Neue Flachbildfernseher deutlich verbessert

Sport-TV auf Flach-Displays ohne Schlieren
(PresseBox) (Hannover, ) Die neue Gerätegeneration von LCD- oder Plasma-Fernsehern kann jetzt auch Sportereignisse ordentlich darstellen. Die Mehrzahl der auch heute noch verkauften Geräte indes verziert "schnelle Bälle" mit einer Art Kometenschweif. Deshalb sollte man sich beim Neukauf die richtigen Testbilder zeigen lassen, rät das Computermagazin c't [2] in der aktuellen Ausgabe 18/06.

Die Enttäuschung dürfte bei manchen Besitzern von flachen LCD-Fernsehen spätestens während der Fußballweltmeisterschaft groß gewesen sein: Schlieren im hochaufgelösten Bild des teuren Geräts, während der alte Röhrenfernseher des Nachbarn den Fußball zwar weniger fein, dafür aber ohne Wischer darstellte. Auf der Internationalen Funkausstellung zeigen die Hersteller im September die neue Gerätegeneration für das Weihnachtsgeschäft. "Mit neuen Techniken haben sich die Flachbild-Displays besonders bei der Wiedergabe schneller Bewegtbilder deutlich verbessert", so c't-Redakteur Stefan Porteck.

Deshalb ist die Darstellung eines Aquariums mit langsam umher schwimmenden Fischen auch nicht die ideale Filmsequenz, um beim Neukauf die Bildqualität richtig einzuschätzen.
"Wichtiger ist es, sich vom Verkäufer auch schnelle Bilder, am besten von Sportereignissen zeigen zu lassen", rät c't-Experte Stefan Porteck. "Erst dann kann man sehen, wie gut ein Flachdisplay tatsächlich ist." Wichtig ist auch ein Blick auf die Darstellung von Menschen - selbst die neuen LCD- und Plasma-Fernseher kommen in dieser Hinsicht nicht ganz an die natürliche Farbgebung eines Röhrenmonitors heran.

Auch normale PAL-Fernsehbilder sollte man auf dem Wunschgerät begutachten, weil deren geringe Auflösung auf den großen Flachbildschirmen oft unscharf wirken.
Insbesondere die hochauflösenden LCD-Fernseher müssen hier viel Umrechnungsarbeit leisten. Plasmafernseher mit ihrer geringeren Pixelanzahl kommen damit teilweise besser zurecht, bergen aber noch immer die Gefahr von eingebrannten Bildern. Haben sich einmal ein Senderlogo oder die dunklen Streifen rechts und links des Bildes einer 4:3-Sendung im Display verewigt, lässt sich dies kaum entfernen. Aber spätestens, wenn mit HDTV hochaufgelöste Bilder ins Spiel kommen, sind die neuen Flachbildfernseher nicht zu toppen - da haben Röhrengeräte keine Chance mehr, selbst wenn sie nach Herstellerangaben HDTV-geeignet sind.
(spo)
Bildmaterial:
Das Titelbild der aktuellen c't-Ausgabe 18/2006 steht zum Download [3] bereit.

Kontakt

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
D-30625 Hannover
Anja Reupke
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Heise Medien Gru
Social Media