlev Henning
AxiCom GmbH
iPass Deutschland GmbH
Social Media