Vertragsvarianten für die Entsendung eines Mitarbeiters ins Ausland

(PresseBox) (Würzburg, ) Projektbezogene Einsätze, Coaching neuer Kollegen vor Ort oder die Gründung eines internationalen Standorts – Gründe für den zeitweisen Einsatz eines Mitarbeiters im Ausland gibt es genug. Gefragt ist dann die Personalabteilung, denn der Auslandseinsatz muss vertraglich optimal vorbereitet sein.
Die (befristete) Entsendung eines Mitarbeiters ins Ausland ist mittlerweile für viele Unternehmen eine Selbstverständlichkeit. Trotzdem darf die (arbeits-)vertragliche Gestaltung des Einsatzes nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Die arbeits-, sozialversicherungs- wie steuerrechtlichen Regelungen müssen gleichermaßen in einer möglichst vorausschauenden Vertragsgestaltung berücksichtigt sein. Oft spielen auch Aspekte des ausländischen Rechts eine Rolle. Die Personalabteilung hat die schwere Aufgabe, unter Beachtung all dieser Anforderungen sowohl die Entsendung als auch die Rückkehr des Mitarbeiters rechtssicher und für beide Seiten optimal im Vertrag zu regeln. Als sehr praktikabel hat sich in der Vertragsgestaltung die Kombination von Versetzungs- und Ruhensvertrag bewährt.

Mehr dazu präsentiert die Online-Messe Personal-Expo (www.personal-expo.de) im Thema des Monats „Internationalisierung der Personalarbeit“. Der Beitrag steht zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Der Besuch der Online-Messe ist kostenlos. Erforderlich ist lediglich einmal eine Registrierung auf der Messestartseite. Für jeden weiteren Besuch werden zum Login nur noch die E-Mail-Adresse und das Passwort benötigt.

Kontakt

Haufe-Lexware Services GmbH & Co. KG
Munzinger Straße 9
D-79111 Freiburg
Social Media